Montag, 18. Mai 2015

Samba für Frankreich



Delphine Coulin

Samba für Frankreich


Gebunden mit Banderole, 268 Seiten
Aufbau Verlag
978-3-351-03593-8

16,95 € 



„Ein großes Buch.“ Le Monde

Für Samba Cissé ist Paris nur scheinbar das Paradies: Als Flüchtling droht ihm jeden Tag die Abschiebung nach Mali. Mit Hilfe seines Onkels Lamouna gelingt es ihm jedoch, sich jenseits der glamourösen Boulevards von Paris durchzuschlagen. Bis er der schönen Kongolesin Gracieuse begegnet, in die er sich sofort verliebt. Doch sie ist einem anderen Mann versprochen – seinem Freund Jonas. 

Ein bewegender, tiefmenschlicher Roman – die Vorlage für den gleichnamigen französischen Erfolgsfilm mit Omar Sy, der durch seine Rolle in „Ziemlich beste Freunde“ Weltruhm erlangte.


Leseprobe auf der Verlagsseite verfügbar!




"Samba für Frankreich" ist ein sehr bewegendes Buch, welches das aktuelle Zeitgeschehen sehr trifft und mir wirklich nah ging. Wer sich in Samba hineinversetzen kann, wird einen jungen Mann antreffen, dessen eigentliches Ziel ist endlich anzukommen. Zuhause zu sein, eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen und endlich arbeiten zu können. Samba würde sein Gesicht verlieren, sollte er in sein Heimatland Mali ausgewiesen werden. Mali gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und Paris scheint all das zu bieten, was Samba sich wünscht, wären da nicht die vielen Sorgen und Nöte, die einen Flüchtling das Leben schwer machen. Vielleicht ist de Kehrseite der Medaille für uns lehrreich um aufzuzeigen, wie schwierig sich das Leben gestaltet, wenn man gestrandet und heimatlos ist. Nur geduldet und nicht zuhause. Die Familie in Mali sitzt dir im Nacken, da sie hohe Erwartungen an dich stellen und nur darauf warten, Zahlungen zu erhalten, die ihnen ein besseres Leben ermöglichen können. Sie können nicht sehen, wie oft sich Samba demütigen und klein machen muss, um selbst genügend zu essen zu haben. Es steckte eine große Hoffnung in der Flucht, die sich aber schnell zerschlug, denn es ist nicht einfach in einem fremden Land Fuß zu fassen. Für mich als Leser war dies äußerst authentisch dargestellt und ging mir wirklich nah.

"Samba für Frankreich"ist ein solider Roman, der definitiv bewegt und nachdenklich stimmt. Ich fand die Stimmung im Buch sehr gut eingefangen und konnte mich trotz der wirklich schmerzlichen und oft auch traurigen Begebenheiten sehr gut darauf einlassen. Natürlich gab es auch schöne und amüsante Momente, aber die Wahrheiten, die mich manchmal auch erschreckten, überwogen komplett. Da das Buch auch verfilmt wurde, ist klar, dass ich mir den Film unbedingt ansehen möchte, um herauszufinden, ob mich der Film in Bildern noch mehr bewegen kann als das Buch, welches schon sehr viel bewirkt hat. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für einen Roman, der aufzeigt, wie schwer es für Asylbewerber / Flüchtlinge ist ihre Gewohnheiten, ihr Zuhause zu verlassen, um woanders neu anzufangen, um dabei auch ihre Familie zu unterstützen. Samba wird definitiv nichts geschenkt, weder an Zuneigung, noch an Finanzierung. Er schlägt sich durch sein neues Leben und scheitert leider auch oft. In "Samba für Frankreich" finden wir keine Friede - Freude - Eierkuchenwelt, sondern nackte Tatsachen, die aufzeigen, wie schwer das Überleben auch in einem Land wie Frankreich sein kann. Hier wird nichts beschönigt, sondern unverblümt das Leben eines jungen Mannes aufgezeigt, der nichts hat und es ihm auch sehr schwer gemacht wird, überhaupt etwas zu bekommen. Ich würde mir wünschen, dass dieser Roman die Aufmerksamkeit bekommen würde, die er verdient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen