Freitag, 17. Juli 2015

Eine verhängnisvolle Nacht




Chevy Stevens

That Night - Schuldig für immer

Fischer Taschenbuch
Aus dem Amerikanischen von Maria Poets

ISBN: 978-3-596-03033-0
9,99 Euro



WENN DU SIE NICHT GETÖTET HAST, WER DANN? 
Sie haben dich verurteilt. Wegen Mordes an deiner Schwester. Du weißt nicht, was in jener Nacht geschehen ist. Aber du weißt, dass der wahre Mörder irgendwo dort draußen sein muss. Und jetzt kommst du frei.

»Fesselnd und unvergesslich.« Gillian Flynn
»Mitreißend von der ersten Seite an.« Harlan Coben

Als die rebellische Toni achtzehn Jahre alt ist, wird ihre jüngere Schwester Nicole am See ermordet. Man verurteilt Toni und ihren Freund Ryan dafür. Jahre später wird Toni auf Bewährung entlassen. Sie will nur eines: ein neues Leben beginnen. Doch was damals geschehen ist, ist noch lange nicht vorbei …





"That Night - Schuldig für immer" erzählt die bewegende Lebensgeschichte von Toni und Ryan, die unschuldig verurteilt wurden. Da die Erinnerung an die Nacht in der Tonis Schwester ermordet wurde durch Drogenkonsum eher verschleiert dargestellt wurde, ist es für mich als Leserin nicht eindeutig genug, dass ich an eine Unschuld glauben konnte. Erst nach und nach wird verdeutlicht, dass jemand anderes seine Hand im Spiel gehabt haben muss, denn die Erinnerungen die wir mit Toni teilen sprechen eine doch recht deutliche Sprache. Ich empfand es als schmerzhaft ein junges Mädchen nicht anzuhören, bzw wahrzunehmen. Toni hat einen Stempel aufgesetzt bekommen, den sie ihr ganzes Leben ertragen muss. Wer im Gefängnis saß hat es schwer wieder auf die Füße zu kommen, denn Misstrauen und Vorurteile sind Tonis täglicher Begleiter. Selbst ihre Eltern wenden sich ab und dabei ist es so wichtig für uns Menschen geliebt und wertgeschätzt zu werden, Toni ist auf sich gestellt und darf auch keinen Kontakt zu Ryan haben, was zu ihren Bewährungsauflagen zählt. 

Was sich anfänglich wie ein Roman liest, baut nach und nach eine große Spannung auf. Es kommt nicht überraschend für mich herauszufinden wer Nicoles Tod verschuldet hat, aber es ist widerlich und demütigend zu erkennen, wie schnell man ein junges Leben zerstören kann. Toni hat nicht nur eine Schwester verloren,sondern alles, was im Leben halt und Wärme gibt. Es tat regelrecht weh zu lesen, wie sehr sie sich nach Umarmungen sehnen würde. Ein Leben im Gefängnis ist eher von Gewalt geprägt und warme Worte oder Umarmungen sind nicht an der Tagesordnung.

Herausragend in "That Night - Schuldig für immer" ist die Erzählperspektive. Wir tauchen ein in die Vergangenheit, dem Überleben im Knast und das Danach, als Toni auf Bewährung entlassen wurde. Die Schuldfrage bleibt lange bestehen und eigentlich ist schnell offensichtlich, wer der Täter / die Täter sein könnten, aber ist so viel Hass wirklich möglich und warum zielt dies auf Toni und Ryan? Die Erkenntnis erdrückt und lässt mcih sprachlos zurück über all die Geheimnisse und Lügen jener Nacht. 

Wer einen blutigen Thriller erwartet, wird sich eventuell langweilen, denn der Spannungsaufbau zieht sich eine ganze Weile hin, bis es sich im großen Showdown am Ende ganz mächtig entlädt und einschlägt wie eine Bombe. Mir hat es gefallen, denn es ist einiges an verborgenen Informationen, die langsam Gestalt annehmen und zu einem Ganzen geformt wurden. Ich fühlte mich großartig unterhalten und möchte daher sehr gerne eine Leseempfehlung an "That Night - Schuldig für immer" vergeben. Ein Thriller, der langsam aber sicher überzeugen konnte. Wer glaubt, dass sich alles zum Guten wendet, wenn die Schuldfrage endlich geklärt ist, ist leider schief gewickelt, denn die Menschen sind es, die erneut verletzen und Neuanfänge unmöglich machen. Wenn ich gekonnt hätte, wäre ich es gewesen, die Toni ganz fest in den Arm genommen hätte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen