Donnerstag, 6. August 2015

Authentisches Jugendbuch

 


Sternschnuppenträume 


Autor: Julie Leuze
Buchform: gebunden
ISBN: 978-3-86396-065-0
Preis: € 14,99
INK EGMONT



Als Svea den Kopf in den Nacken legt und in den sternenklaren Nachthimmel schaut, geschehen zwei Dinge, mit denen sie absolut nicht gerechnet hat. Erstens: Sie sieht eine Sternschnuppe, eine lange, strahlende, wunderschöne – eine, die Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Zweitens: Im nächsten Moment taucht Nick neben ihr auf. Nick sieht gut aus, ist charmant und wird ihr ganz bestimmt schon morgen das Herz brechen. Doch heute Nacht will Svea nicht an morgen denken. Sie will mit Nick Sternschnuppen zählen, eng umschlungen hier am Strand, bis es nichts mehr gibt außer ihnen beiden. Und vor allem will Svea nicht daran denken, dass es für sie und Nick keine Zukunft geben kann. Morgen wird die Welt wieder so sein wie vorher. Eine Welt ohne Nick. Oder etwa nicht?

LESEPROBE!



"Sternschnuppenträume" unterscheidet sich von anderen Jugendbüchern schon allein dadurch, dass es eine Story erzählt, die schmerzt und doch in vielen Familien genau so, wie geschildert, geschehen könnte. Unter dem Schleier des Verdrängens und des Schweigens wird es nicht besser, sondern verändert die Menschen die es betrifft dermaßen, denn sie leben in täglicher Angst und Schrecken. Nick steigt aus und kann daher sein Leben wandeln. Svea gibt ihm Halt und Stärke und umgekehrt.
Was anfangs eher oberflächlich beginnt, entwickelte einen regelrechten Sog auf mich und konnte mich sehr begeistern. Bücher mit Tiefgang und Botschaft sind mir die Liebsten und daher konnte ich mich komplett auf "Sternschnuppenträume" einlassen. Ich empfinde es nicht als Wohlfühlbuch, da die Probleme die im Buch beschrieben sind, einfach zu krass sind, um sie nicht an sich heranzulassen. Für mich ein absolut authentisches Jugendbuch, indem natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen darf. Diese entwickelt sich ganz langsam und überrollt nicht, es sei denn man wäre die Protagonisten, die sich ihrer Gefühle erst sicher sein müssen. Auf Anhieb scheinen jede Menge Stolpersteine im Weg zu liegen, die erst einmal beseitig werden müssen. Es baut sich nach und nach Vertrauen auf und erst dann entwickelt sich eine Story, die ich so nicht erwartet hätte.
Svea ist 17 und trägt ihr eigenes Päckchen, warum sollte sie sich die von Nick auch noch aufhalsen, zumal Nick der Ruf vorauseilt, ein echter Womanizer zu sein. In diesem harten Typen steckt ein weicher Kern, der erst einmal geknackt werden muss. Svea hat eine sehr feinfühlige Art und kann somit Nick Stärke bieten, die er eigentlich nicht hat, auch wenn es den Anschein hat. Zwei, die sich ergänzen und Halt bieten, so lesen wir in diesem Buch und das gefiel mir sehr. Es ist durch die vielen Probleme der Protagonisten echter Tiefgang vorhanden,  welches "Sternschnuppenträume" dadurch ganz anders wirken lässt und mich überzeugt.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, denn nur typisches Teenieverhalten und deren Probleme sind auf Dauer wirklich langweilig, da es sich gerade im Jugendbuchbereich stetig wiederholt. Ein Buch mit Tiefgang kann auf seine Leser/innen definitiv anders wirken und daher nachhaltig Eindruck schinden. Mich hat der Schreibstil, die Grundidee und die Handlung wirklich überzeugt, da es sich hier um keinen 08/15 Roman handelt, sondern um eine Botschaft, die sich erst nach und nach entwickelt. Wichtig ist, dass man sich Hilfe holt, egal wie diese aussehen mag, aber man muss nicht in Situationen feststecken, die man ändern kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen