Sonntag, 13. Dezember 2015

Eine Novelle




Cecelia Ahern

Der Ghostwriter

Novelle

Fischer Taschenbuch
Aus dem Englischen von Christine Strüh

ISBN: 978-3-596-19605-0
8,99€

Cecelia Ahern einmal anders: die atmosphärische Novelle der Bestsellerautorin
Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet …

Als Fan der Autorin Cecelia Ahern war es schon fast ein Muss die Novelle "Der Ghostwriter" zu lesen. Leider habe ich das Taschenbuch etwas enttäuscht beendet, da es anders war als erwartet. Zu kurz, wenig knackig und die Story mit viel Potential, aber dennoch ermüdend. Im Prinzip könnte "Der Ghostwriter"von jedem anderen Autoren geschrieben worden sein, denn das, was ich an Cecelia Ahern sonst schätze, konnte ich in den etwas mehr als 160 Seiten nicht entdecken. Es ist düster und beklemmend von der Atmosphäre her und dennoch ausbaufähig. Ich würde die Novelle fast schon als Gruselgeschichte einordnen. Das liebenswerte, was ich erwartet hatte, ist nicht zu entdecken. 
Da "Der Ghostwriter" recht kurz gehalten ist, was ja schon die Betitelung Novelle aussagt, kam ich mit dem Taschenbuch sehr schnell voran und hatte es in kürzester Zeit gelesen. Es ist irgendwie enttäuschend, wenn man knapp 8€ bezahlt für nur einen Augenblick Lesegenuss. Mir war es eindeutig zu wenig, auch wenn in der Story Potential steckt. Etwas mehr Text hätten nicht geschadet, denn die Story ist wirklich interessant, trotzdem machte sich kein Wohlbehagen breit, wie sonst in den Romanen der Autorin.
Von mir eine eingeschränkte Leseempfehlung, da ich vermisst habe mich von der Story ablenken zu lassen. Ich empfand sie als recht oberflächlich und nichtssagend. Schade! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen