Donnerstag, 30. Juli 2015

Schuldfragen


Kaninchenherz

Mittwoch, 29. Juli 2015

Eine Bücherei verbindet Mensch und Tier



FIONA BLUM

Liebe auf drei Pfoten

 


Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten 
ISBN: 978-3-442-20447-2
€ 12,99  
Verlag: Page & Turner
Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt.


Dienstag, 28. Juli 2015

Love in Japan



One Shot Love  

Gehört zur Serie: BitterSweets
Mangasommer – Weitdran – Mitternachtsvergessen ...
Hannas Sommer ist ruiniert. Ihr Vater fährt auf Geschäftsreise nach Japan und sie muss mit. Voll ätzend! Entnervt vergräbt sie sich hinter ihrem Skizzenblock. Doch der charmante Japaner Koichi macht es ihr furchtbar schwer, sich dem Zauber seiner Heimat zu entziehen.
Seiten94
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-646-60152-7



Verlieben auf Japanisch - Auf der eine Seite bitter und auf der anderen Seite absolut Sweet. Eine gelungene Story auf etwa 70 Seiten.


Erschreckender, blutiger WAHNSINN!



2 x 3 Meter Finsternis


Eine Zelle.

Finsternis, Schmerz und kein Ausweg.
Was würdest du tun, um zu entkommen? Wärst du bereit, andere zu verletzen? Zu töten? Zu sterben?

Samuel ist zehn, als er entführt wird. Sein Peiniger sperrt ihn in eine düstere Zelle. Jahre vergehen, in denen Folterungen die einzige Möglichkeit sind, der Finsternis seines Verlieses zu entkommen. Samuel weiß, wenn er dem Keller irgendwann entfliehen kann, dann nur, um zu sterben. Durch eine Waffe. Durch seine eigene Hand. So will es sein Entführer, und niemand wird seinen Tod aufhalten können.



Der Täter war wie die Finsternis - nicht zu fassen und tödlich - Zitat S. 174




Montag, 27. Juli 2015

♥ Herzschmerz Deluxe ♥





Colleen Hoover

Looking for Hope

Die Geschichte aus Deans Sicht
Auf die Vergangenheit zurückzublicken, das hat Dean Holder seit dem Tod seiner Schwester Les erfolgreich vermieden und stattdessen kräftig an seinem Image als Bad Boy gearbeitet. Bis er Sky trifft, die seine Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt. Denn Sky erinnert Dean an Hope, seine verschwundene Kindheitsfreundin, nach der er seit Jahren vergeblich sucht. In Skys Gegenwart brechen Gefühle auf, die Dean längst verloren glaubte - doch immer mehr wird klar: Um in die Zukunft blicken zu können, muss Dean sich den Geistern seiner Vergangenheit ebenso stellen wie Sky ...


Ein wundervolles Buch, welches zwar nicht viel Neues zu bieten hat, dennoch auf wunderbare Art und Weise seine Leser/innen mitten ins Herz trifft. 


Donnerstag, 23. Juli 2015

Ehrlich und schockierend gut


Sabine Schoder

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.


Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?


Nach kleinen Startschwierigkeiten ein Buch, welches ich wärmstens empfehlen kann, da die Oberflächlichkeit des Anfangs sich auflöst und Platz macht für einen Jugendroman voller Wärme und Tiefgang! 4,5 Sterne!

Montag, 20. Juli 2015

Chaotisch, Warmherzig + Depressiv



Schau mir in die Augen, Audrey

  
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 12 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten 
ISBN: 978-3-570-17148-6
€ 14,99  

Verlag: cbj



Sonntag, 19. Juli 2015

Buchpost 14 / 2015

Hallöchen,

mein letzter Buchpost ist schon einige Wochen her, daher sind es jetzt einige Bücher mehr die in mein Buchregal eingezogen sind. Durch den Poststreik hat sich einiges verzögert und letztendlich trafen die gekauften und ertauschten Bücher geballt bei mir ein. Es war fast schon wie Weihnachten im Sommer. Heute lasse ich Fotos sprechen, denn nun auf alles einzugehen, würde meinen Zeitrahmen sprengen. Wir verabschieden heute meinen ältesten Sohn, der für ein Jahr nach Kenia geht, um dort Grundschulkinder in Englisch und Deutsch zu unterrichten. Bevor es sich hier aber wieder staut, wollte ich euch einfach schnell teilnehmen lassen an meinen Bücherfreuden. 
















 


  




 






Wünsche euch allen einen gemütlichen Sonntag
GLG,
Mel

Freitag, 17. Juli 2015

Eine verhängnisvolle Nacht




Chevy Stevens

That Night - Schuldig für immer

Fischer Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Maria Poets

ISBN: 978-3-596-03033-0
9,99 Euro



WENN DU SIE NICHT GETÖTET HAST, WER DANN? 
Sie haben dich verurteilt. Wegen Mordes an deiner Schwester. Du weißt nicht, was in jener Nacht geschehen ist. Aber du weißt, dass der wahre Mörder irgendwo dort draußen sein muss. Und jetzt kommst du frei.

»Fesselnd und unvergesslich.« Gillian Flynn
»Mitreißend von der ersten Seite an.« Harlan Coben

Als die rebellische Toni achtzehn Jahre alt ist, wird ihre jüngere Schwester Nicole am See ermordet. Man verurteilt Toni und ihren Freund Ryan dafür. Jahre später wird Toni auf Bewährung entlassen. Sie will nur eines: ein neues Leben beginnen. Doch was damals geschehen ist, ist noch lange nicht vorbei …


Donnerstag, 16. Juli 2015

Was für eine Mutter bist du eigentlich?




PAULA DALY

Der Mädchensucher


Psychothriller

Originaltitel: Just What Kind of Mother Are You?
 
Taschenbuch, Klappenbroschur, 352 Seiten 
ISBN: 978-3-442-48271-9
€ 9,99  
Verlag: Goldmann

Lisa Kallisto, heillos überforderte Mutter dreier Kinder, ist verzweifelt: Lucinda, eine Freundin ihrer Tochter, ist spurlos verschwunden – dabei hätte sie in Lisas Obhut sein sollen, denn es war geplant, dass das Mädchen die Nacht bei den Kallistos verbringt. Da kurz zuvor bereits eine andere Schülerin entführt und vergewaltigt wurde, vermutet die Polizei, dass Lucinda demselben Täter in die Hände fiel. Um ihr Versagen wiedergutzumachen, begibt sich Lisa auf die verzweifelte Suche nach Lucinda. Ohne zu ahnen, welch gut gehüteten Geheimnissen ihrer englischen Kleinstadtidylle sie dabei auf die Spur kommt ... Der Roman erschien ursprünglich unter dem Titel "Die Schuld einer Mutter" als gebundenes Buch im Manhattan Verlag.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Sommerschmöker, mit allem was das Herz begehrt




TANJA JANZ

Strandperlen



Tschüss, St. Peter-Ording: Tante Lilo, nicht mehr ganz frische 70, muss aus Gesundheitsgründen in wärmere Gefilde ziehen. Aber was wird nun aus ihrer geliebten Strandperle? Entschlossen vermacht sie das Unternehmen ihren zwei Nichten Insa und Stephanie. Zwei gestandene Frauen, die sich nur vom Hörensagen kennen ...
Für Insa ist der Nordseeort eine willkommene Abwechslung zum Schnellimbiss in Gelsenkirchen, für Stephanie die perfekte Fluchtmöglichkeit von ihrem betrügerischen Ehemann in Düsseldorf. Doch kaum erreichen sie ihr Erbe, knirscht der Sand im Getriebe ihrer Hoffnung! Denn statt einer schnuckligen Strandpension hat ihnen Tante Lilo einen heruntergewirtschafteten Campingplatz vermacht. Watt für ein Sommer am Meer?


Dienstag, 14. Juli 2015

Liebenswertes Berlin





Bevor die Nacht geht

ORIGINALAUSGABE
Ab 14 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten 
ISBN: 978-3-570-16303-0
€ 14,99 

Verlag: cbt


Ein Tag, eine Nacht – eine große Liebe!
Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst. 





"Bevor die Nacht geht" war für mich das zweite Buch der Autorin und entpuppte sich während des Lesens eindeutig zu einem Lieblingsbuch. Eine warmherzige Geschichte inmitten der Metropole Berlins. Was wäre geschehen, wenn Kim Jacob nicht gebeten hätte mit ihr aus der S-Bahn auszusteigen, damit sie ihm in nur einer Nacht ihr Berlin von einer anderen Seite zu zeigen? Was wäre geschehen, wenn er sich geweigert hätte oder sie nicht interessant genug gefunden hätte, um sich mit ihr die Nacht um die Ohren zu schlagen? Kim ist durch ihre offene und liebenswerte Art ein wundervoller Charakter, der mich von Anfang an gefallen hat. Sie wirkt auf mich authentisch und absolut ehrlich. Für Jakob wirkt sie durch ihre Offenheit sehr ungewöhnlich und daher absolut spannend. Er wäre dumm gewesen, wenn er sich nicht auf Kim eingelassen hätte. Da sie sich bald wieder trennen müssen, da Jakob für ein Jahr nach Brasilien gehen möchte, um dort Radioarbeit mit Kindern zu machen, packen die beiden so viel Abenteuer und Spannung in diese 24 Stunden vor dem Flug, wie nur möglich. Kim ist absolut außergewöhnlich in ihrer Art und ich erkenne in ihr eine echte Berlinerin, die ihre Stadt liebt und nicht versteht, dass es Menschen gibt, die dies nicht zu schätzen wissen. Sie muss Jacob nur überzeugen. Natürlich kommt das Kribbeln des Verliebtseins noch hinzu und es kommt nicht unerwartet, dass es auf beiden Seiten komplett einschlägt und es Jacob immer schwerer fällt wirklich zu gehen und darauf zu hoffen in einem Jahr da anzuknüpfen, wo diese Nacht geendet hat.

Es ist eine ganz ungewöhnliche Geschichte, der wir da folgen dürfen und ich war schon ab der ersten Seite wirklich begeistert. Die Protagonisten wirken lebendig und sehr sympathisch. Die Kulisse Berlin tat ihr übriges, denn es war wie eine kleine Stadtführung, die einlädt sich Berlin in einer ganz anderen Form zu stellen, wie ich es vielleicht als Tourist erfahren hätte.

"Bevor die Nacht geht" ist für junge Leserinnen ab 14 Jahren absolut geeignet, denn die Liebesgeschichte, die sich zwischen Kim und Jacob entwickelt ist nicht nur ungewöhnlich, sondern hat sich mitten ins Herz geschrieben,  Eine tolle Wortwahl und der Traum der Liebe auf den ersten Blick wirkt sicherlich nach und erfüllt somit während des Lesens den Traum, den wir doch alle schon einmal geträumt haben, oder etwa nicht? Seine große Liebe in einer S - Bahn kennenzulernen und anzusprechen erfordert jede Menge Mut. Es wäre für Kim etwas gewesen, was sie immer bereut hätte, wenn sie Jacob nicht angesprochen hätte. Auch Jacob, der ein doch recht behütetes Leben geführt hat bisher, wäre nicht aus seinen Strukturen ausgebrochen, sondern wäre einfach der Junge geblieben, der er war, bevor er Kim begegnet ist.  Durch ihre Andersartigkeiten können sie sich ergänzen und sich gedanklich, seelisch verändern.

 Absolut gelungen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!


Montag, 13. Juli 2015

Humorvoll im Fußballfieber




WENN SCHMETTERLINGE LOOPINGS FLIEGEN

ROMAN
Na, das kann ja heiter werden! Als Karo ihre neue Stelle bei einem großen Hamburger Fußballverein antritt, muss sie feststellen, dass sie nicht wie geplant im gehobenen Management anfangen wird, sondern sich ausschließlich um den Spitzenspieler des Vereins kümmern soll – als Chauffeurin und Anstandsdame. Denn Patrick ist zwar ein Riesentalent, steckt seine Energie aber momentan lieber ins ausschweifende Nachtleben als ins Training. Von der ersten Begegnung an ist klar, dass Patrick und Karo sich nicht ausstehen können. Doch irgendwann riskieren die beiden einen zweiten Blick – und das Gefühlschaos geht erst richtig los …
Witzig, charmant und unbeschwert – ein Roman zum Verlieben!

BASTEI LÜBBE
TASCHENBUCH
414 SEITEN
ISBN: 978-3-404-17272-6
9,99 Euro


InterView mit der Autorin - KLICK!





"Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" ist der zweite Roman der Autorin Petra Hülsmann, der mich wirklich begeistern konnte. Ich fühlte mich sehr wohl, obwohl ich schon sehr darüber schmunzeln musste, von Weihnachten, Plätzchen backen und diversen Weihnachtsliedern zu lesen, obwohl wir uns doch nun mitten im Sommer befinden.Vielleicht hätte man den Erscheinungstermin des Romans in die kuscheligere Jahreszeit packen sollen, wo man eingekuschelt mit dicken Socken und einer Tasse Tee auf dem Sofa das Buch genießt? Irgendwie konnte ich mit "Driving Home for Christmas" nicht warm werden und fand es irgendwie ulkig davon zu lesen. Ist aber letztendlich nichts, was mich davon abhalten wird dem Roman eine absolute Leseempfehlung zu vergeben. Ich habe mich köstlich amüsiert und auch, wenn ich genau wusste, wie das Buch enden wird, war der Weg dahin so schön und ausufernd, dass das Lesen einfach eine Wonne war. 

Eine Liebesgeschichte in einen Fußballverein zu schreiben empfand ich als richtig gelungen, denn auch wenn ich immer noch nicht weiß, was "Abseits" bedeutet, hat mir das Flair von Eintracht Hamburg sehr gefallen.  Ich habe tatsächlich gerade gegoogelt, ob es diesen Verein in Hamburg wirklich gibt und nicht eine Fiktion der Autorin ist. Siehe da, es gibt den Verein wirklich und eigentlich kommt er im Buch auch ganz gut weg. Die normalen Intrigen und Gegenspieler sind in der Berufswelt fast schon normal und daher erschien es mir nicht als übertrieben. Karo, die nach ihrem Studium einen tollen Job in Hamburg gefunden hat und sich von Mama, Papa und Oma loslösen möchte, steht urplötzlich ohne Job, in einer WG lebend vor der Wahl sich als Praktikantin eines Fußballvereins zu verdingen oder ohne Kohle und gescheitert zurück nach Bochum zu gehen. Karos Auftag ist Patrick Weidinger regelrecht zu beschatten und Fahrdienste auszuüben. Ihr Ziel war etwas anderes, denn eigentlich ist Karos Traum Karriere zu machen.

Karo wirkt sehr natürlich und ungezwungen, zumindest meistens. Manchmal gibt es Situationen in denen Karo den typischen Stock im Hintern hat und diesen zu entfernen ist ein recht langer und steiniger Weg. Für uns als Leser ist es von Anfang an klar, wohin der Roman führt und deshalb bietet er nicht viele Überraschungen, zumindest nicht in Liebesdingen. Die Schmetterlinge im Bauch sind schnell präsent und genau das Richtige für uns Frauen. Auch das Leben in einer WG wird beleuchtet und verdeutlicht, dass auch sehr unterschiedliche Charaktere von einander lernen und sich ergänzen können. Es hat Spaß gemacht in Karos Chaos einzutauchen und die Fußballzitate zu Anfang jedes neuen Kapitels erzeugten jedes Mal ein Lächeln. 

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, weil ich mich rundum wohlfühlen konnte. Ich konnte mich zurücklehnen und genießen. Es ist ein typischer Frauenroman, der das Herz erwärmt und dafür sorgt, dass wir unserem Alltag entfliehen können. Eine Story rund um Schmetterlinge und Fußball, wie ich es zuvor noch nie erleben durfte. Ein tolles Zusammenspiel, inklusiver einiger Fouls, fast Abstiegen und jeder Menge Humor. 

Vielen, vielen Dank an BloggdeinBuch und den Bastei Lübbe Verlag für das Bereitstellen des Buches. Ich habe mich köstlich amüsiert und jede Seite während des Lesens genossen. Das Buch wird einen Platz direkt neben "Hummeln im Herzen" finden, da ich das Cover und die Aufmachung unheimlich schön finde. Es ist prima, wenn eine Autorin ihrem Stil treu bleiben kann und mich dazu bewegt, auf weitere Bücher zu hoffen. 

Sonntag, 12. Juli 2015

Zu Tode hungern?



Alles so leicht

Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Ehrlich bis zur Schmerzgrenze, mitfühlend und hoffnungsvoll erzählt.


Ab 13 Jahre
320 Seiten
ISBN: 978-3-522-20215-2
Übersetzt von: Alexandra Ernst
Preis:19,99€ 


 „Alles so leicht“ entwickelt sich erst nach und nach zu einer runden Story, denn anfänglich wurde ich mit der Protagonistin nicht warm, da sie mir oberflächlich und ihre Gedanken lediglich von Todessehnsucht geprägt. Sich zu Tode zu hungern erschien mir keinesfalls nachahmenswert und ergab auch nicht sofort einen Sinn. Alles hat einen Ursprung, so auch die Bulimie, die hier die Folge eines tiefen seelischen Schmerzes ist. Angefangen in der Kindheit und endend nachdem ihr Bruder Josh bei einem Unfall zu Tode kam. Das Ziel sich zu Tode zu hungern entsteht durch Schuldgefühle, die Stevie nicht anders umzusetzen vermag, als dass sie am ersten Todestag selbst sterben will. Ihr Vater ergreift drastische Mittel und lässt sie in ein Therapiezentrum für Essgestörte einweisen. Dort angekommen, verweigert Stevie alles, sei es Nahrung oder auch Zuneigung der anderen Mädchen. Innerhalb dieser Zeit verändert sich Stevie und wir lernen sie um einiges besser kennen, nehmen Einblick in ihrer Vergangenheit und nehmen somit auch Verlustängste und Schuldgefühle wahr. Es geht hier nicht nur um Essstörungen, obwohl dieses einen hohen Stellenwert hat, sondern zeigt deutlich eine psychische Erkrankung. Nicht nur Stevie wird beleuchtet, sondern auch einige der anderen Mädchen, die sich in Therapie finden, dadurch wird definitiv verdeutlicht, wie wichtig ein gesunder Rahmen auch innerhalb von Familien ist, obwohl eine Essstörung natürlich immer etwas ist, wofür ich mich selbst entscheide. Ein Trauma oder anderes, kann natürlich dazu führen, dass es krankhaft bedingt ist. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn es ist mir natürlich auch bewusst, dass auch ein gesundes Familienleben dazu führen kann, dass Mädchen / Jungen an einer Essstörung oder einer psychischen Erkrankung leiden. Dies ist auch nicht die Aussage, die ich machen wollte, es dreht sich hier lediglich um Stevie und diversen anderen Mädchen im Therapiezentrum und dort sind die Familienverhältnisse einfach sehr schwierig und den Mädchen fehlt es an Halt und Lebenswillen.

Insgesamt empfand ich „Alles so leicht“als sehr authentisch, auch wenn ich ein klein wenig Seiten gebraucht habe, um mit Stevie warm zu werden. Ich hatte mich ganz bewusst für dieses Buch entschieden, da es mich wirklich fasziniert, wie wenig manche Mädchen / Jungen ihren Körper wertschätzen, bzw. die Umstände, die zu dieser Erkrankung führen. Interessant ist hier die Therapeutin Anna, die mich spontan an Anorexia nervosa - Magersucht erinnert und so sicherlich auch von der Autorin gewollt wurde. Bulimie (Ess - Brechsucht) nimmt ebenfalls einen großen Teil des Buches ein, Es dient nicht der Aufklärung, sondern lediglich der Heranführung in die Thematik. Durch den locker - flockigen Schreibstil ist „Alles so leicht“ einem Jugendbuch angemessen und hat mich wirklich bewegt. Bewegt dadurch, dass ich eine zutiefst verletzte junge Frau kennen lerne, die das Leben so wie es zum jetzigen Zeitpunkt ist, nicht attraktiv genug findet, um es weiterzuleben.

Ich könnte so viel mehr von meinen Eindrücken schreiben, würde das Buch aber zu sehr spoilern, daher muss ich mich doch etwas zurücknehmen. Was ich möchte, ist eine Leseempfehlung aussprechen für ein authentisches und auch sehr einfühlsames Jugendbuch, welches eine Erkrankung beleuchtet, die leider viel zu aktuell ist. Zutiefst bewegt haben mich Stevies Beweggründe, die nicht sofort klar sind, sondern sich im Laufe der Therapie entwickeln, nachdem sich Stevie anfängt ihren Problemen zu stellen. Ich konnte mich auf emotionaler Ebene sehr gut auf Stevie einlassen, obwohl dies nicht gleich von Anfang an geschehen konnte. Die ersten Eindrücke erschienen mich förmlich vor Oberflächlichkeit zu erschlagen, was sich dann nach und nach wandeln konnte und sich zu einem Buch entwickelte, was nachdenklich stimmt und zutiefst berühren konnte.









Freitag, 10. Juli 2015

Photophobie - eine Lebensgeschichte


ANNA LYNDSEY

Im Dunklen


Mein Leben ohne Licht

Originaltitel: Girl in the Dark
Originalverlag: Doubleday
Aus dem Englischen von Sibylle Schmidt 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten 
ISBN: 978-3-442-31399-0
€ 17,99  
Verlag: Goldmann

Die Sonne und das Licht – sie sind unser Lebenselixier, ohne das wir in unserer Welt verloren wären. Die Vorstellung, die Tage in schwarzer Finsternis zu verbringen, erfüllt uns mit Beklemmung und Schrecken. Und doch ist genau dies die Situation, die Anna Lyndsey seit einigen Jahren bewältigen muss: Sie erkrankte an einer extremen Form von Lichtsensibilität und verbringt seither den größten Teil ihres Lebens in einem komplett abgedunkelten Raum. In ihrem Buch schildert sie, was es bedeutet, die vertraute und geliebte Welt, in der sie gelebt hat, zu verlieren – und wie sie dafür kämpft, an ihrer Stelle eine ganz neue zu errichten. "Im Dunklen" ist eine Liebeserklärung an das Leben und das beeindruckende Zeugnis einer starken Frau, der es dank ihrer Kreativität und ihres Humors gelingt, sich ihren Mut vom Schicksal nicht nehmen zu lassen – und in der Poesie und Schönheit der Welt immer wieder ein Stück Glück zu finden.



Ich habe "Im Dunklen" nicht als Sachbuch empfunden, sondern als Tatsachenbericht. Auch als reinen Roman würde ich das Buch nicht einordnen können. Uns wird auf schonungslose, ehrliche Art und Weise die Erkrankung an Photophobie / Lichempfindlichkeit nahe gebracht und als Leser bekommt man gleichzeitig eine Aufklärung über eine Erkrankung, die Menschen wirklich verändert. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich dazu verdammt wäre, mein Dasein lediglich an einem dunklen Ort fristen müsste? Ein Anfall von Mitleid mit Anna Lyndsey verflüchtigt sich rasch, denn sie entwickelt eine innere Stärke, die lernt mit ihrer Erkrankung umzugehen. Sie nimmt uns mit in eine Reise in ihr Dunkel und überwältigt mich damit mitunter. Im Buch klingt oft die Trauer mit, was Anna Lyndsey verloren hat, aber sie schafft es sich neues Licht zu erschaffen und der Depression, das Schwermütige nicht nachzugeben, sondern sich mit ihrer Erkrankung zu wandeln. Ich empfand es als mutig und sehr herausragend. Es wird mir schmerzlich bewusst, wie undankbar ich über Kleinigkeiten bin und doch so viel gutes, so viel Licht in meinem Leben Raum geben kann. Anna Lyndsey hat einen liebevollen Partner an ihrer Seite, der sie mitträgt und erträgt. Für ihn bedeutet das Leben im Dunklen auch jede Menge Verzicht, da er seinen Lebensunterhalt als Fotograf verdient. Reisen und anderes ist ihnen mittlerweile untersagt, da es für Anna äußerst schmerzhaft ist, sich dem Tageslicht und anderen Lichtquellen auszusetzen. Anna reagiert über die Haut auf Lichteinwirkung und selbst Bekleidung schützt sie nicht durchdringend genug. Anna entwickelt sich zum Nachtmenschen, denn in der Nacht wird ihr die Sonne nicht gefährlich, allerdings reagiert sie auf Autoscheinwerfer und Licht von Bewegungsmeldern. Ihre Sichtweise wirkt humorvoll, aber ich vermute, dass sie nur so ihr Leben ertragen kann.  Selbst Nachts sind ihre Spaziergänge ein Spießrutenlauf, denn Anna muss aufmerksam bleiben und kann sich nicht komplett auf die Nacht einlassen. 
Photophobie war mir nicht unbekannt, aber in so krasser Form dargestellt, nimmt es einem Menschen einiges an Lebensfreude. Anna, die mir als sehr stark erschien, zerbricht nicht an ihrer Diagnose, sondern lernt langsam und stetig mit ihrer Erkrankung umzugehen. Für mich als Leserin ein Erfahrungsbericht, der mir authentisch und ehrlich erschien. Das Buch zu bewerten fällt mir nicht leicht, da doch ein Mensch über sein Leben berichtet, wie kann ich also abwerten, was für Anna Lyndsey wichtig ist? Sie beschreibt ihren Schmerz, ihre Wut und auch den Überlebenstrieb, sich dem entgegenzustellen, was ihr Leben komplett von meinem unterscheidet. Sie verdient Respekt, denn sie klärt nicht nur auf, sondern macht auch Mut. Mut für Betroffene und Mut vielleicht auch den Angehörigen. Mich reizte es, das Buch zu lesen, um zu lernen und mehr über Photophobie zu erfahren. Ich konnte mich sehr gut auf Anna Lyndsey einlassen, daher gibt es definitiv eine uneingeschränkte Leseempfehlung an ein Buch, welches schonungslos, offen, ehrlich und absolut authentisch erschien. Anna Lyndsey versucht nicht einen Moment lang sich ins rechte Licht zu rücken, sondern erzählt auch von den Dingen, die sich lediglich in ihren Gedanken abspielen. Wir treffen keinesfalls auf eine Friede - Freude - Eierkuchen - Welt, sondern auf eine starke Persönlichkeit, der es nicht gestattet ist, sich Sonne und anderen für sie schädlichen Lichtquellen auszusetzen. Interessant hierbei ist auch, dass sie sich Spiele ausdenkt, die ihr helfen nicht durchzudrehen und weiterhin ihre Gehirnzellen zu aktivieren. Ein interessantes Buch, welches sich zu lesen gelohnt hat. Vielen Dank dafür an den Goldmann Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. 


Donnerstag, 9. Juli 2015

Fuck You Leben!




Fuck you Leben!

Vom Lebensgefühl einer ganzen Generation
Hannah ist 15. Sie mag Jungen, sie mag Sex - und sie ist schwanger. Sie weiß zwar, von wem, aber das kann sie auf gar keinen Fall sagen.
Aaron ist 16. Er ist neu auf Hannahs Schule, weil an seiner alten Schule etwas Schlimmes passiert ist. Und Aaron gibt sich die Schuld daran. Seit dem hat das Gefühl, etwas wiedergutmachen zu müssen. Und so stellt er sich vor Hannah, als eine fiese Facebook-Seite mit dem Titel ›Wer ist der Vater?‹ online geht. Mehr noch, er gibt sich offiziell als Vater des Babys aus, mit aller damit verbundenen Verantwortung. Doch kann so eine ›rein platonische‹ Vaterschaft gut gehen?

Aus dem Englischen von Anja Galic
Deutsche Erstausgabe
420 Seiten
DTV - Das junge Buch
Ab 14
ISBN 978-3-423-74007-4
14,99 Euro

LESEPROBE!



"Fuck You Leben" erschien mir von Anfang an als sehr passend für den Roman, obwohl ich gestehen muss, dass ich nicht sofort mit Hannah warm wurde. Ich empfand sie als sehr oberflächlich und ihre Körperwahrnehmung als liderlich und abstoßend, da ich auch vor Augen hatte, dass sie erst 15 Jahre alt ist. Wie kann man sich nur so unter Wert verkaufen und den Jungs in ihrem Umfeld verdeutlichen eine Schlampe zu sein. Ich nahm Hannah anfänglich so wahr und musste meine Meinung zum Ende hin revidieren, was mir leicht fiel, denn die andere Hannah wirkte auf mich um einiges sympathischer, Aaron dagegen hatte von Anfang an einen Stein im Brett. Ich war sehr gespannt auf seine Geschichte, denn das er etwas zu verbergen hatte, sprach schon aus den ersten Zeilen.
Wir werden abwechselnd von Hannah und Aaron durch den Roman geführt. Es fällt leicht die beiden zu verfolgen, da das Schriftbild sich jedes Mal ändert, sobald einer der beiden das Wort ergreift oder wir in die Gedanken eintauchen dürfen. Diese Idee ein Buch zu gestalten ist nicht neu, gefällt mir aber definitiv gut, da eine Story aus zwei Sichten wirklich interessant ist, zumal Hannah und Aaron unterschiedlicher nicht sein können.
Als Hannah ihre Schwangerschaft bestätigt bekommt, ist es Aaron der zu ihr hält, während alle anderen sie fallen lassen. Aktionen auf Facebook - Cyber Mobbing - sind keine Fiktion und erscheinen für diesen Roman als äußerst passend.
Ist Hannah wirklich so oberflächlich, wie ich sie anfangs eingeschätzt habe? Hat sie wirklich mit so vielen jungen Männern geschlafen? Die deutliche Sprache die der Anfang des Buches spricht deutet darauf hin und hinterlässt in mir einen wirklich bitteren Beigeschmack. Dreht es sich in den Köpfen junger Menschen wirklich nur um Sex? Ist die Sprache des Buches die Wahrheit und Menschen die anders denken oder aussehen passen nicht in die breite Masse? Muss man sich anpassen, um dazuzugehören? Eine doch recht gruselige Vorstellung und nicht jede Person in dem Roman wirkt auf mich freundlich, sondern weckt in mir echte Wut über das Verhalten. Gut für Hannah, dass es doch Menschen gibt, die zu ihr halten und sich zu echten Freunden entwickeln. Wer will schon Oberflächlichkeit, wenn er Wertschätzung bekommen kann?
Meine anfänglichen Bedenken zerschlugen sich irgendwann und ich begann tatsächlich "Fuck You Leben" zu genießen und so zu sehen, wie es sicherlich von der Autorin gedacht wurde. Mir fehlt zwar ein klein wenig der erhobene Zeigefinger, was Verkehr ohne Verhütung betrifft, denn einmal ohne führt nicht nur zu Schwangerschaft, sondern schützt auch vor Krankheiten nicht. Hannah ist kein Mahnmal für Jugendliche, was ich doch ein klein wenig Schade finde und fast schon als Verherrlichung einer Teenieschwangerschaft sehe. Hannah ist 15 und wird Mutter. So einfach wie es sich im Buch gestaltet, ist es im wahren Leben sicherlich nicht, denn ohne Unterstützung der Eltern wäre dieses nicht möglich. Eine Abtreibung kam für Hannah niemals in Frage und das rechne ich ihr hoch an. Im Buch wird erwähnt, dass eine Abtreibung für viele Jugendliche wie eine Empfängsnisverhütung ist und diesen Gedanken empfinde ich doch als sehr verwerflich. Da aber doch das eine oder andere wirklich begeistern konnte und dem Gesamteindruck nicht schaden konnte, möchte ich  "Fuck You Leben" eine bedingte Leseempfehlung aussprechen, obwohl ich mir nicht sicher wäre, ob ich den Roman meiner Tochter zur Verfügung stellen würde, da ich gerade das Thema Sex verwerflich empfunden habe. In meinen Augen ist Sex etwas ganz anderes, als das, was im Buch präsentiert wurde.


Dienstag, 7. Juli 2015

Krankhaft geritzt




Gillian Flynn

Cry Baby - Scharfe Schnitte


Aus dem Amerikanischen von Susanne Goga-Klinkenberg
ISBN: 978-3-596-03202-0
9,99 Euro

 DAS ERSTE BUCH VON GILLIAN FLYNN, DER MEGA-BESTSELLERAUTORIN VON ›GONE GIRL<
›Babydoll‹ steht auf ihrem Bein. ›Petticoat‹ auf ihrer linken Hüfte. ›Böse‹ findet sich ganz in der Nähe. ›Girl‹ prangt über ihrem Herzen, ›schädlich‹ ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preakers Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, das sie sich einritzte, hieß ›verschwinden‹. Danach stellte sie sich. Den Therapeuten, aber auch ihrer Vergangenheit. In ihrer alten Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Teenager entführt und ermordet. Camille Preaker soll den Fall für ihre Zeitung vor Ort recherchieren. Sie findet die Dämonen ihrer Kindheit. Und die verbreiten nicht nur Angst und Schrecken, sondern töten auch.




Ehrlich gesagt kann ich den Hype um "Gone Girl - Das perfekte Opfer" nicht nachvollziehen. Für mich ein absoluter Flop. Dennoch reizte es mich, einen weiteren Roman / Thriller der Autorin zu lesen und "Cry Baby - Scharfe Schnitte" gefiel mir um einiges besser. Es ist absolut psychotisch und voller kleiner und großer Dramen, die Camille und ihre Vergangenheit betreffen. Es dreht sich um Krankheit, psychischer und körperlicher Natur und um den Tod. 
Camille hat sich ihrer Familie komplett entfremdet, was im Nachhinein auch ein sehr kluger Schachzug war, denn in Wind Gap zu bleiben, hätte vielleicht auch ihren Tod bedeutet. Die Worte, die sich Camille in die Haut geritzt hat, werden im kompletten Buch verdeutlicht und es beinhaltet einen leichten Grusel. Was führt eine junge Frau dazu, sich regelrecht zu verstümmeln? Wie viel Schmerz und Sehnsucht muss in ihr versteckt sein? 

SPOILER!!!! Camilles Leben wird nach und nach aufgedeckt und beinhaltet ein grausiges Geheimnis. Für mich mit einem Lerneffekt verbunden, denn ich wusste nicht, dass es tatsächlich Mütter gibt, die sich zu wahren Monstern ihren Kindern gegenüber entpuppen, nur um Aufmerksamkeit zu erregen. Man nennt dieses Phänomen Münchhausen Stellvertretersyndrom und eingepackt in die Story erschien es absolut passend und gab dem Thriller eine eigene Wendung. 

Es dreht sich nicht nur um Camille, sondern auch um die beiden toten Mädchen. Um die Morde sorgfältig zu recherchieren zieht Camille in ihr Elternhaus und stellt sich somit ihrer Familie. Ihre jüngste Schwester erschien mir vom ersten Moment an absolut durchgeknallt und auch sehr unsympathisch. Von der Mutter auf Kind getrimmt und vor Gleichaltrigen als Vamp. Lange Zeit erschien ihr Charakter zu aufgesetzt und nicht authentisch. 

Im Gesamtpaket würde ich "Cry Baby - Scharfe Schnitte" nicht in das Genre Thriller einordnen, denn es ist eher ein Drama, eine Familiengeschichte, welche mit zwei Morden verknüpft wurde. Eine leichte Spannung ist vorhanden und ich als Leserin bekam während des Lesens die eine oder andere Überraschung präsentiert. Mordtheorien werden verworfen und dann doch wieder hervorgekramt, da sich einige auftretende Personen sehr auffällig benehmen. Wer steckt hinter den Morden an Ann und Natalie? Wer zog den beiden Mädchen die Milchzähne? Wer hatte Freude daran diese beiden Mädchen zu erwürgen und warum? Das Ende und die Auflösung schockt nicht wirklich, hinterlässt aber definitiv einen bitteren Nachgeschmack.

Ich fühlte mich gut unterhalten und kann bis auf einige kleine Einschränkungen gerne eine Leseempfehlung aussprechen. Wer allerdings auf einen blutigen Thriller hofft, wird sicherlich enttäuscht werden. Wer sich anderweitig unterhalten möchte, wird in "Cry Baby - Scharfe Schnitte" ein solides und gutes Buch entdecken können.