Freitag, 30. Oktober 2015

Blau hat viele Töne und Facetten


Für immer Blue 


Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Egmont INK  
ISBN-13: 978-3863960766
Originaltitel: A Different Blue


Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der – als Erster und Einziger – an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer ...






"Für immer Blue" entwickelt sich anders, als vom Klappentext her vermutet. Wer eine Lehrer / Schülerin Liebesgeschichte erwartet, wird sicherlich überrascht darüber sein, dass es eine Suche nach Wurzeln / Abstammung ist. Blue, deren Vergangenheit nach und nach eingeblendet werden, zeigt ihre Unsicherheit dadurch, dass sie sich auffällig verhält und damit aneckt bei vielen Menschen. Einige finden ihr Verhalten natürlich absolut cool, während andere wiederum den Kontakt vielleicht lieber meiden würden. Es ist eine Art Selbstschutz, denn Blue hat in ihrem Leben schon sehr vieles verloren, wenn auch noch nicht ganz deutlich ist, um was es sich genau handelt. Die Story entpuppt sich erst nach und nach und lässt mich in manchen Abschnitten ratlos zurück.

Für mich war es das dritte Buch der Autorin, daher war meine Erwartungshaltung sehr, sehr hoch. Ich muss gestehen, dass mir "Für immer Blue" an manchen Stellen zu angepasst und rund erschien, denn am Ende bleiben doch viele Fragen unbeantwortet und manches erscheint unlogisch. Klingt sicherlich etwas suspekt, denn wie kann etwas rund sein und gleichermaßen unlogisch? Eine andere Umschreibung erschien mir einfach unpassend, denn auf der einen Seite ist die Story kitschig und schön und auf der anderen Seite endet das Buch so geballt vor Emotionen, dass es mir unlogisch erschien. Für den Roman die passenden Worte zu finden, fällt mir gerade wirklich schwer.

Jedes neue Kapitel im Roman beschreibt eine neue Farbe blau und passt ideal in die Erzählung. Woher Blue ihren Namen hat, wird am Ende ersichtlich und eben auch wieso Jimmy ihr gerade diesen Namen gab. Auch die Coverauswahl wird am Ende des Romans sinnig, denn der Vogel in der Hand der jungen Frau bekommt eine große Bedeutung. Der ängstliche Vogel entwickelt sich nach und nach zu einem Vogel, der sich zutrauen würde, auf der Hand eines Menschen zu landen oder eben auch Stärke jeglicher Form zu entwickeln. Ein zu sich selbst finden in einer ganz anderen Form, einem Bildnis, was mich sehr berührt hat.

Wo wir auf die schmerzhafte Suche nach Sich selbst gehen, erzählt "Für immer Blue" auch eine zarte Liebesgeschichte, die sich nach und nach entwickelt. Insgesamt ist die Story auf Blues Vergangenheit aufgebaut und das Werben Darcys um ihre Person. Er entwickelt sich als wahrer Freund, der am Ende vielleicht sogar mehr als Lehrer oder Freund sein könnte. Manchmal muss sich Liebe erst entwickeln, zumal Darcy in einer Beziehung steckt und die Tatsache, dass er eben auch Blues Lehrer ist, darf auch nicht verleugnet werden. Er zeigt eine Menge Verantwortung und Respekt gegenüber Blue, denn als sie am meisten braucht ist er zur Stelle und vermag es zu ermutigen. Blue muss eine Menge Entscheidungen treffen, die einer Unterstützung bedarf.

Gerne möchte ich eine Leseempfehlung vergeben, da mir der Schreibstil Amy Harmons sehr zusagt, Ihre Protagonisten wirken lebendig und gaben oft Raum für Spekulationen, sodass der Roman nicht einen Moment langweilig wirkte, Auch wenn ich nicht so zufrieden war wie erhofft, kann ich bis auf Kleinigkeiten nichts kritisieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen