Donnerstag, 2. April 2015

„Das Einmal meint das, was war, und das, was noch kommen wird.“


Marcin Szczygielski

Flügel aus Papier

Roman
Hardcover
Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
13,99 Euro
ISBN: 978-3-7373-5212-3


Ein spannend geschriebener Roman über den Holocaust, aber vor allem darüber, was im Leben wichtig ist: Liebe, Brüderlichkeit, Ehrlichkeit und Hoffnung 

Warschau um 1942: Rafal flieht vor der grausamen Wirklichkeit des Ghettos in die Bibliothek, in die Welt der Bücher. In H. G. Wells ›Zeitmaschine‹ entdeckt er Parallelen zwischen der Realität und der im Roman beschriebenen Welt. Schließlich gelingt es seinem Großvater, Rafal aus dem Ghetto zu schmuggeln. Er versteckt sich im Warschauer Zoo. Aber die Nazis sind ihm auf der Spur …








"Das Einmal meint das, was war, und das, was noch kommen wird" Dieser Satz macht deutlich wie schwer es Rafal  fällt Rückblicke zu halten oder eben positiv in die Zukunft zu sehen. Gemeinsam mit seinem Großvater lebt er im Warschauer Ghetto, kennt Angst und Hunger. Die einzige Freude sind seine Besuche in der Bibliothek, wo er sich Bücher ausleihen darf. Man schaut also nicht zurück, blickt auch nicht vorwärts, sondern versucht mit dem, was einem das Leben bietet zurechtzukommen. Für einen neunjährigen Jungen schon eine reife Leistung, sich nicht in Vergangenem schmerzlichen zu verlieren, zumal seine Eltern nach Afrika ausgewandert sind und Rafal eigentlich nachholen wollten, sobald sie Fuß gefasst haben. Rafal lebt nun alleine mit seinem Großvater und wer über den Holocaust in Polen bescheid weiß, weiß, dass sich die Lage immer mehr zugespitzt hat und Rafal das Ghetto so schnell wie möglich verlassen muss, um den Aufräumarbeiten durch die Nazis zu umgehen.

Auch wenn wir in "Flügel aus Papier" den Holocaust mit den Augen eines Kindes lesen, macht dieses die Ereignisse nicht weniger grausam. Rafal ist ein toller Protagonist, denn er baut eigene Fantasyelemente ein, um die Grausamkeiten der Nazis in ein anderes Licht zu setzen. "Die Zeitmaschine" ein Buch, welches ihn sehr beeindruckt hat, wird in sein Leben integriert. Die Morlocken sind die Deutschen in ihren Uniformen und die Eloi die unterdrückten Juden. Für Rafals Großvater kommt nur die Flucht, die Rettung seines Enkels in Frage, daher verkauft er seine für seinen Lebensunterhalt sorgende Geige. Rafal verlässt also das Ghetto und kommt im Zoo unter, wo er auf andere Flüchtlingskinder trifft. Der Zoo ist zu einem Kleingarten geworden, indem viele Polen Gemüse anbauen, was den Flüchtlingskindern auch ihren Lebensunterhalt sichern. Zuvor erkrankte Rafal an hohem Fieber und erliegt einigen Wahnvorstellungen, die sich auch mit "Die Zeitmaschine" beschäftigen. Ehrlich gesagt, hat mich dieses doch etwas irritiert. Auch am Ende kommt dieses Erleben noch einmal zum Tragen und gibt dem Buch etwas utopisches, fiktives. Vorher empfand ich die Story als beklemmend, daher störte mich dieses Einbauen von Fantasy schon ein klein wenig, da es dem Buch etwas unwirkliches gibt. Für Kinder vielleicht dadurch verwirrend, da Wahrheit mit Fiktion vermischt wurde. Wo soll ein Kind den Unterschied entecken können? Nach seinen Fieberträumen gilt es für Rafal zu überleben und sich weiterhin der Hoffnung hinzugeben, dass irgendwann eine Zusammenführung mit seinem Großvater wieder möglich ist.

Sehr wichtig ist es, im Nachhinein den Epilog zu lesen, um dieser Story Hintergrundiformationen hinzuzufügen. Für das empfohlene Alter ab 10 Jahren empfand ich das Buch unbedingt zu empfehlen, obwohl ich von Eltern erwarte, dass sie sich für Fragen zur Verfügung stellen, da sicherlich einiges überfordern wird.

"Flügel aus Papier" hat durch seinen geschichtlichen Hintergrund in mir echte Beklemmung ausgelöst, da wir ja wissen, was mit den Juden in Warschau geschehen ist. Rafal hat das Glück, fliehen zu können und zu überleben, aber wir müssen uns auch bewusst machen, dass dieses nur ein kleiner Teil an Kinder war. Sehr schön fand ich, dass wir immer wieder von Familien / Menschen lesen, die Kinder bei sich aufnahmen, um sie zu retten, denn das macht, das Ganze menschlicher.

Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen, da "Flügel aus Papier" nachwirkt und auf spannende, kindgerechte Art und Weise Worte findet, die dem Alter der empfohlenen Leserschar entsprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen