Samstag, 2. Juli 2016

Märchen und Mystery liebevoll vereint


Marcin Szczygielski

Hinter der blauen Tür

Hardcover
Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
empfohlenes Lesealter ab 10 Jahren
320 Seiten
ISBN: 978-3-7373-5372-4
13,99€

Anklopfen auf eigene Gefahr! – Ein nervenkitzliges Fantasy-Abenteuer mit raffinierten Wendungen und einer Prise Grusel
Lukasz weiß gar nicht, wie ihm geschieht: Auf einmal taucht da eine Frau auf und behauptet, sie sei seine Tante. Und weil Lukasz‘ Mama im Krankenhaus liegt, nimmt die Fremde Lukasz kurzerhand gleich mit. Ehe Lukasz sich versieht, landet er in ihrer kleinen und ziemlich heruntergekommenen Pension irgendwo auf dem Land. Ganz geheuer ist ihm nicht bei der ganzen Sache – und seine Ahnung soll Lukasz auch tatsächlich nicht trügen. Denn als er auf seinen Streifzügen durch die Pension die blaue Tür entdeckt und herausfindet, was dahintersteckt, landet Lukasz im größten Abenteuer seines Lebens: Hinter der geheimnisvollen Tür tut sich eine magische, silbrig schimmernde Welt auf, die von sonderbaren Schlangenvögeln und einem Schneider mit magischen Kräften beseelt wird. So friedlich, wie sie wirkt, ist die Welt hinter der Tür jedoch nicht – ganz im Gegenteil: Als Lukasz ein Silberfädchen mit in seine Welt nimmt, geschieht das Schreckliche: Seine Tante verwandelt sich in ein spinnenartiges Monster. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten – Lukasz muss zurück in die Silberwelt und das Böse besiegen.




"Hinter der blauen Tür" ist für das junge Leser /innen mehr als geeignet, da der Roman einen hohen Spannungsbogen aufweisen konnte und die Themen wie Freundschaft und der Wunsch nach einem gesunden Umfeld, einem Zuhause liebevoll benannt werden konnte. Lukasz verliert durch einen Unfall all das, was ihm zur Gewohnheit wurde, Seine Mutter liegt im Koma und die Wohnung die sie gemeinsam bewohnten kann nicht weiter finanziert werden. Die Nachbarin, die Lukasz bei sich aufnahm ist alt und kann ihn nicht weiter versorgen. Plötzlich taucht eine Tante auf, von der Lukasz nie gehört hat und er muss umziehen. Die Angst um seine Mutter, die Schmerzen im Knie und der Aufbruch in ein neues Zuhause, würde jedes Kind überfordern und Lukasz Reaktionen sind daher absolut nachvollziehbar. Er wächst dem Leser schnell ans Herz, da der Umbruch in seinem Leben viel zu rasant erfolgt und Mitleid die erste Emotion sein wird, wenn man überdenkt, wie schnell sich persönliche Lebensumstände ändern könnten. Hier ist es ein Umzug in eine kleine Pension, in der weder Internet, noch Handy vorhanden sind und das, wo Lukasz doch den Wunsch hegt, immer wieder im Krankenhaus anzurufen, um sich nach dem Befinden seiner Mutter zu erkunden. Nicht einmal die täglichen Mahlzeiten die ihm seine Tante auftischt, können ihn trösten. Lukasz erscheint ruhelos, daher sicherlich auch die große Neugier das Geheimnis hinter der blauen Tür zu erkunden.

Im letzten Jahr las ich "Flügel aus Papier" des Autors Martin Szygielski, welches mich ebenfalls sehr ansprach, obwohl es ein anderes Thema aufgriff. Der Schreibstil ist dem empfohlenen Alter angemessen und bietet genügend Überraschungen, die junge Leser/innen an den Roman fesseln werden. Das Ende ist wirklich unheimlich und konnte mich wirklich überzeugen, da ich nicht damit gerechnet hatte. Insgesamt ist komplett ein leichter Grusel zu spüren, welcher dadurch verstärkt wird Mystery und Märchenhafte Szenen einzubauen.

Ich möchte "Hinter der blauen Tür" eine Leseempfehlung aussprechen, da ich es als absolut gelungen fand, Lukasz Empfindungen und Suche mitzuerleben. Begeistert bin ich alleine schon dadurch, das er sein Abenteuer nicht alleine erlebt, sondern andere Kinder ihn letztendlich begleiten und sie sich dabei ergänzen können die Silberwelt zu entdecken. Letztendlich ist es ein gemeinsamer Sieg, der nicht sofort als solcher zu erkennen war.


★★★★   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen