Freitag, 8. Januar 2016

Liebevoll, schmerzlich, berührt





Die Schwestern Tippi und Grace sind wie andere Teenager – sie streiten sich, verlieben sich in Jungs, gehen ihren Hobbies nach ... Doch das Besondere an ihnen ist: Sie sind sich mehr verbunden als andere Schwestern – sie sind an der Hüfte zusammengewachsen. Aus der Ich-Perspektive erfahren wir, wie es ist, wenn man nie allein ist und vor eine Wahl gestellt wird, die über Leben und Tod entscheidet.
Sarah Crossan, mit Die Sprache des Wassers für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, beschreibt in ihrer gewohnt mitreißenden Sprache das Leben zweier ganz außergewöhnlicher Schwester. Eine berührende Geschichte über Individualität und was es heißt, einen anderen Menschen zu lieben.
Seine exklusive Ausstattung macht diesen Roman auch äußerlich zu etwas ganz besonderem: erst Umschlag und Buch ergeben Eins.


Seiten: 424
ISBN: 978-3-95854-057-6
16,90€



"Eins" ist ein sehr bewegendes Buch für das Lesen sollte man sich bewusst entscheiden. Aus emotionaler Sicht ist die Story sehr ergreifend und verdeutlicht, wie das Leben von siamesischen Zwillingen aussehen könnte. Es ist eine wirklich sehr enge Verbindung, denn siamesische Zwillinge teilen sich oft Organe und Körper. Tippi und Grace sind an der Hüfte miteinander verbunden. Sie sind "Eins" und wenn "Eins" nicht richtig funktioniert, dann leidet auch der / die andere. Sarah Crossan erzählt in ihrem Schlusswort einiges, was sie dazu bewogen hat, eben dieses Buch so zus schreiben, wie es geschrieben wurde und erzählt auch gleich den einen oder anderen Fakt über das Phänomen siamesischer Zwillinge. 

Der Roman liest sich sehr zügig, da die Buchseiten nie ganz gefüllt sind. Die Absätze sind mitunter riesig oder es klaffen große Lücken zwischen den Sätzen. Es ist mir nicht ersichtlich, warum die Seiten so interessant gestaltet sind und ich gestehe am Anfang habe ich dieses als sehr störend empfunden. Positiv ist, das das Buch dadurch innerhalb kürzester Zeit gelesen wurde. Eine Idee wäre, da die Story in Ich - Perspektive geschrieben wurde und Grace Gedanken oft völlig konfus sind, dieser Eindruck verstärkt werden sollte?

Insgesamt ist der Roman als sehr hochwertig einzuschätzen, denn es liest sich zwischen den Zeilen und auch wenn Grace Gedankengänge mitunter absolut chaotisch sind, zeigen sie doch deutlich ihre Empfindungen. Als siamesische Zwillinge sind die beiden Mädchen Außenseiter und müssen daher andere Kämpfe durchleben als Mädchen ihres Alters. Die Jugendlichkeit kommt deutlich zum Vorschein und ist daher meiner Meinung nach leicht in die Genre Jugendbuch eingeordnet werden. Mir hat der leichte, etwas chaotische Schreibstil sehr gefallen, denn verdeutlichen sie doch, in welchem Zwiespalt sich die Mädchen empfinden. Wie soll man sich verlieben? Wie sieht Sexualität aus? Wie wehrt man Blicke ab, die abschätzen und verletzen? Immer ist noch jemand neben dir, dem ähnliche Gedanken durch den Kopf gehen. Ist Grace krank, erkrankt Tippi fast automatisch und andersherum. Sie sind "Eins" und dennoch eigenständige Personen, die lediglich dazu gezwungen sind, miteinander auszukommen.

Was sehr bewegt ist das Loslassen, das Auseinandersetzen mit dem Tod. Es gibt nicht viele Möglichkeiten für Tippi und Grace. Entweder sterben beide oder sie werden voneinander getrennt. So könnten beide überleben oder sterben während der Operation. Es müssen große Entscheidungen getroffen werden, die dem Roman eine andere Wende geben und letztendlich auch überraschen. Gerade das ende empfand ich als sehr bewegend, wobei es auch eine große Authentizität aufweisen konnte.

Besonders hervorheben möchte ich den Buchumschlag, der in seiner Optik wirklich wundervoll ist. Wie der Verlag schon sagt, ist erst Buch und Umschlag miteinander verbunden "Eins". Optisch ist es wirklich sehr gelungen. Es war auch das Cover, welches in mir den Wunsch weckte das Buch lesen zu wollen. Im Nachhinein betrachtet, war dieses eine gute Entscheidung.

Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen. "Eins" ist absolut glaubwürdig und zeigt ein Leben auf, über das ich mir bisher nie Gedanken gemacht habe. Auf der einen Seite war es schmerzlich in das Leben von Grace und Tippi einzutauchen, aber auf der anderen Seite auch unglaublich schön. Ich habe das Buch sehr bewegt beendet, um es nun letztendlich als sehr gut einzustufen. Erst war ich etwas verwirrt, aber dieses Gefühl ging schnell vorüber und machte Platz für Begeisterung. 

★★★★ 



1 Kommentar:

  1. Hi du :)
    Von dem Buch habe ich noch nicht wirklich etwas gehört, aber schon die Gestaltung ist ja echt der Hammer.

    Alles Liebe, Ines ♥
    The call of Freedom & Love

    AntwortenLöschen