Montag, 11. April 2016

Lieben bedeutet, eigene Träume unerfüllt zu lassen?

Katie Marsh

Die Liebe ist ein schlechter VerliererRoman

Was, wenn der Moment, in dem du gehen willst, der Moment ist, in dem er dich am meisten braucht?

Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren.

Doch dazu kommt es nicht …

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-453-28522-412,99€Diana Verlag

Einer meiner Lieblingsfilme ist "In Sachen Henry" und ich konnte während des Lesens von "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" einige Parallelen ziehen. Tom verändert sich im Verlauf der Story sehr positiv. Wo vorher die Liebe sehr unterkühlt war, fängt sie an neu zu erblühen. Eine Ehe zu führen ist harte Arbeit und niemand darf sich darauf verlassen, dass der Partner bleibt, obwohl man ihn / sie nicht beachtet. Die Arbeit / der Job kann definitiv zum Beziehungskiller werden. In "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" ist es anfangs nur ein geben, geben, geben, bevor endlich etwas zurückgegeben wird. Hannah gibt ihrer Träume auf und lebt an Toms Seite, dass sie dabei mehr als unglücklich ist, ist Tom nicht bewusst oder will er es nicht sehen?"Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" ist ein Roman, der einen Neuanfang schenkt und zwar dadurch, dass etwas geschieht, was in Toms Leben nicht planbar war. Es ist eine neue Chance und es ist gut, dass Tom sich dieser bewusst macht. Ich will Tom hier nicht als Buhmann dastehen lassen, denn Hannah trägt natürlich eine Mitverantwortung am Scheitern ihrer Ehe. Es gehören immer zwei dazu, wenn etwas nicht rund läuft. Schön ist, dass ein Ende nicht immer ein Ende bedeutet und manchmal auch ganz viel Hoffnung in geschriebenen Worten steckt. Mir hat "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" gerade deshalb so gut gefallen, da es authentisch ist. Jeder von uns steckte schon in einer Krise und hat sich vielleicht gefragt, warum man immer noch an einer Ehe festhält, die vielleicht schon lange keine mehr ist oder die Probleme mittlerweile überwiegen. Manchmal ist es auch die Tatsache, nicht mehr gesehen zu werden oder nicht mehr miteinander zu reden. Liebe kann erkalten und das ist eine Tatsache, die auch in "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" nicht beschönigt wird. ich wünsche mir dennoch kein dramatisches, einschneidendes Drama, um Ehepaare wieder zusammen zu bringen. Nicht jeder hat die Kraft zu kämpfen und manchmal gehen Ehen dann eben auseinander. Vielleicht ist das manchmal der einfache Weg? Vielleicht ist kämpfen aber noch schwerer? In "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" lesen wir eine ganz besondere Liebesgeschichte, die am Ende Träume wahr werden lässt, die lange verloren waren. Ein gutes Stück Arbeit liegt vor Tom und Hannah. Ein Happy End mit Cliffhanger erschien mir sehr gelungen. Von mir eine Leseempfehlung, denn ich konnte mich komplett auf die Handlung einlassen. Es begegnet uns definitiv kein Liebesgesäusel. Kitsch und Schmalz lässt sich auch nicht blicken und daher ist dieses ein Liebesroman, der aus der Masse herausstechen kann. Das war es, was ich lesen wollte. Vielen Dank dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen