Montag, 27. Oktober 2014

Willkommen in Sophies Chaos




THERESIA GRAW


Das Liebesleben der Suppenschildkröte

 


Taschenbuch, Klappenbroschur, 320 Seiten 
ISBN: 978-3-442-38201-9
€ 9,99  
Verlag: Blanvalet

In der Liebe ist alles erlaubt … oder?
Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht …

Schlagfertig, witzig und charmant - zum Verlieben ist man nie zu erwachsen!



Als erstes sprach mich der Titel des Buches an "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" und zweitens klang dann auch der Klappentext recht amüsant, sodass ich mir das Buch auf meine Wunschliste packte, da ich es unbedingt lesen wollte. Manchmal erfüllen sich Wünsche und so kam ich doch noch dazu, mich diesem herrlich erfrischenden Roman zu widmen. Ich habe das Lesen dermaßen genossen, denn in vielen Dingen, die Sophie ausmachen, habe ich mich selbst erkannt. Alleinerziehend (Ok, bin ich nicht, aber trotzdem), chaotisch (bin ich und wie) und liebenswert (wahrscheinlich auch auf die eine Art und Weise) sind Attribute, die auf Sophie wirklich zutreffen.

"Das Liebesleben der Suppenschildkröte" ist ein wirklich toller Schmöker, der mich oft zum Schmunzeln gebracht hat. Ich litt mit Sophie, die auf der Suche nach einem Mann an ihrer Seite, auch einige Fehlschläge in Kauf nehmen muss. Wer von uns Müttern kennt es nicht, das in den unmöglichsten Situationen des Lebens der Nachwuchs von Bauchschmerzen geplagt wird, Durst hat oder unbedingt Pipi muss? Dabei möchte man einfach nur noch seine Ruhe haben und vielleicht auch mal ein klein wenig Zweisamkeit genießen. Roland, in den sich Sophie verguckt hat, wird erst einmal genau unter die Lupe genommen, bevor Sophie ihm offenbaren will, das er sie nur mit Anhang im Gepäck bekommen kann. Sophie verstrickt sich immer mehr in ein Lügennetz aus dem sie scheinbar auch nicht hinausfindet. Ist Roland wirklich der Mann fürs Leben oder ist er auch nur ein Schuss in den Ofen? Könnte Sophie irgendetwas wichtiges übersehen haben?

Es ist herrlich sich Sophies täglichem Überlebenskampf zu widmen, den sie sich als Mutter und Berufstätige stellen muss. Der Haushalt versinkt im Chaos, Sophie ist chronisch unpünktlich und einen Mann im Bett hatte sie auch schon ewig nicht mehr. Kein Partnerportal kann ersetzen, wonach sich Sophie sehnt. Manchmal ist der Richtige schon an deiner Seite und du übersiehst ihn glimpflich? Amüsant und Liebenswert. Ein Frauenroman ganz nach meinem Geschmack, obwohl die Story natürlich absolut vorhersehbar war, habe ich mich beim Lesen rundum wohlgefühlt. Eine Lese und Schmunzelempfehlung für "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" Würde sagen, Debüt gelungen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen