Donnerstag, 8. Oktober 2015

Absolut Schizophren




Linda Castillo

Mörderische Angst

Fischer Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Helga Augustin
ISBN: 978-3-596-03240-2
9,99 Euro



Wenn die Geister der Vergangenheit sprechen

1979: Ein amischer Vater und vier seiner Kinder sterben bei einem missglückten Raubüberfall. Seine Frau wird von den Tätern entführt und nie wieder gesehen. Allein der vierzehnjährige Sohn Billy Hochstetler überlebt diese grausame Nacht.

2014: Jeder in Painters Mill weiß, dass es auf der verlassenen Farm der Familie Hochstetler spukt. Aber nur einige wenige wissen, was damals in jener Nacht tatsächlich geschah. Und nun wird einer nach dem anderen auf grausame Weise ermordet. Wer ist ihrem Geheimnis auf die Spur gekommen?




Leseprobe!






Da ich ein absoluter Kate Burkholder Fan bin, war es ein Muss "Mörderische Angst" zu lesen. Linda Castillo führt uns erneut in die Welt der Amischen und lässt die Geister der Vergangenheit sprechen. Etwa ab der 250 Seite ist mir bewusst, wer hinter den Morden steckt, aber dennoch sind es noch einige sehr spannende Seiten, die fesselnd und mich absolut faszinieren. Was uns begegnet ist wirklich grenzwertig und widerlich, auch wenn es nach 35 Jahren scheinbar schon verjährt scheint, stellt sich heraus, das alte Schuld gesühnt werden muss. Der eingeschlagene Weg ist definitiv falsch, aber für mich als Leserin genau richtig, sonst wäre es ein Roman und kein Thriller. Ich fühlte mich wieder einmal sehr gut unterhalten und kann für "Mörderische Angst" nichts anderes als eine Leseempfehlung vergeben.

Faszinierend an Kate Burkholder ist, dass sie als Amische geboren wurde und sich in ihrer Teeniezeit gegen das Leben als Amische entschieden hat. Da sie Einblicke in das Glaubensleben hat und auch Pennsylvania Dutsch spricht, so bekommt sie Zugang zu den Menschen, die sie dennoch nicht als eine der Ihren ansehen. Auch in "Mörderische Angst" werden wir mit dem Glauben der Amischen konfrontiert, was sich auch recht gut am Cover des Thrillers erkennen lässt. Alle Cover der Thrillerreihe haben eindeutig unverkennbar Hinweise auf die Amischen, was mich wirklich sehr fasziniert und mich immer wieder zu einer Neuerscheinung greifen lässt. "Mörderische Angst" ist im Juli 2015 erschienen und ich freute mich sehr darauf es zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht und gerade von der emotionalen Seite konnte das Buch begeistern. Es geht um Schuld und Sühne, aber auch um Rache. Rache ist manchmal überfordernd und sorgt nicht immer dafür, das der Mensch innerlich gesunden kann. Die Auflösung geschieht rasch und lässt erkennen, zu was Menschen fähig sein können. Menschen können andere innerlich und äußerlich zerstören.

Wer hier wirklich Schuld auf sich geladen hat, ist die Aufgabe, die Kate Burkholder auf sich laden muss und dabei selbst ihre eigenen persönlichen Schwierigkeiten zu bekämpfen hat. Es gilt einen grausamen Mord aufzuklären und dieses liegt definitiv in der Vergangenheit begraben und wird nach und nach aufgerollt. Ich empfinde Mitleid und auch Trauer, dennoch hat niemand das Recht, Menschen für ihre Taten im wahrsten Sinne des Wortes bluten zu lassen.

Wieder einmal gelungen und daher nur zu empfehlen! Jedes Buch der Reihe ist in sich abgeschlossen und muss nicht mit dem ersten Buch beginnen.


Kate Burkholder Thriller in folgender Reihenfolge:

Die Zahlen der Toten

Blutige Stille

Wenn die Nacht verstummt

Tödliche Wut

Teuflisches Spiel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen