Dienstag, 25. August 2015

Liebevolle Neuanfänge





Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles geliebten Mann. Seitdem sind zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirkt es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher, nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat ...




"Am Horizont ein Morgen" ist ein warmherziger Liebesroman, der zweier Leben beleuchtet, die von Schicksalsschlägen schwer gebeutelt wurden. Auf den ersten Blick erscheint Ciaran als reicher Schnösel, dem bewusst ist, alles mit Geld kaufen zu können. Ob es ihm gelingt Holly dadurch beeindrucken zu können? Holly bleibt natürlich und authentisch, was ich sehr schätze, denn  was Geld aus Menschen machen kann wird mehr und mehr deutlich. Es ist aber nicht nur das Geld was Menschen verderben kann, sondern auch hoher Alkoholkonsum. In "Am Horizont ein Morgen" lesen wir von tragischen Verlusten und tiefem Schmerz. Ich empfand die Verknüpfung Liebe und Schmerz sehr herausragend, da Ciaran sehr gut die Stelle des zweiten geliebten Mannes an Hollys Seite einnehmen kann, ohne dabei eifersüchtig auf Charlie zu sein. Er akzeptiert das, was zuvor in Hollys Leben wichtig war und drängt sich nicht auf, sondern kämpft kleine und auch große Kämpfe um Hollys Herz zu erobern. Ich habe es genossen, denn er wirkte wie der Prinz auf dem weißen Schimmel, der seine Prinzessin aus dem Turm befreien möchte. Was jetzt kitschig klingt ist es auch, denn wer sich bewusst für einen Liebesroman entscheidet wird dieses auch zu lesen bekommen. Wir lesen allerdings nicht von einer Friede - Freude - Eierkuchen - Welt, sondern von Neuanfängen. Manchmal ist man durch Trauer so blockiert, dass wir das andere Schöne um uns verdrängen. Holly braucht lange bis sie sich auf Ciaran einlassen kann und schön ist hierbei mit welcher Geduld Ciaran um sie wirbt. Außerdem kommen natürlich noch die eine oder andere Intrige hinzu, die bei einem Liebesroman nicht fehlen darf, ansonsten würde es stumpf und langweilig wirken.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an "Am Horizont ein Morgen", da ich mich bestens unterhalten gefühlt habe. Der Schreibstil führt dazu rasend schnell durch den Roman zu fliegen und jede einzelne Seite genießen zu können. Ein schmerzliches Wohlfühlbuch mit einen Ende, das tatsächlich dazu geführt hat, das die Taschenbuchbox an meinem Bett um ein Tüchlein ärmer geworden ist.  Sehr schön und einfühlsam werden hier Neuanfänge miteinander verknüpft, um sich dann nach einigen Kämpfen, endlich dahin bewegen den Weg gemeinsam zu gehen.


★★★★★


Mein Dank an dieser Stelle an BlogdeinBuch und den Mira Taschenbuchverlag für die Bereitstellung dieser wundervollen Liebesgeschichte!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen