Donnerstag, 19. März 2015

Hochsensibilität



Hochsensible in der Partnerschaft



Erfüllung in der Partnerschaft: Danach sehnen sich alle Paare. Doch das erfordert viel Engagement. Ist einer der Partner hochsensibel, kommen noch zusätzliche Herausforderungen hinzu. 
In ihrem Buch erklärt Brigitte Schorr, was Hochsensibilität bedeutet und wie sie Beziehungen beeinflusst. Zum Beispiel die Alltags- und Freizeitgestaltung, den gemeinsamen Urlaub oder Konfliktsituationen. Die Autorin gibt praxiserprobte Tipps, wie beide Partner einen guten Umgang miteinander lernen können. Dabei schöpft sie aus ihrem persönlichen Erfahrungsschatz und ihrer Arbeit als psychologische Beraterin.


  • ISBN: 978-3-7751-5572-4
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Gebunden , 224 S.
  • 17,95 Euro







Warum reagiere ich oft so sensibel auf Worte, die an mich gerichtet sind? Warum fühle ich mich dauerhaft schlapp und ausgelaugt? Warum rotieren meine Gedanken, sobald ich zur Ruhe komme? Warum finde ich wenig Entspannung, geistig und körperlich? Warum kann ich mit Begebenheiten nicht abschließen und rufe sie immer wieder in Gedanken auf, obwohl sie schon lange zurück liegen? Warum machen mir Gerüche zu schaffen? Warum bin ich Reizen mehr ausgesetzt als andere Menschen? Dieses und mehr beschäftigt mich immer wieder und macht mich als Person aus. Lange wusste ich nicht, was mit mir los ist und warum ich in den Augen anderer oft überreagiere. Mir fehlt in manchen Situationen ein richtig dickes Fell und auch nach Beenden des Buches bin ich immer noch die, die ich bin, habe aber ein anderes Bewusstsein für mich selbst erhalten können. Heute hat mein Befinden einen Namen "Hochsensibel" Es war für mich ein Muss, als ich die Leserunde zu "Hochsensibel in der Partnerschaft" bemerkte, mich zu bewerben und das Buch zu lesen. Es tat unheimlich gut Gleichgesinnte zu treffen, wenn auch nur Online, aber es war einfach ermutigend, einen gemeinsamen Austausch zu haben. Wir stellten fest, dass wir uns in vielen Dingen / Erfahrungen sehr ähnlich sind, bzw. ähnlich reagieren. Es handelt sich bei "Hochsensibel in der Partnerschaft" nicht um ein langweiliges Sachbuch, sondern ein Buch, welches aus Erfahrungen spricht, die die Autorin selbst machte und als Hilfestellung an andere Hochsensible dienen soll. Für mich war es fast schon wie eine Erleuchtung, da ich mich in vielen Passagen selbst erkennen konnte. Hier ist niemand mit erhobenem Zeigefinger, der auf mich deutet, weil ich eben nicht richtig ticke, Nein, da ist eine Frau, die genau weiß, wie es mir innerlich oft geht. Es ist belastend für einen NichtHochsensiblen Ehepartner, wenn er glaubt, seine Frau hat einfach nur keinen Bock etwas zu unternehmen, da er nicht weiß, dass sie sich schon komplett ausgepowert hat, da sie alle ihre Ressourcen in das Projekt Job oder Kinder und Haushalt gesteckt hat. Klingt dämlich, ist es auch, aber für uns als Hochsensible reichen die Ressourcen oft nicht für noch mehr als das, was wir am Tag schon erreicht haben. Um mein Befinden zu erklären, benötigt es mehr als nur eine popelige Rezension, denn ich würde sehr viel meines Seelenlebens und Körperbefinden preisgeben. Klar ist, ich ticke nicht richtig und nun weiß ich auch, warum es so ist und habe auch ein klein wenig Hilfe bekommen, um Dinge in meinem Alltag zu ändern. Vielen, vielen Dank Frau Schorr für ihre Offenheit. Es hat mir sehr gut getan, mich mit mir selbst auseinanderzusetzen. Das Buch "Hochsensibel in der Partnerschaft" werde ich einen ganz besonderen Platz im Regal einräumen und es hin und wieder lesen müssen, wenn ich den Verdacht habe, ich könnte wieder einmal scheitern.



Wen das Thema "Hochsensiblität interessiert, kann sich Hier! und HIER!  informieren!

Kommentare:

  1. "Richtig ticken" klingt so negativ. Es ist ne Frage der Perspektive - jeder Mensch hat Macken, aber man redet nich drüber. Wenn jeder in einem Gespräch offenbahren würde, welche Fehler er hat, wäre es entspannter, aber irgendwie... skurill xD Jeder Mensch hat Fähigkeiten, aber die gibt es nicht umsonst. Ich nehme manche Dinge intensiv wahr - ich bin einfach drauf gepolt. Aber das gibt mir auch die Möglichkeit zu genießen. Es lenkt ab, wenn man ständig auf Details guckt, aber dann hat man auch mehr Möglichkeiten, sich darüber zu freuen :-) Und... am Ende entscheiden nich die Unterschiede, sondern die Gemeinsamkeiten!

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Evy,
    natürlich klingt es im ersten Moment negativ, soll aber einfach deutlich machen, dass ich anders ticke und Dinge anders und intensiver erlebe als andere Menschen. Für mich war wichtig zu erkennen, was mich anders macht und wie ich damit umgehe. Es ging mir gut in der Erkenntnis, dass es viele wie mich gibt und wir im Prinzip alle dasselbe Problem haben. Danke für deinen Kommentar.
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Aufklärung :-) Jetzt verstehe ich dich besser :P

      Löschen