Montag, 16. Februar 2015

Verzauberte Melodie



AMAIAS LIED - HÖRE DEN ZAUBER UND DU BIST MEIN

Höre den Zauber und du bist mein

  • ISBN: 978-3-649-61687-0
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • ab 10 Jahre
  • Seiten: 240
  • Hardcover
  • Einband: mit Folie
Endlich in Barcelona! Verzaubert von den Millionen Klängen und Gerüchen spaziert die 12-jährige Marja mit ihrer Familie durch die Stadt. Doch während sie auf den Ramblas einen Kleinkünstler beobachtet, passiert es: Plötzlich ist Marjas Familie in der Menschenmenge verschwunden! Und zu allem Überfluss klaut ihr ein Straßenjunge auch noch Geld und Handy. Der Verzweiflung nahe, irrt Marja durch die Stadt, bis sie auf zwei singende Mädchen stößt. Die Melodie zieht sie magisch an und kurzerhand folgt Marja den Sängerinnen bis zu einer Taverne. Die freundliche Wirtin bittet sie herein und verspricht, ihr zu helfen. Doch was Marja nicht weiß: Die Frau ist Amaia, die weinende Dame – eine Hexe, die Kinder fängt. Und Marja soll ihr nächstes Opfer sein. Kann sie dem Zauber der Hexe entkommen?



"Amaias Lied - Höre den Zauber und du bist mein" ist eine fantastische Geschichte, die sich an junge Leser richtet. Es bietet Spannung, erzählt von Freundschaft und befindet sich in einer wunderbaren Kulisse. Barcelona. Eine Stadt, die nicht nur in diesem Buch verzaubern kann. Als Leserin überfiel mich doch ein klein wenig Fernweh, da mir die Sonne und die Wärme fehlt. Marja, die eigentlich nur mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Urlaub machen möchte, befindet sich urplötzlich im Abenteuer ihres Lebens. Völlig auf sich gestellt, irrt sie durch Barcelonas Straßen, auf der Suche nach ihrer Familie. Angelockt durch eine wunderbare Melodie befindet sie sich in einer Taverne, in der vermisste Kinder und die Hexe Amaia leben. Fast hat es die Hexe geschafft Marja einzulullen, als Alessandro ihr zur Rettung eilt. Der Zauber der Hexe führt dazu, dass Marja urplötzlich Spanisch sprechen kann und auch verstehen. Alessandro selbst ist der Anführer einer Bande, die sich die Nachtwächter nennt und auch vielen Kindern jeden Alters besteht, die von ihren Eltern getrennt leben.
Je mehr man in die Geschichte eintaucht, umso schwermütiger wird einem ums Herz, denn letztendlich ist es Einsamkeit und Trauer, die die weinende Dame beeinflusst. Oft wird ihre Geschichte in die von Marja verwoben, um am Ende dann so klar zu erscheinen, dass es echten Sinn ergibt. Das Buch lebt von einer gewissen Traurigkeit, die von großem Verlust beschattet wird. Dieses war, was mich ans Buch fesselte, denn meine Hoffnung auf Schönheit und Wärme wollte ich befriedigt wissen. Ein Buch welches nur traurig erscheint, trotz aller Spannung, hätte mich unzufrieden zurückgelassen. Da das Ende eine gewisse Schönheit und tiefen Frieden für mich bereithielt, war ich versöhnt.
"Amaias Lied - Höre den Zauber und du bist mein" empfand ich als sehr melancholisch und da es für mich das zweite Buch der Autorin war (das andere schrieb sie unter einem anderen Pseudonym) merkte ich doch eine gewisse Ähnlichkeit, was den Schreibstil betrifft. Abenteuer, verbunden mit Traurigkeit und leichter Düsternis. Am Ende wird es insgesamt etwas heller und freundlicher, was mich dazu bewogen hat, meine Meinung umzureißen. Für jüngere Leser wird durch die große Schrift das Lesen angenehm sein und sie werden sicherlich die Melancholie die das Buch umgibt anders wahrnehmen. Durch die Hexe aus der Taverne, die auf der Suche nach verlorenen Kindern ist, wird dem Buch leichter Grusel eingehaucht und das ist, was sicherlich begeistern wird. Die Rahmenbedingungen wurden optimal genutzt und gaben dem Buch eine Faszination, der sich Kinder sicherlich nicht entziehen können. Mit den Augen eines Kindes gelesen, kann ich an "Amaias Lied - Höre den Zauber und du bist mein" 4 Sterne --> HIER! vergeben und eine Leseempfehlung aussprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen