Sonntag, 4. Oktober 2015

Eine ungewöhnliche bewegende Freundschaft



Immer montags beste Freunde


Der Junge, der mein Leben veränderte


Originaltitel: An Invisible Thread
Originalverlag: Simon & Schuster
Aus dem Amerikanischen von Marie Rahn 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Paperback, Klappenbroschur, 304 Seiten 
ISBN: 978-3-453-29175-1
€ 16,99 

Verlag: Diana


Eine Frau, die alles hat.
Ein Junge, dem alles fehlt. 
Eine untrennbare Freundschaft.
Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen – auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt – und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft – die bis heute anhält.





Es war eindeutig der Klappentext des Romans "Immer Montags beste Freunde" der mich ansprach und mich auf ein außergewöhnliches Buch hoffen ließ. Ich empfehle das Cover aufzuklappen, da es Fotos zeigt, die diese wunderbare Freundschaft zwischen Maurice und Laurie noch unterstreichen können. Ich bin dankbar, dass ich es erst nach dem Lesen geöffnet habe, da ich sonst immer Bilder vor Augen gehabt hätte, so konnte ich mich komplett überraschen lassen. Die Fotos untermauern die Story noch einmal ganz deutlich und lassen mich tief bewegt zurück. Ich fühlte mich ein klein wenig an den Bibeltext erinnert als Jesus davon spricht, einem Hungrigen zu speisen und zu kleiden, denn genau das ist, was Laura Schroff für Maurice tut, auch wenn sie selbst erst nicht begreift, warum sie zurückgegangen ist, um mit Maurice Essen zu gehen. Für beide werden die Montage etwas ganz Besonderes und ich spüre die Verbindung ganz deutlich, denn wer gibt, bekommt viel zurück, Im Anhang des Buches kommen beide zu Wort und es gab viele Momente, die ich mit Tränen las, da die sehr bewegend waren. Insgeheim freut es mich, dass es immer noch Menschen gibt, die sich kümmern wollen und nicht vorbeigehen, davor ziehe ich meinen Hut und werde dies immer wieder in mein Gedächtnis rufen wollen, 

Jede Kindheit hat ihren Garten, einen verzauberten Ort, an dem die Farben leuchtender sind, die Luft weicher und jeder Morgen verheißungsvoller ist als alle zuvor - Elizabeth Lawrence
Zitat im Buch S. 132 

Auch wenn es sich hier um eine wahre Begebenheit handelt, ist diese in Romanform geschrieben und daher leicht zu lesen. Ein reiner Lebensbericht hätte mich vielleicht nicht so abgeholt, wie es das Buch nun in seiner geschriebenen Form getan hat. Ich bin wirklich fasziniert von Laura Schroff, auch wenn ich zwischendurch gedacht habe, das sie sich durch den Roman nur profilieren möchte, aber dieses Gefühl schwindet rasch und macht Platz für ein ganz warmes Gefühl der Bewunderung, denn Lauries Handeln ist echt und macht deutlich, dass kleine Gesten für andere die ganze Welt bedeuten können. Maurice, der oft nicht weiß, wie er überleben kann, da alles Geld für den Drogenkonsum seiner Mutter verwendet wird, führt ein Leben, welches ich mir nur vorstellen kann. Sein Leben ist geprägt von Gewalt, Hunger und Angst. Letztendlich ist es Lauries Zuneigung die ihn in die richtigen Bahnen lenkt, auch wenn dieses eher unbewusst von beiden Seiten geschieht.   

Das Lesen von "Immer Montags beste Freunde" ist wirklich etwas ganz Besonders und berührte mich zutiefst. Es zeigt, dass immer dann, wenn wir etwas Gutes tun die Früchte zwar nicht gleich zu erkennen sind, aber irgendwann etwas wunderbares entsteht. Hier ist es eine ungewöhnliche Freundschaft, die Maurice Leben eine andere Richtung gibt. Wie anders hätte sein Leben ausgesehen, wenn Laura einfach weitergegangen wäre? 

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da hier offen und ehrlich von Kindheitserinnerungen und Geschehnissen erzählt werden die äußerst schmerzhaft sind, denn auch Lauras Kindheit ist angefüllt mit Schmerz und Angst. Drogen und Alkohol spielen eine große Rolle in beider Leben und zeigen auf wie Menschen sich dadurch verändern. Auf mich wirkt "Immer Montags beste Freunde" äußerst authentisch und wirkt daher auch nach. Meine Bedenken des Anfangs verflogen rasch und machten einem warmen Gefühl Platz, welches sich auch mit Dankbarkeit vergleichen lässt. Dankbarkeit darüber, dass Maurice und Laura Schroff mich mitgenommen haben in ihre wunderbaren Begegnungen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen