Samstag, 4. Juni 2016

Schweigen verleiht Macht - Reden noch viel mehr



Annabel Pitcher

Schweigen ist Goldfisch

Roman
Hardcover
Aus dem Englischen von Susanne Hornfeck
464 Seiten - ab 14 Jahren - ISBN: 978-3-7373-5375-5 - 16,99€ - Sauerländer
Tess hatte nie das Gefühl, wirklich dazuzugehören. Als sie eines Nachts am Computer ihres Vaters die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt – nämlich dass er eben nicht ihr Vater ist – weiß sie auch, warum das so ist. Sie ist Pluto, aber ihre Eltern wollten einen Mars. Oder wenigstens eine Venus.
Was soll Tess dazu noch sagen? Ihr fehlen die Worte. Und so schweigt sie. Schweigend sucht sie ihren richtigen Vater. Schweigend unterhält sie sich mit ihrem Plastikgoldfisch, Mister Goldfisch. Schweigend verliert sie ihre beste Freundin und findet einen neuen Seelenverwandten. Und sie gewinnt die allerwichtigste Erkenntnis überhaupt: nämlich, dass Schweigen Macht verleiht – aber Reden noch viel mehr.
Ein großartiges literarisches Jugendbuch mit einer ganz eigenen Atmosphäre und einer wundervollen Erzählerin, die mit ihren klaren und poetischen Worten mitten ins Herz jeder Leserin trifft.


"Schweigen ist Goldfisch" erzählt die Geschichte des Schweigens, welches eine ganz eigene Macht entwickelt und irgendwann die Erkenntnis mit sich bringt, Wahrheiten nur dann präsentieren zu können, wenn man Schweigen bricht. Mir ist bewusst, das Tess aus einer großen Verzweiflung und Wut, Trost im Schweigen sucht. Sie verliert von einem Moment zum anderen ihre Sicherheit und da sie nicht weiß, inwieweit sie sich zur Wehr setzen kann, verliert sie ihre Stimme. Es ist eine bewusste Entscheidung und aus psychologischer Sicht absolut nachvollziehbar. Jeder Mensch trifft seine eigenen Entscheidungen und Tess fühlt sich einfach überfordert und reagiert angemessen.
Im Klappentext steht ganz direkt, das der Auslöser ist, dass Tess am Computer einen Text findet, den ihr Vater geschrieben hat und offenbart, dass er nicht Tess Vater ist. Für Tess ein echter Schock und nun fehlen ihr plötzlich die Worte. Nur mit ihrem Plastikgoldfisch teilt sie ihre Gedanken, was ich ehrlich gesagt oft als absolut albern empfand, was aber dennoch auch aufzeigt, dass inneres und äußeres Schweigen Menschen zur Einsamkeit verdammen würde. Das Einsamkeit vorprogrammiert ist, wird schnell deutlich, denn Tess verliert nun auch ihre beste Freundin und wird Opfer von gewaltigen Mobbingaktionen. Menschen können untereinander sehr, sehr fies sein und manchmal nutzen sie auch aus, das wir schweigen und uns nicht wehren können oder wollen.
Tess ist letztendlich ein ganz normaler Teenager, der sich mit vielen Problemen herumschlägt, die dem empfohlenen Lesealter ab 14 Jahren nicht unbekannt sein wird. Auf mich wirkte es oft zu konstruiert und ich wurde leider nicht warm mit Tess und ihren großen und kleinen Problemen. Auch wenn die Vater - Tochter - Problematik sehr gut dargestellt wird, verliert sich dieses rasch und anderes dringt in den Vordergrund. Mobbing, Freundschaft und Verlieben sind Themen, die leider zu oberflächlich abgehandelt werden. Mich konnten sie nicht wirklich berühren. Was berührt ist die Tatsache, dass Worte tief verletzen, egal welcher Natur sie entspringen. Die Macht der Worte wurde für mich erneut deutlich. Wie soll Tess Vater die Worte zurücknehmen können, auch wenn sie nur geschrieben sind?

Für mich war das Lesen von "Schweigen ist Goldfisch" angenehm, aber durch die Oberflächlichkeit die sich mitunter breit macht, kann ich leider nicht mehr als eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Mir hat echter Tiefgang gefehlt, denn Tess Problem hätte das Potential gehabt, mehr aus der Story herauszuholen. Was bleibt ist ein Goldfisch der seinen Glanz verliert und für mich schnell in Vergessenheit gerät.


★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen