Mittwoch, 19. November 2014

Tödliche Kreuzfahrt - Willkommen an Bord





Passagier 23


Psychothriller
Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
DROEMER 
Hardcover
432 Seiten
ISBN: 978-3-426-19919-0

19,99 Euro


LESEPROBE!





Immer wieder lasse ich mich verführen, sobald ein neuer Fitzek erscheint, muss ich den Thriller lesen und bis auf Ausnahmen war ich wirklich begeistert vom Schreibstil und dem Spannungsaufbau des Autors. Auch "Passagier 23" ist ein Thriller der Extraklasse, denn er hat mich von Anfang bis Ende fesseln können. Sebastian Fitzek hat auch hier ein recht aktuelles Thema genutzt, um es sich zu Eigen zu machen. So völlig utopisch erschien mir die Story nämlich nicht und ging mir gleich ziemlich nahe. Das Tabuthema, welches er zusätzlich aufgreift, ließ mir zusätzlich das Blut in den Adern gefrieren. Der Aufbau der Story beginnt recht sachte, um dann in einem Showdown zu enden, der mich richtig packen konnte. 
Dem Autor gelingt es mich immer wieder zu verwirren und mich auf völlig falsche Fährten zu locken, daher empfand ich "Passagier 23" als sehr gelungen. Sebastian Fitzek ist einfach einzigartig in seinem Schreibstil und letztendlich ist es das, was mich immer wieder dazu bringt seine Thriller zu lesen. Seinen Figuren haucht er echtes Leben ein und sie sind uns daher entweder Sympathieträger oder werden als Abschaum empfunden. Als Leser bin ich wirklich herausgefordert ganz genau zu lesen, damit wichtige Informationen die das ganze Buch über gestreut werden, nicht von mir überlesen werden.
Die Story ist wie schon erwähnt sehr glaubwürdig und ich werde sie auch nur grob anreißen, um die Spannung nicht zu nehmen. Martin Schwarz, ein Polizeipsychologe hat auf eben diesem Schiff "Sultan of the sea" seine Frau und seinen Sohn verloren. Nun soll er dort erneut ermitteln und es öffnen sich immer mehr und mehr Abgründe, die sein eigenes Leben betreffen. Ich habe die Story, die rund um Martin Schwarz als sehr schmerzhaft empfunden, Das perfide Spiel, welches hier stattfindet, betrifft im Nachhinein auch seine Frau und seinen Sohn. Die Wahrheit um den Tod seiner kleinen Familie hat mich wirklich umgehauen. Emotional war ich an dieser Stelle wirklich bewegt, da es mich förmlich überrollt hat. Die Story nahm für mich nun eine völlig unerwartete Wendung. Eigentlich ist es eine Intrige die gespinnt werden soll und Martin Schwarz soll die Schuld auf sich nehmen. Er soll der Sündenbock einiger Todesfälle werden und eigentlich beginnt ab da die Story, die zuvor eher häppchenweise präsentiert wurde. Was die Spannung betrifft war ich wirklich überwältigt und konnte das Buch kaum aus den Händen legen, da ich mich auf den Thriller komplett einlassen konnte,
Allen Unkenrufen zum Trotz bin ich ebenso wie schon bei "Noah" völlig fasziniert über die kleinen eingestreuten Wahrheiten im Thriller, die mich mitunter doch aus der Bahn geworfen haben. Ich habe Dinge mit anderen Augen wahrzunehmen gelernt und Dank Sebastian Fitzek bin ich in einigen unglaublichen Erfahrungen auch gereift. Ich kann dies leider nicht ausführen, denn ich würde einfach zu viel des Buches preisgeben. Für mich war "Passagier 23" ganz klar ein Thriller zum Mitdenken, auch wenn vielleicht nicht nachvollziehbar ist, was an einem Thriller lehrreich sein kann, bin ich um einige Erfahrungswerte reicher geworden. Solltet ihr das Buch gelesen haben, habt ihr vielleicht verstanden, was ich aussagen möchte. Falls nicht, habe ich vielleicht einfach eure Neugier wecken können ☺
Natürlich eine Leseempfehlung für "Passagier 23", der dem Genre Psychothriller mehr als gerecht wurde. 5 Sterne und zwar HIER!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen