Mittwoch, 5. August 2015

Vom vergilbten Bademantel zur Millionärin


Wolfgang muss weg!


  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch 
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3956491931
  • 9,99 Euro


Da liegt er nun, ganz friedlich - in der Tiefkühltruhe zwischen Erbsen und Möhrchen: Wolfgang, Annemies Gatte. Einst erfolgreicher Polizist, bekennender Macho, einfallsloser Liebhaber. Jetzt mausetot. Dass es nur ein Unfall war, dafür hat Annemie keine Zeugen. Zum Glück weiß sie als gute Hausfrau, wie man Blutflecken entfernt. Doch als sich plötzlich die anstrengende Schwiegermutter bei ihr einquartiert und Wolfgangs bester Freund beginnt herumzuschnüffeln, begreift Annemie, dass ihr Mann seinen Frieden nicht dauerhaft in der Tiefkühltruhe finden wird. Mit ihrer Schwiegermutter und ihrer besten Freundin Dörte begibt Annemie sich auf eine irrwitzige Odyssee. Vorbei an neugierigen Zöllnern, verzweifelten Ex-Geliebten und einem viel zu attraktiven Carabinieri - immer mit der Leiche im Gepäck.



"Wolfgang muss weg" machte durch das wirklich makabere Cover auf sich aufmerksam und weckte meine Neugier. Natürlich erwarte ich aufgrund des Klappentextes + Cover keine tiefgründige Story, aber definitiv eine, die mich amüsiert. Der Roman war sehr chaotisch und hat seinen eigenen Charme, schon alleine dadurch, dass ich mich immer wieder fragen musste, wie viel Pech im Leben man eigentlich haben kann? Annemie lässt sich  von ihrem Mann wirklich klein machen und ich empfand ihn schon auf den ersten Seiten als sehr unangenehm. Es stellt sich heraus, dass er noch unangenehmer und selbstsüchtiger ist, als es auf den ersten Blick erscheint. Regelrechte Abgründe eröffnen sich und Annemie ist sehr naiv und bemerkt sie nicht. Es läuft schon einige Zeit alles aus dem Ruder und bleibt unentdeckt. Als Annemie ihren Mann während eines Handgemenges erschießt, bleibt ihr nur eines zu tun: Die Leiche muss weg! Absolut makaber und emotionslos, es sei denn man zählt die Freude, Witwe zu sein zu Emotionen hinzu, plant Annemie ihr neues Leben. Ihre beste Freundin Dörte hilft ihr dabei und auch Schwiegermutter Sigrun wird zur Komplizin. Ein echter Roadtrip mit Leiche im Gepäck.
Annemie entwickelt sich vom naiven Hausmütterchen in eine echt skrupellose Gangsterbraut. Es ist zwar etwas überspitzt dargestellt, aber für die Handlung absolut wichtig. Lasst euch einfach überraschen. Hier sind alle Klischees erfüllt und einige Überraschungen werden uns als Leser/in geboten, denn immer wenn ich dachte, jetzt ist es genug, kam noch mehr.

Ich fühlte mich bestens unterhalten, denn Annemie hat so viel Pech und trotzdem entspringt diesem auch viel Gutes. Anstatt einzuknicken, blickt sie nach vorne und fängt ein neues Leben an. Das neue Leben ist aufgebaut auf Lügen, Betrug, Diebstahl, aber da sollte man jetzt nicht mit erhobenen Zeigefinger lesen, sondern einfach nur milde belächeln. Dieses ist doch, was "Wolfgang muss weg" ausmacht. Hier wird völlig überspitzt eine Story erzählt, die einer Komödie gleich kommt. Wer etwas anderes erwartet, wird sicherlich nicht das richtige Buch lesen. Es deutet schon Cover und Klappentext darauf hin, das man nicht alles so ernst nehmen sollte, oder nicht? Für mich war es absolut passend und hat mich einige Zeit vom Alltag ablenken können. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an all die, die auf schwarzen Humor stehen, denn mit anderen Augen darf man diesen Roman nicht lesen, sonst wäre die Enttäuschung zu groß.



Vielen Dank an BloggdeinBuch und den Mira Taschenbuchverlag, die mir dieses absolut chaotische Buch zur Verfügung gestellt haben. Ich habe mich köstlich amüsiert, auch wenn ich mitunter die Hände über den Kopf zusammengeschlagen habe über so viele Verrücktheiten. Im wahren Leben würde man hoffentlich nicht mit so viel Lug und Betrug durchkommen (hoffe ich zumindest).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen