Montag, 30. Juni 2014

Mini-Challenge im Juli - Ich bin dabei ☺




Ziel der Challenge ist es 5 Bücher oder mehr zu lesen. Die Idee stammt von Dani und ist HIER! auf Lovelybooks zu finden.  Im Juli wird daneegold den Thread leiten.

An dieser Stelle  werde ich meinen Fortschritt nach und nach posten. Mein persönliches Ziel ist es 25 Bücher zu lesen. 

Meine Challengeseite für den Monat Juni findest du HIER!


































































Sonntag, 29. Juni 2014

Buchpost *26*

Guten Morgen,

immer wieder erstaunlich, wie schnell eine Woche vergeht. Auch an diesem Sonntag möchte ich einen Buchpost erstellen, damit es auch für mich bildlich wird, wie viele Bücher in mein Buchregal einziehen. 



Durch meinen Lieblingsthread auf Lovelybooks bekam ich "Edelherb" als Buchüberraschung zugeschickt. Ich habe mich echt gefreut und auch schon eine Abnehmerin für das Buch gefunden, sobald ich es gelesen habe, denn scheinbar stand es nicht nur auf meiner Wunschliste.



Hier seht ihr zwei christliche Bücher auf die ich mich wirklich sehr freue. "Die letzte Königin von Saba" habe ich mir gekauft, da ich noch einen Amazon Gutschein hatte und nicht immer nur in Thriller investieren wollte. Manchmal braucht man etwas für die Seele und die Story hinter dem Buch verspricht eine tolle Lektüre rund um König Salomo, einen sehr weisen Mann über den ich einfach viel zu wenig weiß und sein Leben und Wirken mich sehr interessiert.

"Atretes - Flucht nach Germanien" werde ich in einer Leserunde lesen. Hierbei handelt es sich um den Abschluss einer wirklich wundervollen Trilogie. Ich freute mich sehr, das ich das Buch gewonnen habe. Ehrlich gesagt hätte ich es mir auch gekauft, denn man kann die anderen beiden Bücher nicht einfach vereinsamen lassen. Wenn dann möchte ich auch alle drei Bücher im Regal stehen haben. Für mich sind es besonders wertvolle Bücher die auch für immer ins Regal einziehen werden um dann erneut gelesen zu werden.





"Zertrennlich" ist meine aktuelle Lektüre, die mir von Vorablesen zugesandt wurde. Ich habe gestern die ersten 100 Seiten gelesen und bin schon jetzt gespannt, ob sich das, was ich mir vom Buch erhofft habe auch zutreffen wird. Bisher fühle ich mich beim Lesen sehr wohl und empfinde die Story rund um Viola und Isolte sehr ansprechend.

"Wild" ist ein Buch, welches schon seit Erscheinen auf meiner Wunschliste stand. Dank Petra von books-are-fantastic gehört es nun mir. Es ist eines der wenigen Bücher des Drachenmond Verlages welches ich noch nicht gelesen habe. Lena Klassen kenne ich schon durch ihre Rinland Trilogie und bin daher natürlich gespannt, ob mich "Wild" genauso überzeugt. Erst einmal steht es im RUB und auch wenn ich bald Urlaub habe, weiß ich nicht, ob es das Buch ist, welches ich mir vornehme zu lesen, denn da warten einige, die ich vielleicht vorziehen werde, unter anderem den Schuber von Maggie Stiefvater  und Sommernachtszauber. Bücher die einfach in den Sommer passen und die ich bis jetzt vor mich hergeschoben habe. 


Wünsche euch eine tolle Woche mit ganz viel Lesezeit!

GLG,
Mel

Samstag, 28. Juni 2014

Wie oder was ist wirklich "Cool"?


Taschenbuch - Der Tag, an dem ich cool wurde



Text von Juma Kliebenstein
Einband und Illustrationen von Alexander Bux
Aufgeben gibt’s nicht! Ein Mutmachroman zum Weglachen.

Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. Doch die machen den beiden das Leben mit Streichen und anderen Gemeinheiten schwer. Martin und Karlis Racheplan geht gründlich daneben und die Jungen müssen zur Strafe mit Martins Papa und Opa auf den Campingplatz fahren. Statt Opas Pfadfinderaufgaben zu erledigen, versuchen sie, ihre eigene „So werde ich cool“-Liste abzuarbeiten. Und das klappt besser als gedacht, vor allem, als sie Luna und Stella kennenlernen, echte Rockmusik machen und schließlich sogar das große Geheimnis vom ultracoolen Lukas lüften!

Unwiderstehlich: der neue Kinderroman von Juma Kliebenstein. Voll frecher Streiche und urkomischer Slapstick-Situationen!

256 Seiten · broschiert
ISBN-13: 978-3-8415-0232-2
ab 10 Jahren
EUR 5,00 




Heute stelle ich euch mal keinen Thriller vor und auch keinen Frauenroman, sondern ein Kinderbuch. Anlässlich einer Leserunde auf Lovelybooks.de wurde es mir schon 2012 zur Verfügung gestellt und ich freute mich riesig darin zu schmökern, denn die Geschichte die der Klappentext verhieß und auch das Cover versprachen mir eine sehr amüsante Geschichte. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und dabei wirklich laut gelacht, denn Martin passieren so einige Missgeschicke, die wirklich urkomisch sind. Es ist zwar gemein zu lachen, wenn es denn tatsächlich so passieren würde, aber da es sich nur um ein Buch handelt wird mir wohl verziehen werden. Es gibt eine Neuauflage des Buches, daher dachte ich mir, krame ich einfach  meine alte Rezension hervor, verbessere die Tippfehler, um euch das Buch zu präsentieren, denn ich habe wirklich richtig Spaß dabei gehabt das Buch zu lesen und zu rezensieren.


Das Geschehen werde ich grob anreißen und vielleicht kann ich euch auch das eine oder andere Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich fand das Buch herrlich und habe die 255 Seiten wie im Flug gelesen. Es ist natürlich, da es ein Kinderbuch ist in einer Schrift geschrieben, die es für Erwachsene sehr flüssig lesen oder gegebenenfalls auch sehr gut vorlesen lässt. 

Kennt ihr Murphys Gesetz? Edward A. Murphy war ein amerikanischer Ingenieur der herausgefunden hat : Alles geht schief, was schiefgehen kann! oder anders gesagt: Wenn etwas auf verschiedene Weisen schiefgehen kann, wird es so schiefgehen, daß es den größtmöglichen Schaden anrichtet. Dies wurde zu einem Gesetz, welches auch Martin begleitet und so beginnt das Buch mit der Frage: Kennt ihr Murphy? und der Erklärung dafür. Schon der Einstieg lädt zum Schmunzeln ein, denn wir wissen nun was uns erwarten wird. Ein amüsantes Buch über ein paar Freaks und die FabFive. Lasst euch überraschen, denn wir starten gleich los in die Geschichte. 

Martin steckt nämlich fest und zwar so fest, daß weder ruckeln und strampeln ihn nicht befreien kann. Karli und er wollen den FabFive (die Fabelhaften Fünf) einen Streich spielen, der aber erst einmal gründlich in die Hose geht. Martin steckt fest und erzählt uns erst einmal wie es dazu gekommen ist, daß er und die FabFive Feinde wurden, denn es beginnt schon gleich am ersten Schultag im Gymnasium. 
Sie sitzen alle in der Aula und warten darauf, daß sie in ihre Klassen aufgeteilt werden. Lukas sitzt vor Martin und seiner Mutter und lässt lautstark und völlig cool Kaugummiblasen platzen. Martins Mutter weist ihn daraufhin, daß er damit doch bitte aufhören soll, denn sie würde gerne die Rede des Direktors hören. Martin würde am liebsten in Grund und Boden versinken und er hofft, daß er nicht mit Lukas in die 5c kommt. Als Martin dann aufgerufen wird: "Martin Ebermann!" stolpert er die Stufen Bühne hoch und kommt natürlich wie er vermutet und befürchtet hat mit King Lukas in eine Klasse. Ich muss dazu sagen, daß wir den Sturz auf die Bühne bildlich vor Augen haben, denn die eine oder andere witzige Zeichnung begleitet uns durch das Buch hindurch. Wir wissen auch, daß Martin eine Brille trägt ( dabei hätte er lieber Kontaktlinsen) und etwas füllig ist im Körperbau. Er ist also vom Typ her sowieso sehr unsicher und als Lukas ihn dann noch als: Mister Piggy, der Eber! betitelt hat er vorläufig seinen Spitznamen weg. 

Die coolsten Jungs der Klasse schließen sich also zusammen und bilden vorerst die FabFour, bis dann später noch Yannick dazukommt und sie dann zu fünft sind. Martin ist eher der Außenseiter und potentielles Mobbingopfer. Die FabFour sind die diejenigen mit den coolsten Klamotten, den tollsten Frisuren und dem mächtig coolen Gang. All das auf das die Mädchen abfahren. Im Laufe des Buches wird uns klar sein, daß alles oft nur einen äußeren Schein hat und nicht immer alles cool ist was cool aussieht. 

Martin ist ziemlich klug und vergräbt sich oft hinter Büchern oder dem Computer. Er forscht auch recht gerne und ist alleine dadurch eher ein Einzelgänger. Der Tag an dem Karli in seine Klasse kommt verändert sich auch für Martin so einiges, denn aufgrund seiner riesigen Ohren ist Karli auch eher ein Außenseiter. Zwei Freaks treffen aufeinander und werden die allerbesten Freunde, die sich auch Nachmittags verabreden und Pläne darüber aushecken den FabFive alles zurückzuzahlen. 
Die Idee entsteht den FabFive, die planen Nachts ins Freibad einzubrechen, die Klamotten zu klauen und abzuhauen, damit die coolen Jungs ohne Klamotten nach Hause müssen quer durch die Stadt. Der Plan scheint auch durchführbar zu sein, wenn denn Martin nicht in der Kinderrutsche steckengeblieben wäre. Was für ein Ärger und wie peinlich, aber Karli holt Hilfe bevor die FabFive erscheinen. 

Um ein wenig abzuschweifen stelle ich euch Martins Familie ein klein wenig vor und zwar gehören da Mama und Papa Ebermann dazu und Opa. Opa ist seitdem er auf Rente ist ständig im hause seines Sohnes zu finden, denn er geht Oma tierisch auf die Nerven und diese ist froh, wenn Opa sich woanders aufhält. Papa Ebermann hat eine Tätowierung "Rosi" eine seiner Lieben vor Mama und Mama wünscht sich nichts sehnlicher als das das Tattoo verschwindet und Papa hat es auch fest versprochen. Es aber vergessen und Mama ist stinksauer und zieht aus. Das nur zur Erklärung warum Papa im Freibad erscheint um Martin aus seiner misslichen Lage zu befreien und Opa dabei im Schlepptau hat. Eigentlich sollte Karli bei Martin übernachten, aber die zwei sind ausgebüxt um den Fab Five einen Streich zu spielen. 

Karli hat Opa und Papa Ebermann aus dem Bett geklingelt und Papa schafft es tatsächlich Martin zu befreien, im letzten Augenblick, denn schon hören sie die FabFive, die todesmutig ins Wasser springen. Plan undurchführbar? Weit gefehlt. Karli und Martin hauen Papa und Opa ab und klauen die Designerklamotten der FabFive. Natürlich gibt es erst einmal mächtig Schimpfe und Hausarrest. 

Martin und Karli brüten nun, wie sie den FabFive einen weiteren Denkzettel verpassen können und am letzten Schultag vor den Ferien präsentieren sie sich ganz cool in den Klamotten der FaBFive und geben ihnen nach dem Unterricht Klamotten und Handys zurück. Sie haben aber nicht damit gerechnet, daß die Fab Five nun auf Rache sinnen, denn die Sommerferien sind lang und Lukas ist nur 3 Wochen auf Bali. Oh Schreck, damit haben Martin und Karli nicht gerechnet. 


Es kommt aber alles anders als man denkt, denn Karli und Martin werden mit Opa und Papa Ebermann einen Urlaub im Wohnmobil machen müssen. Es geht nach Frankreich! Juchuh! Und dort werden Martin und Karli dann auch endlich cool, zumindest ist es ihr Ziel. 

Auf dem Campingplatz angekommen stellen die beiden fest, daß sie sich ihre Computerspiele, ihre Zeitschriften und ihren Nintendo erst verdienen müssen, denn Opa und Papa haben für sie ein Ferienprogramm zusammengestellt, die ganz anders aussieht wie die Liste von Martin und Karli. 

Die Liste von Martin und Karli: 
Schwimmen 
Kopfsprung üben 
Hip-Hop-Musik hören 
Hip-Hop-Texte lernen 
Coole Klamotten kaufen (wenn wir in die Stadt kommen) 
Lässig schlendern lernen 
Mädchen anmachen (die brauchen wir ja sowieso nie wiedersehen, falls etwas schiefgeht) 


Die Liste von Papa und Opa: 
Feuer machen 
Bäume bestimmen 
Musik machen 
Wanderlieder lernen 
Rasen mähen 
Spülen 
andere sinnvolle Hausaufgaben! 

Ist das nicht gemein? Anstatt Urlaub Hausarbeit? Ihr werdet es nicht glauben aber es tut den beiden Jungs gut, denn anstatt sich irgendwo mit ihren Nintendos zu vergraben sind sie viel an der frischen Luft und lernen dabei auch ein paar Mädels kennen mit denen sie sich anfreunden. Außerdem stellt sich heraus, dass Karli ganz wunderbar singen kann und Martin Schlagzeug spielen. Am Ende des Urlaubs rutscht Martins Hose, denn er hat durch die viele Bewegung abgenommen und Karlis Haare sind ein ganzes Stück gewachsen und verdecken seine Ohren. Früher hat er sie mit Tesa festgeklebt. Heute kann er sie ganz offen zeigen, denn sie werden von seinen Haaren verdeckt und machen ihn nicht mehr zum Gespött der Leute. 

Martin und Karli sehen auch eine ganz andere Seite von Lukas, der wie sie auf dem Campingplatz Urlaub macht und nicht auf Bali wie er geprahlt hat. Sie erpressen ihn ein klein wenig mit ihrem Wissen und erkennen dabei auch, dass es hinter Lukas cooler Fassade stark bröckelt. Sein Vater ist sehr cholerisch und da seine Firma kurz vor der Insolvenz (sie besitzen ein Autohaus) steht , lässt er seinen Frust und Ärger an seinem Sohn aus. Martin und Karli bekommen fast Mitleid mit ihm und retten ihn auch aus einer pikanten Situation. 

Karli und Martin merken schnell mit der Hilfe der beiden Mädchen Stella und Luna (Mond und Sterne), daß Cool sein nichts damit zu tun hat, was man anhat oder wie sportlich man ist, sondern wie man selbst ist. Sich selbst sein ist viel wichtiger als ein cooler Gang oder eine Surferfrisur. Nicht nur durch die Mädchen werden die beiden viel, viel selbstsicherer, sondern auch die Kontaktlinsen bei Martin machen ein übriges, denn nun kommt sein Gesicht zum Vorschein, welches er wirklich nicht hinter einer Brille verstecken muss. 

Der Urlaub hat sich für die beiden Jungs echt gelohnt und auch Mama kommt zurück, nachdem sie gehört hat, daß Papa sich in Frankreich das Tattoo entfernen lässt. Nun herrscht erst einmal Friede, Freude, Eierkuchen und die Angst vor dem neuen Schultag ist auch gering. 

Das Buch endet schon fast und ich kann euch nur sagen, daß die Geschichte ein klein wenig etwas von dem hässlichen Entlein hat, denn zum Schluss spazieren 2 stolze Schwäne in die 6c, nach denen sich auch die Mädchen umdrehen. Martin und Karli haben es geschafft sich in den Sommerferien von Freaks zu zwei coolen Typen zu entwickeln. Auch mit Lukas und seinen FabFive scheint alles im grünen Berich zu sein und Martin futtert tatsächlich den Zettel, den Lukas ihm zuwirft vor den Augen des Lehrers auf, denn sonst wäre herausgekommen, daß er Lukas vorgesagt hätte. 

In der Leserunde wurde gefragt, ob ich mir eine Fortsetzung vorstellen könnte und ich kann dazu sagen. Ja natürlich, denn die Jungs entwickeln sich ja weiter. Jetzt sind sie 11 oder 12 und wenn man dann vielleicht ein wenig auf die Pubertät eingeht, die ersten Pickel und Co, die Wirkung der Mädchen auf Jungs und das sich vielleicht eine Freundschaft zwischen Lukas, Marti und Karli entwickelt, fände ich das schon sehr spannend. 

Es ist in meinen Augen zwar ein Kinderbuch, welches eher für Jungs geschrieben wurde, aber es ist auch für mich als Erwachsenen nicht uninteressant, denn es zeigt mir auf, daß meine Schulzeit nicht anders verlaufen ist. Auf der einen Seite waren die coolen Girls / Jungs und auf der anderen Seite die Außenseiter / Streber / Normalos. Ich kann mich gut daran erinnern, daß wir auch einen Markenzwang hatten, den meine Eltern aber nicht finanzieren konnten und wollten. Ich trug statt Adidas Aldidas und wurde zum Gespött der ganzen Klasse. Irgendwann habe ich meine Schuhe verloren und bis heute nicht wiedergefunden, denn sie waren mir oberpeinlich. Dies Beispiel nur um zu zeigen, daß die Geschichte von Marti und Karli nicht aus der Luft gegriffen scheint, sondern eben genauso auch heute noch passieren könnte. Vom Aussehen sind Marti und Karli potenzielle Mobbingopfer wie sie in jeder Schule zu finden ist. Zusammen sind sie aber stärker und vor allem sind sie schlau und mutig genug gegen die FabFive anzutreten und das macht sie zu etwas ganz besonderen. 

Ich fand das Buch toll! Es hat mich amüsiert an vielen Stellen und mich auch nachdenklich gemacht. Ich merke, daß man seine Kids stark machen muss sich gegen andere durchzusetzen und sich nicht dem Gruppenzwang zu beugen, wenn man nicht einverstanden ist mit dem was andere tun. Im Buch wird das Thema "Diebstahl" auch kurz angerissen und das finde ich auch sehr wichtig, dass Kinder ganz früh schon wissen, dass man Dinge bezahlen muss und nicht einfach nehmen, nur weil es einem gefällt, denn dann wird man bestraft. 


Ich kann viel Gutes mitnehmen und hoffe, dass ich euch mit meinen Worten ein wenig neugierig gemacht habe. Wenn ihr also Kinder, Enkel oder auch Paten im passenden Alter habt verschenkt dieses Buch ist sehr liebevoll illustriert und super geschrieben. Kinder werden ihren Spaß haben und sich vielleicht in der einen oder anderen Situation wiederfinden. Die Kapitel sind kurz und knackig gehalten und wenn ihr vorhabt es vorzulesen werdet ihr euch nicht den Mund fusselig lesen. 


Hinterher kommt auch Murphys Gesetz nicht mehr zum Tagen, aber das lest am Besten selbst! 

Von mir 5 Sterne und eine echte Leseempfehlung! 



Donnerstag, 26. Juni 2014

Die leisen und lauten Töne eines Lebens


Sinfonie des Himmels


  • Klappbroschur,  384 Seiten
  •  
  • · 16,99 Euro
  •  
  • · Gerth Medien
 9783865917485


Nach den Maßstäben dieser Welt scheint Billy Allman nicht gerade auf der Gewinnerseite des Lebens zu stehen. Sein Traum von einer Musikkarriere ist gescheitert. Und sein Radiosender erreicht nur ein kleines Publikum. Doch nach göttlichen Maßstäben entfaltet sich ein 
ganz anderes Bild. Es ist der Engel Malachi, vor dessen Augen Billys Leben überfließt von Mut, Würde, Liebe und dem Wunsch, Gott in allen Belangen zu vertrauen. 

Ein poetischer Roman, der zeigt, wie die schönen und schmerzhaften Momente zur großen Sinfonie unseres Lebens werden. Und eine Erinnerung daran, wie behutsam Gott mit zerbrochenen Herzen umgeht.






"Sinfonie des Himmels" ist ein Buch der lauten und leisen Töne. Es zeigt das Leben des Billy Allmann, dessen Glauben sehr ausgeprägt ist und trotz Trauer, Verlust und Verletzungen von dem gesegnet sind, der ihn erschaffen und bewahrt hat. Es wird ein ganz neues Bewusstsein für die himmlischen Mächte wach und wirkt in mir regelrecht nach. Schutzengel tragen wir oft als Schmuckstücke mit uns herum, als Glücksbringer und sind uns dennoch nicht bewusst, das wir von Engeln umgeben sind. Heilige Wesen die unser Leben begleiten und manchmal auch eingreifen in die Dinge die uns begegnen wollen. Dinge die verletzten oder nach unserem leben trachten. Das Bewusstsein, der Fokus wird allerdings auch darauf gerichtet, das es eben nicht nur das Gute gibt, sondern auch das Böse, welches wie ein Löwe versucht uns zu verschlingen. Billy Allmann ist ein toller Typ, den ich regelrecht ins Herz geschlossen habe, denn er hat trotz aller Verluste und Ereignisse in seinem Leben nie den Kopf in den Sand gesteckt, sondern weitergemacht und seine Ziele verfolgt. Wenn in jedem von uns ein klein wenig Billy stecken würde, wäre die Welt um einiges freundlicher und vielleicht auch vom Klang der Mandoline erfüllt. Ich bin sehr dankbar, das ich dieses Buch lesen durfte, denn es ist Teil einer wahren Geschichte und deshalb wertvoll für mich, denn wir Menschen brauchen Vorbilder im Glauben. Billy ist vielleicht kein großer Held, aber dennoch jemand, der durch seinen Glauben gestrahlt hat. Er muss viel einstecken, aber anstatt daran zu zerbrechen wächst er im Glauben. 



Der Autor bediente sich eines wunderbaren Schreibstils, der leicht und flüssig zu lesen war. Ich flog förmlich durch die Seiten und fand gerade die Zeilen wunderschön, wenn Malachi, Billys persönlicher Engel seine Sichtweise der Dinge erzählte. Es ist ausschmückend und natürlich irgendwie auch Fiktion, dennoch müssen wir uns bewusst machen, das  es Engel und eben auch Dämonen gibt. Wenn ich mir das Weltgeschehen so betrachte, sind die Dämonen scheinbar in der Überzahl, aber liegt es vielleicht auch daran, weil wir Gott ausklammern und das Böse dadurch mehr und mehr an Raum gewinnen kann?

Für mich war das Lesen des Romans "Sinfonie des Himmels" regelrecht eine Offenbarung. Ich nahm teil an einem Leben, welches durchzogen ist von Schmerz und dennoch schafft es Billy mich zu überzeugen. Billys Herz ist zerbrochen und unfähig Beziehungen einzugehen. Es dauert lange bis wir hinter sein Geheimnis kommen und es tat mir sehr weh zu lesen, was Menschen sich gegenseitig antun. Regelrecht krank und widerwärtig. Billy kann innerlich heilen und ist dabei umgeben vom göttlichen Schutz. 

"Sinfonie des Himmels" enthält auch wahre Spannungsmomente, die sich wie ein Krimi lesen. Als Leser frage ich mich, wann Billy endlich angekommen ist und Ruhe finden kann. Ein klein wenig Happy End bekam ich und erfreute mich an den Klängen aus Billys Leben. Ein leiser und lauter Klang von Musik, die mitten ins Herz trifft und sich regelrecht zu einer Sinfonie entwickelt.



Montag, 23. Juni 2014

Rezension zu "Kristall - Spiel im Schatten"



Kristall - Spiel im Schatten



Sie ist jung. Sie ist ahnungslos. Sie ist die Hauptfigur in einem mörderischen Spiel!

Mitten in London stirbt ein Wildfremder in Caitlyns Armen. Kurz darauf erhält sie ein Päckchen ohne Absender. Was bedeuten die Buchstaben SFCE auf dem Wachssiegel? Und was steht in den siebzig Jahre alten Briefen ihrer deutschen Großmutter? Die Puzzlestücke ergeben ein verstörendes Bild. 
Caitlyns Pate, Duke of Anglesey und Kopf des wissenschaftlichen Geheimdienstes MI16, bringt eine erschreckende Wahrheit ans Licht, doch was hat diese mit dem mysteriösen Kristall zu tun? Es ist die Fortsetzung eines jahrzehntealten Spiels, dessen erbitterte Gegner Caitlyn viel näher stehen, als sie ahnt. Wem darf sie noch vertrauen, wenn sie das nächste Bauernopfer ist?


  • Format: Kindle Edition
  •  Seitenzahl der Print-Ausgabe: 452 Seiten
  •  Verlag: bookshouse 
  • in anderen Formaten auf der Verlagsseite vorhanden

  • eBook    5,99 Euro
  • TB       14,99 Euro 





Wer sich erhofft in "Kristall - Spiel im Schatten" einen blutigen Thriller zu lesen, an dem man atemlos und Fingernägel kauend sitzt, da man die Spannung kaum ertragen kann, wird definitiv enttäuscht sein, denn all dieses bietet das Buch nicht, dennoch kann ich hier eine gewisse mysteriöse Spannung nicht verleugnen. Letztendlich habe ich mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten, auch wenn ich aufgrund des Klappentextes eine andere Erwartung hatte. Vom Stil her wie ein Jugendbuch aufgebaut und daher lässt es sich auch recht flüssig lesen. Die Autorin versteht es zu verwirren und die Briefe aus der Nazizeit tun ihr übriges um mich bei Laune zu halten. Bis zum Ende hin, hatte ich keinen blassen Schimmer, weshalb Caitlyn verfolgt wird und wer oder was dahinter steckt. Schlimm ist, wenn sich herausstellt, das man niemanden vertrauen kann und am Ende ganz allein und verloren dasteht.

Fazit:
Den Thrill habe ich zwar vermisst, dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Eine abenteuerliche Geschichte, die einen leichten Agentenflair bietet und durch die eingeflochtene Liebesgeschichte wirklich lesenswert ist. Das Buch beginnt spannend, schwächelt mittig etwas, aber ist insgesamt gesehen ein Buch welches ich ohne Zögern weiterempfehlen könnte.




Kleiner Tipp am Rande an den Verlag - Bei  "Kristall - Spiel im Schatten" handelt es sich definitiv um den Auftakt einer Reihe, welches nirgends zu erkennen ist. Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger und dieses könnte hier und da sicherlich auf Verärgerung stoßen. Besser wäre es vielleicht ds Buch mit einem Hinweis darauf zu versehen um Stress zu vermeiden.

Sonntag, 22. Juni 2014

Buchpost *25* - Reich beschenkt


Wünsche euch allen einen wunderbaren Sonntagmorgen und möchte euch teilhaben lassen an meiner Buchpost in dieser Woche, die wirklich reichlich war und mein Herz ganz oft hat höher schlagen lassen und zwar immer dann, wenn ich ein Buch oder auch mehrere aus ihren Umschlägen befreien konnte. Zweimal waren es auch Pakete, aber dazu später mehr.



Auf bambinis-buecherzauber gewann ich für die Bibliothek der Asperger WG in der ich noch genau 3 Wochen arbeite "Der goldene Kompass" in der Welttag des Buches Edition. Dieses Buch wird also nicht bei mir einziehen, sondern vielleicht den einen oder anderen jungen Mann verzaubern.

"Sinfonie des Himmels" werde ich in einer Leserunde lesen, die offiziell am Montag, also morgen beginnt und ich hoffe, das ich bis dahin mein aktuelles Buch beenden kann.



buchrättin hat mich wieder einmal im Buchüberraschungsthread auf lovelybooks HIER! überrascht und zwar mit einem absoluten Wunschbuch. "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" klingt vom Titel her so kurios das ich wirklich neugierig bin, ob mich auch der Inhalt begeistern kann.



Kommen wir nun zum absoluten Highlight meiner Woche - dem BuchüberraschungsSommerPaket. Hier haben sich ein paar Buchverrückte zusammen getan und ein Wanderpaket auf die Reise geschickt, angefüllt mit Wunschbüchern des Threads. Ich habe insgesamt 5 Bücher entnommen und bei einem fast geheult, da ich es mir schon sooooooooooooo lange wünsche. "Himmelsfern" von Jennifer Benkau. Ich grinse ehrlich gesagt immer noch im Kreis. Ein weiteres Buch hat mich total gefreut und zwar "Der Weg der gefallenen Sterne", welches allerdings ein Wunschbuch von Töcherchen war, denn die beiden ersten Bände haben ihr sehr gefallen. Sie erwähnte es vor ca. 2 Wochen und ich packte das Buch auf meine Wunschliste. So schnell kann es gehen und Wünsche werden erfüllt. Manche brauchen zwar ein klein wenig länger, aber was Bücher betrifft warte ich auch gerne mal ein klein wenig länger bis ich es in den Händen halten kann. Da ich von 5 Büchern sprach, möchte ich euch die anderen auch nicht vorenthalten:





Außerdem gab es noch ein paar Geschenke, bei denen ich beim Auspacken zwei kleine fleißige Hände zur Seite gestellt bekommen habe. Leider wurde sie zwischendurch echt grün vor Neid, denn "Mama, das habe ich mir schon immer gewünscht" Ja, ne ist klar ☺ 

2 x Ritter Sport (Nougat und Kokos)

1 x Eulen Spardose in der ich jetzt einfach für neue Bücher spare

1x Körpermilch mit einem ganz tollen Spruch "Das muss wohl Liebe sein ......... geheimnisvoll lächelnd steckt sie den Brief in einen Umschlag - mit einer Kette aus Gänseblümchen, die sie gerade gepflückt hat." und einem ganz besonderen leckeren Duft

1x Buchlampe - eine völlig geniale Erfindung. Sie wird einfach an das Buch geknipst und schon kann man z.B auch im Auto lesen ohne den Fahrer oder die schlafenden Kinder im Auto zu stören. Ich bin echt begeistert und frage mich tatsächlich, warum ich nicht schon früher darauf gekommen bin mir eine anzuschaffen

Lesezeichen, von denen eine Buchverrückte niemals genug haben kann

eine Buchtasche mit Eule - bin schwer verliebt und freue mich, das ich mich von dem ollen Ding indem ich sonst meine Bücher transportiert habe nicht mehr benötige




Bei der Lovelybooks Lesechallenge (zum Buch "Zero" von Marc Elsberg)  im Mai  habe ich den 3. Platz belegt und dafür folgendes Buchpaket gewonnen. So wirklich hauen mich die Bücher nicht vom Hocker, aber vielleicht muss ich ihnen einfach nur eine Chance geben?






Auf Facebook gewann ich "Engelmord". Einen Thriller auf den ich mich wirklich besonders freue, da der Klappentext wirklich sehr ansprechend klang. Werde ihn sicherlich sehr zügig beginnen zu lesen. Manche Bücher werden einfach nicht alt im Regal.

"Göttlich verdammt" habe ich mir heute völlig kostenfrei auf meinen Reader geladen und bin gespannt, ob mich der Hype um die Trilogie auch erreicht. Bisher habe ich nämlich noch keines der Bücher gelesen und zwar aus dem Grund, weil ich mir eigentlich vorgenommen habe keine Reihen mehr zu beginnen. Tja, so werde ich verführt, meine guten Vorsätze zu brechen, aber wer kann zu einem kostenlosen eBook schon Nein sagen. Du hast es noch nicht geladen? Klick HIER!


 



Ich fand meine Woche total schön, auch wenn ich krank war, aber dafür hatte ich einiges mehr an Lesezeit zur Verfügung. Wen stört es also, wenn die Nase verstopft, der Hals kratzt und Husten quält?

Startet morgen gut in die neue Woche
Alles Liebe,
Mel




Samstag, 21. Juni 2014

Noëlle und Thierry - eine Liebesgeschichte

Isabel Beto

Korallenfeuer

«Du gehörst mir. Weil du der wichtigste Mensch für mich bist.»

Nichts wünscht sich Noëlle sehnlicher, als einmal diese Worte zu hören. Doch jemand anderem zu gehören, ist für sie grausame Wirklichkeit: Sie ist Sklavin auf der Seychellen-Insel Mahé. Als Heilerin hat Noëlle sich Respekt erworben, aber Nähe spürt sie nur zu ihrem geliebten Onkel. Als dieser schwer verletzt wird, ist Noëlle verzweifelt. Ihre einzige Hoffnung: der Schiffsarzt der Fregatte, die gerade vor Mahé ankert. Dieser Mann löst etwas aus in Noëlle – etwas Tiefes und Dunkles. Sie ahnt nicht, was er verbirgt. Was ihn zwingt, ein Leben ohne Vergangenheit zu führen.


rororo
9,99 Euro
496 Seiten
ISBN 978-3-499-26722-2






"Korallenfeuer" ist das zweite Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Auch hier werden, ebenso wie in "Die Bucht des grünen Mondes" Liebhaber historischer Bücher voll auf ihre Kosten kommen. Ich habe schon lange keinem historischen Buch Beachtung geschenkt und war höchst erfreut, das ich mich auch in dieser Genre immer noch zuhause fühle. Ich war angekommen und das lag definitiv an dem wunderbaren Schreibstil der Autorin. Es war ein klein wenig wie Urlaub machen, denn die Seychellen sind wundervoll beschrieben und bringen echtes Fernweh mit sich. Kein Wunder also, das die Autorin zu Recherchezwecken selbst die Inseln erkundet hat. Sie hat die Stimmung in dem Buch wunderbar eingefangen, obwohl mir die Leidenschaft die mich in "Die Bucht des grünen Mondes" so sehr fasziniert hatte doch ein klein wenig gefehlt hat, dafür legte sie den Blickpunkt auf anderen Dingen, die nicht weniger interessant waren. Es galt ein Geheimnis zu ergründen und zwar in der Person Thierry. Thierry ist nämlich nicht derjenige, der er vorgibt zu sein. Wir haben hier also auch eine gewisse Spannung zu erwarten. Bevor ich das Pferd nun von hinten aufzäume, möchte ich euch ein klein wenig mitnehmen auf die exotische Insel Mahè, dort wo alles seinen Ursprung hat.

Blicken wir zurück auf die Anfänge. Wir haben zwei Protagonisten, die wirklich interessante und sympatische Charaktere sind. Zum einen ist es die Sklavin Noèlle, die eine Sonderstellung im Hause ihrer Besitzer innehat. Sie ist von der Hautfarbe heller als die anderen Sklaven, dennoch gehört sie weder zu den Weißen, noch zu den anderen Sklaven der Insel. Sie ist und bleibt eine Außenseiterin. Als ihr Onkel schwer verletzt wird, macht sie sich auf die Suche nach dem Schiffsarzt Thierry Carnot. Diesem jungen Franzosen umgibt ein Geheimnis, welches zwar immer wieder angerissen wird, letztendlich erst im letzten Teil des Buches offenbart wird. Ich fand den Spannungsbogen der dadurch erzeugt wird wirklich großartig und auch die eingeflochtenen Szenen einer Liebe, die so nicht sein darf waren wertvoll für die Story. Leider müssen erst Intrigen geschmiedet werden, um Thierry klar zu machen, was er für Noèlle empfindet. Es ist grausam anzusehen, welche Macht Menschen haben und diese auch ausnutzen um anderen zu schaden. Eine Lüge, die so boshaft ist, das ich echte Wut in mir breitgemacht hat. Die Bestrafung der Sklaven ist schon wirklich harter Tobak und ich empfand es natürlich mehr als nur ungerecht.

Thierry sitzt die Angst ständig im Nacken und uns als Leser wird dieses immer mehr verdeutlicht, bis es zum großen Finale kommt, in dem alle Vergangenheit aufgeklärt wird. Es erstaunt und erschreckt, wie mit Gefangenen umgegangen wird. Dankbar bin ich auch dafür, das in vielen Ländern der Welt die Todesstrafe abgeschafft wurde.

Die Medizin 1811, lässt mich erschauern. Schonungslos flicht die Autorin ein, wie damals mit diversen Krankheiten umgegangen wurde und wie qualvoll es oftmals für den Patienten war. Was für ein Geschenk, das wir in der heutigen Zeit leben und Operationen in Vollnarkose erleben dürfen. Dennoch ist dieses wichtig und authentisch für den Roman, denn letztendlich ist Thierry ja nun einmal Arzt. Ein Arzt der sich auf der Insel Mahè von der rauen See erholen will, um zur Ruhe zu kommen.
Die Liebe zwischen Noèlle und Thierry steht also unter keinem guten Stern und sie müssen viele Hürden überwinden um letztendlich doch zusammen sein zu können. Ein Buch voller Geheimnisse in der Schönheit und der Exotik der Seychellen. Wunderbar geschrieben und ein Buch, welches regelrecht zum Träumen einlädt. Ich habe es genossen und kann daher nur eine echte Leseempfehlung aussprechen.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat, welches zum Nachdenken anregt und auch passend zum Kapitel erscheint. Eines davon möchte ich nicht vorenthalten:




Ein runder Roman zum Wohlfühlen in einer traumhaften Kulisse spielend, mit Protagonisten, die einfach nur liebenswert sind in ihrer Art und es uns als Leser schwer fällt das Buch zu beenden um Noèlle und Thierry zu verlassen um uns wieder anderen Dingen zu widmen. 

Vielen Dank dafür!