Mittwoch, 15. April 2015

"Dunkelkammer"




Gabrielle Zevin

Extradunkel

Roman
Hardcover
Aus dem Amerikanischen von Andrea Fischer
ISBN: 978-3-8414-2132-6
16,99 Euro



Einmalig: MAFIA-KRIMI mit romantischer LIEBESGESCHICHTE vor DYSTOPISCHEM SETTING.

New York 2084: Wasser und Papier sind knapp. Kaffee und Schokolade sind illegal, und Anya Balanchine, junge Erbin eines Kakao-Imperiums, kämpft um ihren Traum und die große Liebe.

Einerseits die Gefühle eines jungen Mädchens und andererseits die Verantwortung einer erwachsenen Frau – diese Herausforderung musste Anya Balanchine schon als 16jährige meistern. Und auch jetzt, zwei Jahre später, zeigt sich ihr das Leben öfter bitter als süß. Um sich ihren Traum von einem Nachtclub zu erfüllen, in dem Kakao als Heilgetränk angeboten werden darf, geht Anya einen Deal mit ihrem ehemaligen Erzfeind Charles Delacroix ein. Und muss dafür mit Wins Liebe bezahlen, der ihr das nicht verzeihen kann. Oder vielleicht doch?





Mit "Extradunkel" lesen wir den letzten Band einer Trilogie. Wie befinden uns in einer Dystopie wieder, in der Schokolade illegal gehandelt wird. Für mich unvorstellbar auf die Süße von Schokolade verzichten zu müssen  Ebenso wie in "Bitterzart" und "Edelherb" konnte mich die Story für sich einnehmen und begeistern. Die Ereignisse überschlagen sich oftmals und als Leser hegt man insgeheim mehr als einmal die Hoffnung, dass Anya endlich ankommt. Anya musste viel zu schnell erwachsen werden, da sie ein Kakao - Imperium leitet und daher nicht Kind / Jugendliche sein kann. Anya steht immer im Mittelpunkt, auch wenn es nicht das ist, was sie sich für ihr Leben wünschen würde.  Als wäre das noch nicht genug, muss sie sich auch um die Erziehung ihrer jüngeren Schwester kümmern. Anya steckt voller Ideen und macht dabei auch Fehler, aber die verzeihen wir ihr schon aufgrund ihres Alters.

Besonders hervorheben möchte ich die direkte Ansprache an uns Leser, denn hin und wieder fließen einer oder auch mehrere Sätze ein, die direkt an mich gerichtet waren. Kommt in Büchern nicht so oft vor, daher empfand ich es als äußerst amüsant in Kontakt mit Anya zu treten.

Man merkt dem Roman an, dass Anya erwachsen geworden ist, dennoch wird ihre Suche nach Geborgenheit mehr als einmal deutlich. Haben Win und sie noch eine Chance? Charles Delacroix, der ihr zuvor nur schadete, wird plötzlich Freund statt Feind? Vieles wird sich ändern und vielleicht gelingt es Anya endlich anzukommen?

Eine ganz besondere Dystopie, die vollgepackt ist mit Spannung und mich überzeugen konnte. Der Schwerpunkt in diesem Band liegt auf den Nachtclubs, die Anya eröffnet, um auf Rezept Kakao anzubieten. Die Familie rückt dieses Mal eher in den Hintergrund und hat nur hier und da ihre Auftritte, dennoch erinnert mich manches Geschehen doch ein klein wenig an "Der Pate", welches übrigens ein Buch ist, welches Win liest, um Anya besser verstehen zu können. Ob es hilfreich ist, ihre Liebe wiederaufleben zu lassen?

Gerne möchte ich "Extradunkel" eine Leseempfehlung aussprechen, da trotz aller Schicksalsschläge und Verlusten Anya zu einer gewissen Reife gefunden hat, die mir schon ein klein wenig imponiert hat. Ihre Intelligenz und Tapferkeit können auch in "Extradunkel" brillieren. Ein klein wenig Mafia, ein klein wenig Schokolade hier und da, können eine gute Story ausmachen und wenn dann noch eine Liebesgeschichte mit hineinfließen kann, bin ich mehr als zufriedengestellt.

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension!
    Mich hat "Bitterzart" vor längerer Zeit sehr wegen dem Cover angesprochen. Daraufhin habe ich es gelesen und war ein wenig enttäuscht, weil mir so ein bisschen die Spannungskurve gefehlt hat. Wird das im zweiten Buch besser?
    Da das hier jetzt der dritte ist, hätte ich ja schon etwas Motivation weiterzulesen. Aber ich bin so unsicher. Was meinst du?

    Liebe Grüße

    Caro :)


    http://time-and-tea.blogspot.de
    Kannst ja mal vorbei schauen, wenn du magst :)

    AntwortenLöschen