Mittwoch, 11. Februar 2015

Außergewöhnliche Freundschaft

Das unsichtbare Mädchen


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 11 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten 
ISBN: 978-3-570-16346-7
€ 14,99 [D]  

Verlag: cbt

Sie ist wie die Schwalbe, die gen Himmel fliegt …
Polly lebt in einer Großfamilie. Ihr Zimmer muss sie mit dem jüngsten Familienzuwachs teilen und ihre teuflischen kleinen Zwillingsbrüder machen ihr das Leben schwer. Manchmal möchte sie einfach nur von allen in Ruhe gelassen werden und unsichtbar sein. Rose fühlt sich die meiste Zeit unsichtbar. Ihre Eltern sind eigentlich nie zuhause, und sie hat aufgehört, sich in der Schule zu Wort zu melden, weil die Lehrer sie ohnehin nie aufrufen. Wie es aussieht, nehmen nur Geister sie wahr, und die können ganz schön anhänglich sein.

Polly und Rose sind beide einsam, am liebsten ziehen sie sich auf den Dachboden zurück – und stellen eines Tages fest, dass sie Nachbarinnen sind! Es gibt sogar einen Geheimgang, der sie verbindet. Die beiden werden allerbeste Freundinnen. Doch was hat es mit Roses seltsamer Begabung auf sich?



Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich in der Story wohlzufühlen. "Das unsichtbare Mädchen" ist sehr mystisch angehaucht und letztendlich dauerte es eine kleine Weile, bis ich Rose und Polly auseinanderhalten konnte. Auch wenn jeweils über den Kapitel der Name des Mädchens stand, fiel es mir schwer die Unterschiede zu erkennen. Beide Mädchen sind auf ihre eigene Art unsichtbar und so wie es scheint, könnten beide "Geistermädchen" sein. Beide leben völlig von der Welt abgeschieden. Rose wird von ihren Eltern kaum beachtet, da diese viel arbeiten und sich nicht um ihre Tochter kümmern. Polly ist die ganze Zeit von Menschen umgeben, da sie in einer Großfamilie zuhause ist, dennoch fühlt sie sich in ihrer eigenen Haut unwohl und wäre am liebsten unsichtbar. Da sich die beiden Mädchen dennoch so ähnlich sind, werden sie schnell Freundinnen und machen sich auf die Suche gemeinsam Geheimnisse zu ergründen. Rose Gabe ist es, Geister zu sehen und was eigentlich beängstigend sein sollte, gehört eindeutig in Rose Leben dazu und stört sie in den seltensten Fällen. Polly ist diese Gabe fremd, dennoch erleben die beiden gemeinsam das eine oder andere Abenteuer. Es ist das ganze Buch über eine gewisse Spannung zu spüren, welche förmlich in seinen Bann zieht. Auch ein leichter Grusel ist mitunter zu spüren, der aber nicht überwiegt, sondern passend erscheint. Wundervoll hierbei ist, dass sich die Mädchen ergänzen können und sich eine echte Freundschaft entwickeln kann. Man spürt die Einsamkeit und fragt sich, wie es soweit hat kommen können? Wird sich am Ende Veränderungen bemerkbar machen?

Wie schon erwähnt musste ich erst warm werden, bevor ich mich ganz auf Polly und Rose einlassen konnte. Was nun Wahrheit oder Fiktion ist, wird erst am Ende geklärt und stellte mich voll zufrieden. Eine leichte Traurigkeit schwebte über dem Buch und endet in einem grandiosen Finale. Eine warmherzige außergewöhnliche Geschichte über Freundschaft, die auch den Tod überdauert. Der Autorin ist es immer wieder gelungen mich auf falsche Fährten zu locken und mich komplett zu verwirren. Ich fühlte mich dem Rätsel oft so nah und immer wieder musste ich meine Gedanken verwerfen. 

Letztendlich möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen, obwohl ich hier und da kleine Abstriche machen musste. Da es mich oft verwirrt hat, in welche Gedanken ich nun eintauche hat dieses meinem Lesefluß doch ein klein wenig geschadet, auch wenn es sinnig war, beide Mädchen zu Wort kommen zu lassen und an ihrem Leben teilzunehmen. Letztendlich führte mich lediglich der Name des Mädchens in der Überschrift wieder auf die richtige Fährte. Ansonsten ist es eine wunderbare und außergewöhnliche Story mit einen Ende, welches mich überzeugt hat. Auch das Cover überzeugt und gibt dem Buch einen wunderbaren Sinn, der sich dem Leser nach und nach erschließt.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen