Mittwoch, 10. Dezember 2014

Charmant und Amüsant



KATJA K.

Wenn die Kuckuck zweimal klingelt - Kurioses aus dem Leben einer Gerichtsvollzieherin



ISBN 978-3-95649-068-2256 Seiten
9,99 EUR 
ISBN eBook 978-3-95649-372


Besser als jede Reality-Show: die Memoiren der Gerichtsvollzieherin! Wenn die Kuckuck zweimal klingelt, stecken sie bereits tief in ihren persönlichen Finanzkrisen: der hochverschuldete Promi-Fußballer, die spielsüchtige Baronesse, die Puff-Mutter, die schrille Operndiva und der Spinnenmann ... sogar Tote tauchen wieder auf! Tränen, Gezeter und sogar körperliche Attacken sind ebenso vorprogrammiert wie gnadenlos Witziges, Skurriles und haarsträubend Schrilles. 




"Wenn die Kuckuck zweimal klingelt" habe ich als sehr authentisches Buch empfunden, da es zwar über die Arbeit einer Gerichtsvollzieherin berichtet, dabei aber doch menschlich bleibt. Hinter jedem Erlebnis steht ein Mensch und auch Katja K. erschien mir nicht als würde sie immer nur ihren Job tun. In machen der Lebenskrisen der Menschen, die sie pfänden muss, steht sie auch mit Rat und Tat zur Seite, aber auch nur dann, wenn es erwünscht scheint. Nicht alle, die vor einem riesigen Schuldenberg stehen, ist es bewusst. Manche verschulden sich immer mehr und mehr und nehmen Katja K. nicht ernst. Wie der Klappentext schon beschreibt, treffen wir hier auf eine echte Reality - Show, denn ich nehme dem Buch ab, dass das Erleben von Katja K. nicht erfunden ist, sondern sich ebenso wie beschrieben abgespielt hat. Katja K. selbst überträgt ihre Erlebnisse auf uns und lässt uns mitfühlen. Manchmal mit einem Grinsen im Gesicht und manchmal mit echter Wut im Bauch durch die Unverschämtheiten, die uns präsentiert werden. Das Leben schreibt einfach die besten Geschichten und eine Gerichtsvollzieherin in ihrer Arbeit zu beobachten war auf der einen Seite urkomisch, bot aber auch Situationen, die traurig machen könnten. Menschen auf der Suche nach Liebe, werden blind durch diese und fallen auf Betrüger / Betrügerinnen rein, die nur darauf aus sind, denjenigen zu schröpfen finanziell. Diesen wird es erst bewusst, wenn Katja K. vor der Tür steht und ihr Siegel aufbringen möchte. Ich will nicht behaupten, dass es Dummheit ist, die die Menschen in die Schuldenfalle treibt, aber oft wäre es einfach angebracht, erst den Verstand einzuschalten und vielleicht kommt dann doch das Bewusstsein, dass man sich dieses oder jenes eben nicht leisten kann. 

Die Schuldner die im Buch beschrieben werden, sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Manche von ihnen haben horrende Summen an Schulden und bei manchen sind es nur ein paar Hunderte, die aber auch nicht abgezahlt werden können, da das Geld einfach nicht vorhanden ist. Mir wurde dennoch deutlich bewusst, wie schnell auch ich in eine Falle hätte geraten können. Eine kleine Anzahlung an ein Versandhaus und der teure Fernseher gehört mir, denn dem Versandhaus ist es völlig schnuppe, wer den Fernseher bestellt hat und wie er letztendlich finanziert wird. Im Notfall kommt dann Katja K. ins Spiel und versucht aus dem was du hast Geld zu machen. Wenn du Glück hast, berät sie dich auch und du schaffst es vielleicht doch noch aus der Falle, die du selbst verschuldet hast herauszukommen. 

Charakterlich unterscheiden sich die Schuldner natürlich auch komplett voneinander. Gerade dieses machte das Buch sehr lesenswert. Mit hochmütigen, oberflächlichen und arroganten Menschen kann ich auch im wahren Leben nichts anfangen, daher waren sie mir auch in "Wenn dieKuckuck zweimal klingelt" eher suspekt als liebenswert. Natürlich gab es aber auch beschriebene Personen, die eben nicht gerissen und unnahbar erschienen und diese waren mir gleich sympathisch. man erlebt auch an Katja K. das der Umgang mit netten und zuvorkommenden Menschen ganz anders war. Auch das ist menschlich, denn wenn mir jemand quer kommt, fällt es schwerer freundlich zu bleiben.

Im Gesamtergebnis haben wir hier ein Buch, welches mich wirklich auch mitnehmen und begeistern konnte. Wie schon erwähnt kam es sehr authentisch rüber und hat mir tatsächlich auch das eine oder andere Schmunzeln beschert. Es liest sich sehr leicht und flüssig und ich würde es niemals in den Bereich Sachbuch einordnen wollen, dafür ist es dann doch viel zu wahr und authentisch. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 4 Sterne --> HIER!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen