Donnerstag, 2. Juni 2016

Würdiger Abschluss einer Trilogie




Julie Heiland

Sternenwald




Hardcover - 384 Seiten - ISBN: 978-3-8414-2241-5 - 16,99€ - FJB


Nach „Bannwald“ und „Blutwald“ jetzt „Sternenwald“, der dritte Teil der phantastischen Trilogie mit Robin und Emilian von Erfolgsautorin Julie Heiland. Das spannende Finale der phantastischen Saga um Macht und Liebe in einer gnadenlosen Welt. 

„Du brauchst einen Plan. Du brauchst jemanden, der dir hilft. Nur so hast du eine Chance!“

Robin ist entschlossen, die die sie liebt zu retten. Doch wenn du dafür dein Leben geben musst – was wirst du tun?
„Gib auf, Robin. Du entkommst mir nicht.“ Immer noch hört Robin Birkaras‘ leises Flüstern und Emilians Schreie. Doch auch wenn Robin nichts anderes will, als Emilian sofort aus der Gewalt ihres Vaters zu befreien, weiß sie, dass sie es nicht alleine schaffen kann und Hilfe braucht. Wer wird an ihrer Seite sein?




VORSICHT! Könnte Spoiler enthalten (Natürlich nur, wenn ihr Bannwald und  Blutwald der Trilogie noch nicht kennt!)

"Sternenwald" ist der dritte Teil einer Trilogie. Julie Heiland konnte mich schon mit den vorherigen beiden Bänden komplett überzeugen und so war es fast schon ein Muss, auch den dritten Band lesen zu wollen, um Robin erneut im Kampf gegen ihren Vater Birkaras zu begleiten. Was mich letztendlich fasziniert, sind die interessanten Persönlichkeiten, die uns immer wieder im Buch begegnen. 
Es ist nicht die Gewalt und auch nicht Birkaras Macht über Robin, sondern der eine kleine Teil winziger Hoffnung in mir, dass sich etwas ändert und die Leonen in Frieden leben können. Nach und nach entwickelt "Sternenwald" seine eigene Geschichte und setzt Geheimnisse frei, die dem Roman eine Perspektive boten. Ich habe wirklich mitgezittert, denn Birkaras erscheint so stark und mächtig, dass nur ein Sieg über ihn gelingen kann, wenn er sein Leben lässt. Gewaltig und voller Wut bietet Robin ihm die Stirn. 
Der Roman hat sein eigenes Tempo und zwischendurch hatte ich das Gefühl, ich würde durch die Buchseiten rasen. Der Schreibstil ist so bildlich gehalten, dass ich sehr intensiv teilnehmen konnte an Robins Kämpfen und Schwächen. Letztendlich konnte ich das Buch zufrieden beenden, denn meine Hoffnung nach Freiheit konnte sich hier und da erfüllen. Das Gesamtergebnis hat mich sehr zufriedengestellt. Robin hat sehr viel verloren und es war ganz in meinem Sinne, dass endlich Frieden herrscht, egal wie dieser zustande kommt. 
Der Titel des Buches ist ebenso passend gewählt, wie bei den Vorgängern, denn auch hier bekommen die Sterne eine gewichtige Bedeutung. Endlich werden Fragen geklärt und die Sternenstämme näher erläutert. Die Stämme waren auch vorher schon präsent, aber in "Sternenwald" erkennen wir die Hintergründe des Machtverlustes. Sollte jemand wie Birkaras tatsächlich alle Sternenvölker entzweien und ihre Mächte übernehmen? Mir war zuvor nicht bewusst, wie sehr er die Leonen unter Kontrolle hatte und welche wunderbaren Fähigkeiten er dem Stamm genommen hat. Im ganzen Roman ist ein Sehnen nach Frieden spürbar und trotz der Gewalt, die leider auch einen großen Teil einnimmt, entspringt hier und da auch echte Schönheit. Liebe ist die Kraft, die uns immer wieder antreibt und Emilian ist der, der Robin die Stärke gibt durchzuhalten und an sich selbst zu glauben.

Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, da auch "Sternenwald" sehr überzeugend auf mich einwirken konnte. Eine Trilogie mit dystopischen Elementen, die durch ihre Eigenarten und Magie ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit vermitteln konnten.  Die poetische und bildliche Sprache  machen den Abschluss sehr intensiv und bescheren letztendlich Frieden. Absolut lesenswert!

Weitere Rezensionen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen