Donnerstag, 26. März 2015

The Land



Edan Lepucki

California


Gebunden mit ausklappbarem Vorsatz, 416 Seiten
Blumenbar
978-3-351-05019-1

20,00 € 



Das Ende des amerikanischen Traums

Nach einer Folge von verheerenden Naturkatastrophen stehen die Vereinigten Staaten am Rande des Zusammenbruchs. Im politischen Vakuum gehen Armut und Terror Hand in Hand. Wer Geld hat, flüchtet und verbarrikadiert sich in Gated-Communitys. Die Übrigen haben nur eine Chance zu überleben – Flucht in die Wildnis. 
So auch das junge Paar Cal und Frida. Nur mit dem Nötigsten brechen sie auf und finden am Rande eines Waldes in einer kleinen Hütte Unterschlupf. Als Frida bemerkt, dass sie schwanger ist, könnte das der schönste Moment ihres Lebens sein. Stattdessen hat sie panische Angst. Als sie und Cal von einer geheimen Kommune namens The Land erfahren, keimt Hoffnung auf. Doch die Bewohner von The Land haben ein dunkles Geheimnis, das nicht nur Frida und Cal betrifft, sondern vor allem ihr ungeborenes Kind. Wie weit darf man gehen, um den zu schützen, den man liebt?
California führt in eine Zukunft, die viel näher ist, als uns lieb sein kann, und erschafft ein bedrückend erhellendes Panorama der Menschlichkeit unter extremen Bedingungen.





"California"ist eine sehr gelungene Dystopie, die die Vereinigten Staaten auf eine ganz beängstigende Art und Weise zeigen. Es war spannend in die Seiten einzutauchen, da es nicht einen Moment vorhersehbar war. Normalerweise sind Dystopien nicht meine bevorzugte Genre, weil ich schon böse auf die Nase gefallen bin. Sich auf  "California"  einzulassen, ist ähnlich wie einen Thriller lesen, denn das Vertrauen in die Menschheit fängt nach und nach an zu bröckeln, je weiter die Story fortschreitet. Es ist beängstigend auf der einen Seite und dennoch könnte hier und da ein Fünkchen Wahrheit präsentiert werden. Die Menschen überleben durch Tauschgeschäfte und Dinge wie eine Bratensaftspritze bekommen eine eigene Bedeutung. Medikamente sind schwer zu beschaffen und Cal und Frida ernähren sich in der Wildnis von Trockenfleisch. So ganz dahinter gestiegen, wie sie es sich beschaffen, bin ich nicht, aber manchmal muss man Begebenheiten auch nicht weiter hinterfragen. Die Wildnis bietet auch jede Menge Gefahren und die Entscheidung sich The Land anzuschließen, liegt vielleicht eher daran, dass zuvor eine befreundete Familie in der Nähe zu Tode kamen. Als Fida feststellt, dass sie schwanger ist, möchten sie sich in Sorge um das ungeborene Kind in Sicherheit wiegen. Überall verstreut leben Menschen außerhalb der Gated - Communitys in der Wildnis. The Land ist eine Verbindung von Menschen, die miteinander leben und arbeiten. Dort trifft Frida auf eine Überraschung, die sie so natürlich niemals erwartet hätte. Um in The Land sesshaft zu werden, wird es eine Abstimmung aller Bewohner geben und bis dahin müssen sich Cal und Frida bewähren.
Besonders gut gefallen hat mir an "California", dass ich in eine Story abtauchen konnte, die voll von Spannung und unerwarteten Geschehnissen war. Eine Zukunft, die so hoffentlich nie eintreten wird, aber in einigen Dingen vielleicht nicht fiktiv ist, sondern schon praktiziert wird. Beängstigend auf der einen Seite und absolute Hochspannung auf der einen Seite. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, an Dystopiefans und all diejenigen, die es noch werden wollen ☺  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen