Samstag, 25. Oktober 2014

Sinn und Sinnlichkeit



Bettina Belitz

Vor uns die Nacht

ab 16 Jahren
384 Seiten
ISBN 978-3-8390-0159-2
Hardcover mit Schutzumschlag, Spotlack und Silberprägung
17,95 €



Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen ...

Niemand hat die 21-jährige Studentin Ronia bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel …




"Vor uns die Nacht" ist ein ganz besonderes Buch. Es spricht davon, das es Menschen gibt, die wir glauben schon immer zu kennen. Ein Blick genügt und wir sind ihnen für immer verfallen. Vielleicht liegt es daran, weil sie uns selbst so ähnlich sind? Als Ronia das erste Mal auf Jan trifft, ist es um sie geschehen. Ihr ganzes Denken und Handeln ist nur noch auf Jan ausgerichtet. Die sexuelle Anziehungskraft der beiden Protagonisten lässt die Buchseiten förmlich knistern. Ronia die quasi in einem Kokon aufwächst, den ihre Eltern um sie gesponnen haben, fängt an sich zu befreien. Sie rebelliert förmlich und schlägt dadurch nicht nur ihren Eltern vor den Kopf, sondern vielen Menschen, die es nur gut mit ihr meinen. Im Laufe des Buches zeigt sich, wie verletzlich Ronia ist, die eigentlich nur jedem alles recht machen will. Das sie sich von Konversationen und allem anderen befreit, ist im Nachhinein positiv, doch bis dahin ist es wirklich nervenaufreibend zu beobachten, wie Jan und Ronia sich selbst im Weg stehen.

Ab etwa Mitte des Buches wandelt sich die Story und ich begann zu begreifen, warum das Buch so positiv auf seine Leser/innen vor mir gewirkt hat, denn es kam völlig unerwartet auf mich zu. Endlich Tiefgang und nicht nur ausschließlich sexuelle Anziehung, die vorher das Buch beherrscht hat. Für mich ein echter WOW! Effekt. 

Letztendlich ist das Gesamtergebnis des Buches und der Nachhall in mir wirklich zu empfehlen. Für mich war "Vor uns die Nacht" das zweite Buch der Autorin und es war definitiv anders als "Linna singt" Freizügig, offen und genau aufzeigend, wie Jugendliche oder junge Erwachsene ticken. Nichts wird beschönigt und letztendlich hat mich überzeugt, dass ich auch etwas zum Nachdenken bekam und nicht nur seichte Kost.


LESEEMPFEHLUNG!  


Ich vergebe 4,5 Sterne und zwar HIER!

1 Kommentar:

  1. hui ... mir hatte das Buch ja gar nicht gefallen. Die meiste Zeit habe ich mich nur gefragt warum sich Ronia so blöd verhält *seufz*

    AntwortenLöschen