Sonntag, 2. November 2014

Buchpost *KW 44*


Guten Morgen,

auch am heutigen Sonntag möchte ich die Bücher präsentieren, die in dieser Woche Platz in meinem Buchregal genommen haben. Über eines habe ich mich wirklich sehr gefreut und es auch als meine aktuelle Lektüre auserkoren. Nachdem "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört, war ich total begeistert von der Idee einen Roman lesen zu können, der Queenies Story erzählt. Mein Dank an die Fischer Verlage / Krüger, die mir das Buch großzügigerweise zur Verfügung gestellt haben und ich ich nun ganz der Lektüre "Der nie abgeschickte Liebesbrief an Harold Fry" widmen kann. Schon die ersten 30 Seiten haben mich sehr berührt und ich hoffe ich finde heute genügend Lesezeit, um Queenie zu begleiten. 

"Narbenkind" stand einsam und verlassen im Supermarkt und ehrlich gesagt, konnte ich es dort doch nicht verweilen lassen, zumal ich vom ersten Band der Thrillertriologie wirklich fasziniert war. Nun hat es ein Zuhause gefunden und auch hier freue ich mich sehr das Buch zu lesen, um mehr Hintergrundwissen zu erwerben, warum Viktoria Bergmann so handelt wie sie handelt. Der erste Band hat mich nicht nur fasziniert, sondern auch wütend gemacht. SPOILER!!!!!! Ich bin wütend auf Männer, die ihre Finger nicht von Kindern lassen können, um ihrem sexuellen Trieb nachzugehen. Normalerweise vermeide ich solche Bücher, da sie mir sehr nah gehen, aber hier war meine Neugier doch zu groß. 


"Ein Nerd auf Wolke sieben" werde ich in einer Leserunde lesen, in der ich nachgerückt bin, da sich einige Gewinner/innen nicht gemeldet haben. Tja, Pech für sie und Glück für mich. 

"Ich dachte, die Kleine wäre bei dir!? " klang sehr amüsant, daher schlug ich im Thread Ich schenke dir ein Buch  zu. Da ich an der Debütautoren Challenge 2014 teilnehme und noch nicht mein Soll erfüllt habe, war dieses Buch einfach passend.








Genießt euren Sonntag und startet morgen gut in die neue Woche
Viele Grüße,
Mel



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen