Mittwoch, 11. März 2015

Yolo in Bestform



Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

Yolo
illustriert von Laura Rosendorfer

ab 11 Jahren
224 Seiten
ISBN 978-3-7855-7987-9
Flexcover mit Spotlack
12,95 € 

  • Yolos Klasse macht in Kunst ein Christo-Projekt: Genau wie der berühmte Künstler sollen sich die Schüler etwas aussuchen, was sie verpacken möchten.
    Dabei hat Yolo eigentlich ganz andere Sorgen. Ihre Mutter verhält sich merkwürdig und hängt ständig über der Kloschüssel. Liegt das an dem leckeren Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis, das Yolo hergestellt hat?
    Und obwohl sie nach dem ersten Kuss von Jo Zwometerzwo noch immer Puddingknie hat, lässt der sich mit dem zweiten Kuss ganz schön Zeit. Noch schlimmer – er scheint sich plötzlich für Yolos Erzfeindin Mel zu interessieren.

    Yolos Welt ist also von perfekt noch ziemlich weit entfernt. Ein genialer Plan muss her!

    Weltverbesserung aus der Sicht eines Teenagers: Ein frech und authentisch erzähltes Mädchenbuch mit witzigen Bildern zum Thema Bloggen, Freundschaft und erste Liebe.




"Yolo, Kaugummi - Knoblauch - Vanilleeis und eine Überraschung zu viel" ist wirklich der Brüller. Ich habe wirklich oft gegrinst und das Buch in einem Rutsch verschlungen. Etwas anderes ist auch nicht möglich, denn Yolo schaffte es schon auf den ersten Seiten mich erneut um den Finger zu wickeln. Yolo ist einfach nur herrlich, da sie sich von einer Katastrophe in die andere katapultiert. Wie ich auch schon in  "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zweimeterzwo" angemerkt habe,  --> Rezension! , bin ich doch recht froh, das meine Kinder etwas leichter zu händeln sind und ich mich im Umgang mit ihnen in Gelassenheit üben kann. Auch wenn es als Außenstehende ulkig ist von Yolo zu lesen, würde sie mich wahnsinnig machen, wäre sie meine Tochter ☺ Ich kann ihren Gedankengängen nur mit einem Schmunzeln folgen, alles andere wäre gelogen. 

Wir verfolgen hier einen Teenager, der total verliebt ist und sich selbst Kaugummi - Knoblauch - Vanilleeis herstellt, da dies der Geschmack ist, denn sie aus Jo Zwozwometerzwos Kuss herausgeschmeckt hat. Ihre Mutter findet diesen Geruch so widerwärtig, dass sie erst einmal die Kloschüssel küssen muss. Überhaupt muss sich diese Mutter oft übergeben und daher ist es für mich natürlich schon sehr vorhersehbar, wo der Hase im Pfeffer verborgen liegt. Nur Yolo ahnt von alledem nichts und ist natürlich mehr als schockiert, als sie begreift, was mit ihrer Mutter los ist. 

Jede Menge Wortwitz und unmögliche Situationen machen dieses Buch absolut erfrischend. Für junge Mädchen ist es definitiv bestens geeignet. Vielleicht werden sie sich auch ein klein wenig mit Yolo identifizieren können? Zumindest das Gefühlschaos was in Yolo herrscht, wird vielen Mädchen nicht unbekannt sein, auch wenn ich vermute, das sie ihre Probleme anders und weniger chaotisch lösen werden. Yolo ist immer für eine Überraschung gut, daher hoffe ich darauf, mehr von Yolo und ihrer Welt lesen zu können, da es mich begeistert hat. Wieder einmal ☺Herzlichen Dank, dass ich mich erneut wohlfühlen durfte und Yolo in die Welt der Blogger, in ihre Briefe, die die Welt verbessern sollen und ihre äußerst charmante Familie begleiten durfte. Selbst meine Rezension schreibe ich mit einem Grinsen, denn Yolo (eigentlich Yoko) raubt mir schon bei dem Gedanken daran, dass es sie in Wirklichkeit geben könnte, den letzten Nerv. Absolute Leseempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen