Montag, 4. Januar 2016

Diebesbande teilt Beute


Catharina Ingelman-Sundberg

Jetzt kriegt jeder was ab

Roman
Taschenbuch
Aus dem Schwedischen von Stefanie Werner
 
384 Seiten, ISBN: 978-3-596-03133-7, 9,99€, SCHERZ



Haben Sie schon mal in Las Vegas ein Casino geknackt? Für Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Gret ist das kein Problem. Kluge Planung, sorgfältige Recherche und ihr hervorragend aufeinander eingespieltes Team machen diesen Coup zu einem Kinderspiel. Wieder zurück in Schweden, ist es an der Zeit, nicht nur das Geld an Arme und Alte zu verteilen, sondern auch höchste Zeit, sich einmal näher mit den neuen Nachbarn zu beschäftigen. Diese scheinen nämlich zu einer Rockerbande zu gehören und haben die fünf Freunde ihrerseits auch schon im Visier….


LESEPROBE!




"Jetzt kriegt jeder was ab" ist der zweite Band einer Gaunerbande, die mich auch hier herrlich amüsiert haben. Soviel Chaos steckt man kaum weg, wenn man jung ist, aber mit knapp 80 Jahren noch krumme Dinger dreht, ist dieses eigentlich zum Scheitern verurteilt. Die fünft Freunde lassen sich allerdings nicht so schnell ins Bockshorn jagen und sind auch der Rockerbande BandAngels absolut ebenbürtig. Das Ziel ist eigentlich die alten Freunde zu unterstützen und ihnen im Altersheim ein Leben zu ermöglichen, welches nicht durch Entbehrungen gekrönt ist. Leider kommt das Geld nicht dort an wo es hin soll und das muss natürlich erforscht werden.
Die Dialoge sind durchweg komisch und oft vergisst man als Leserin das Alter der Protagonisten. Die fünf Freunde kommen auf Idee für die selbst ich mich schon zu alt oder müde fühle, daher sollte man das Buch wirklich nicht allzu ernst nehmen und einfach nur den Spaß in den Vordergrund stellen. Manchmal herrscht mehr Glück als Verstand und umgekehrt. Eigentlich wird ja für einen guten Zweck geklaut, aber man darf dabei nicht vergessen, das Diebstahl Diebstahl ist und bestraft werden müsste. Wer aber das Geld klaut, welches für andere bestimmt war, wird auch bestraft und nicht zu knapp. 
Der Roman liest sich schnell und flüssig und ließ mich mehr als einmal tief in mich hineingrinsen. Manchmal aus Schadenfreude und manchmal auch darüber, dass die Story diese oder jene Wendung nahm, mit der ich wirklich nicht gerechnet hatte.

Von mir eine Leseempfehlung, da ich mir wünschen würde, dass sich Menschen nicht mit ihrem Schicksal abfinden, sondern sich dagegen wehren. Was spricht gegen Spaß und Freude im Alter? Solange der Mensch gesund ist und dabei auch noch gute Freunde hat, sollte er in seinem Dasein nicht eingeschränkt werden. Es geht hier nicht nur ums Versorgen, sondern auch um Erhalt der Lebensqualität. Bevor ich hier weiter philosophiere, wollte ich eigentlich nur anmerken, dass mir "Jetzt kriegt jeder was ab" gefallen hat und ich aber trotz allem Witz, auch über das eine oder andere nachdenken musste, denn so utopisch sind mir manche Dinge dann doch nicht erschienen, aber was ich damit nun genau meine, lest ihr am Besten selbst ☺


★★★★



1 Kommentar:

  1. Eine schöne Rezension. Ich glaube die Bücher muss ich mir mal näher anschauen. Normalerweise lese ich in die Richtung ja nie was oder sehr, sehr selten.

    LG und noch ein schönes neues Jahr

    AntwortenLöschen