Donnerstag, 18. Juni 2015

Absolut gewaltig - Lieblingsbuchfaktor



Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte

Crystal Chan 

Hardcover, ab 11 Jahren
mit Prägung und UV-Lack
304 Seiten 
ISBN 978-3-7348-4703-5
14,95 Euro

Magellan 

Inhalt
Dass es Dinge gibt, über die man in einer Familie nicht redet, ist ganz natürlich, findet Jewel. Oder vielleicht kommt einem das auch nur so vor, wenn man am selben Tag geboren wurde, an dem der ältere Bruder gestorben ist. Wenn man dann auch noch in einer Multikulti-Familie auf dem Land lebt, kann das Leben manchmal eine ganz schöne Herausforderung sein. An einem Tag im Sommer taucht plötzlich John auf und zum ersten Mal in ihrem Leben hat Jewel einen Freund. Als dann aber Jewels Vertrauen missbraucht wird, lernt sie, dass man über manche Dinge nicht schweigen darf.


LESEPROBE!


"Bird und ich ......." ist eine so emotionale Story, dass mein Herz zu brechen schien. Ich hätte Jewels manches Mal gerne geschüttelt, da sie sich komplett in ihrer Trauer vergraben, ohne mitzubekommen, wie sehr sich ihr Kind nach Nähe und Geborgenheit sehnt. Es ist definitiv grausam am Tage der Geburt der Tochter, den Sohn zu verlieren. John / Bird ist die Klippe hinabgestürzt und um seinen Tod wird ein riesiges Geheimnis gemacht. Er wird regelrecht verschwiegen. In Erinnerungen verstrickt verwahrlost Jewel emotional und ich hätte manches Mal weinen können, als ich las, wie sie ihrer Ängste und Nöte Herr werden will. Sie redet mit Steinen. Halllooooooooo? Als Jewel John begegnet, erwacht so etwas wie Lebensfreude und Energie in Jewel und ich begann mich für sie zu freuen, zumindest bis zu dem Tag des Verrats. Jewel, die sowieso schon sehr viele Kämpfe auszustehen hat, wächst dadurch, aber kann sie wirklich wieder vertrauen?
Interessant an diesem Roman ist die ganze Magie, die sich zwischen und in den Zeilen verbirgt. hier vermischen sich Kulturen, Zauber und diverser anderer Aberglaube und es hätte witzig sein können, wenn das Gesamtergebnis nicht so traurig wäre.
Ich hatte mir vor dem Lesen den Klappentext nicht so genau angeschaut, daher war ich wirklich erstaunt, wie traurig das Buch anfängt und wie lange es sich zieht, bis endlich etwas mehr Freude in Jewels Leben einkehrt. Sie hat es verdient glücklich zu sein und nicht nur nicht beachtet zu werden. Ein kluges und liebenswertes Mädchen, was alles daran setzt um ihren Eltern zu gefallen. Es traf mich wirklich mitten ins Herz, denn die Kälte, die die Eltern mitunter ausstrahlten, konnte ich nicht einfach abschütteln, Es machte mich regelrecht wütend. Vielleicht zeigt mir der Roman aber auch durch einen leicht gehobenen Zeigefinger, dass auch ich manchmal meinen Kinder zu wenig Aufmerksamkeit widme?
 

Warum ich eine Leseempfehlung vergeben möchte?
"Bird und ich ......." hat mir von Anfang an sehr gefallen, da ich Jewel ab der ersten Seite mochte. Ihr Schicksal hat mich sehr bewegt und und ich habe so sehr gehofft, dass sich etwas innerhalb dieser Familie ändert. Ich habe einem Happy End förmlich entgegen gefiebert. Dieses Buch beinhaltet Drama, die Macht der Freundschaft und einem ganz eigenen Zauber, welches förmlich überrollt und fasziniert. Eine moderne Oliver Twist Geschichte, obwohl es hier nicht um ein Waisenkind geht, sondern um eine verwaiste Schwester. Absolut beeindruckend, wie die Autorin es geschafft hat, mir immer wieder die Tränen in die Augen zu locken. Definitiv ein Roman mit Lieblingsbuchcharakter.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen