Donnerstag, 28. Juli 2016

Echter Psychothriller - Genialer Auftakt einer Thrillerreihe



Rhena Weiss

Das Böse in euchPsychothriller

eBook (epub)ISBN: 978-3-641-16664-98,99€GOLDMANN



In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, übernimmt die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer den Fall. Auf Tanjas Körper identifizieren die Gerichtsmediziner die DNA-Spuren zweier weiterer vermisster Mädchen, von denen eines bald darauf ermordet aufgefunden wird. Kilian Weilmann, Kriminalpsychologe des LKA, glaubt, dass die Morde auf das Konto eines Sexualstraftäters gehen. Doch Michaela vermutet einen anderen Hintergrund. Dann ist plötzlich Michaelas Nichte Valerie verschwunden – und der Ermittlerin wird auf brutale Weise bewusst, dass der Täter ein grausames Spiel mit ihr treibt ...



"Das Böse in euch" ist der Auftakt einer Thrillerreihe. die mir sehr zugesagt hat. Gleich von Beginn an, wird uns bewusst, wie einschneidend Erlebnisse aus der Kindheit sein können, um uns zu den Menschen zu machen, die wir sein werden. Nicht immer sind wir stark genug, um Dinge zu verdrängen oder zu verarbeiten, damit wir gesunde Jugendliche / Erwachsene werden können. Hier wird ganz stark die menschliche Psyche in den Vordergrund gestellt und verdeutlicht, das Kindern von Geburt an gegeben ist, ihre Eltern stolz auf sich zu machen, aber auch der hohe Einfluss dieser auf uns, wenn wir Kinder sind. Ich war auf der einen Seite sehr, sehr traurig und entsetzt darüber, wie Menschen miteinander umgehen, denn als emphatischer Mensch ist mir dieses unerklärlich und auf der anderen Seite wäre ich am liebsten sofort eingeschritten. Ist natürlich nicht möglich, da es sich um eine fiktive Story handelt, aber sobald es um Kinder geht, beginnt mein Blut vor Wut zu kochen. Das Übel aller Handlungen in diesem Buch, beginnt in einer grausamen Kindheit, deren Zeuge ich durch verschiedene Einblendungen wurde. Der Titel des Thrillers bekommt erst zum Ende hin eine Bedeutung und zeigt leider auf, das in Krisen tatsächlich auch in uns das Böse stecken könnte. Es gruselt mich sehr, da ich mich niemals so empfunden hätte, aber vielleicht würde ich in Ausnahmesituationen auch tatsächlich anders handeln und mich dadurch selbst nicht wiedererkennen? Hoffen wir, das ich dies niemals herausfinden muss.

Michaela Baltzer hat mir als Ermittlerin sehr gefallen, da sie sehr geheimnisvoll wirkt und auch am Ende des Thrillers noch einiges über ihre Person offen geblieben ist. Dies ist also Stoff für den nächsten Thriller, indem ich mir erhoffe, ein klein wenig mehr zu erfahren. Als Leserin habe ich ein direkte Bild vor Augen gehabt und bin sehr gespannt, ob es sich bestätigt. Ich habe mir einiges zusammenreimen können und vermute hinter Michaelas verhalten tiefe Verletzungen und Ängste. Eine tiefe Angst konnte sie am Ende überwinden und konnte somit direkt ein Trauma überwinden, dessen Ursprung nicht ganz klar war und mich sehr neugierig macht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gelungen und ich konnte der ganzen Story lang einen hohen Spannungsbogen wahrnehmen. Nicht einen Moment lang war ich darauf gefasst, wer hinter den Entführungen steht. Als dann Valerie entführt wird, steht fest, das es jemand aus dem Umfeld von Michaela und Valerie sein muss, aber wer?

Ich möchte für "Das Böse in euch" gerne eine Leseempfehlung aussprechen, da ich unglaublich fasziniert war von der Vorgeschichte eines Menschen, die dazu führte, das sich eine Psychose entwickelt hat. Ein Drang zu gefallen. Diesen Drang so auszuleben, das Emotionen und jegliche Empathie für andere komplett ausgeblendet wird. Es war erschreckend, was sich hier entwickelt hat und welche Formen es annahm. Menschen verhalten sich wie Tiere und verlieren jegliche Würde oder Anstand. Jeder ist sich selbst am Nächsten und dieses Verhalten ist unter den gegebenen Umständen zwar erklärlich, macht es dadurch aber nicht sympathischer. Mit "Das Böse in euch" las ich einen faszinierenden Thriller, dem ich keine Mängel nachweisen kann, da er mich bestens unterhalten hat und nach dem Beenden ein komisches Gefühl im Bauch hinterließ, denn ich frage mich tatsächlich, ob "Das Böse" auch in mir stecken würde?


 ★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen