Freitag, 3. Oktober 2014

Geschichte er(lebt)



Orkun Ertener

Lebt

Hardcover
Preis 19,99  Euro
ISBN: 978-3-651-01367-4



Eine einzige Begegnung nimmt Can Evinman alle Gewissheiten. Und bedroht seine Identität. Vielleicht auch sein Leben …

Der erste Roman von GRIMME-PREISTRÄGER Orkun Ertener


Während der Arbeit an der Autobiographie der prominenten Schauspielerin Anna Roth wird Ghostwriter Can Evinman auf schockierende Weise mit seiner eigenen Lebensgeschichte konfrontiert: Seine Eltern, die vor fünfunddreißig Jahren bei einem Unfall ums Leben kamen und ihn als achtjähriges Kind traumatisiert zurückließen, scheinen in Wahrheit einem Verbrechen zum Opfer gefallen zu sein. Einem Verbrechen, das auch in Anna Roths Familie tiefe Wunden geschlagen hat. Gemeinsam versuchen Can und Anna herauszufinden, was wirklich passiert ist, und stoßen in Thessaloniki auf ein einzigartiges Kapitel der jüdischen Geschichte im 17. Jahrhundert, das bedrohlich bis in die Gegenwart reicht und eng mit dem Schicksal ihrer beider Familien verknüpft ist. Doch ihre Entdeckungen sind nicht ungefährlich. Denn jemand scheint großes Interesse daran zu haben, dass die Wahrheit im Verborgenen bleibt. Und schreckt vor nichts zurück. Auch nicht vor Mord …


»Lebt« verwebt Fiktion und Wahrheit zu einem ungewöhnlichen, packenden Thriller – und mit jeder Enthüllung steigt die Gewissheit, dass die Wahrheit oft eine ganz andere ist als wir denken.


LESEPROBE!




"Lebt" ist ein Thriller, der mich einige Abende beschäftigt hat. Normalerweise fliege ich durch Bücher. aber hier musste ich mich fast durchbeißen, da ich genau lesen musste um die Handlung zu verstehen.
Wir haben hier ein Buch, welches herausfordert und dabei tiefgründig, authentisch und genial spannend ist. Der Spannungsbogen ist am Anfang eher zäh, da man als Leser ganz langsam in die Handlung eingeführt wird. Wer es schafft am Lesen zu bleiben, wird einen Thriller lesen, der Geschichte neu definiert. Der Autor hat es letztendlich geschafft mich zu überzeugen, obwohl ich mich am Anfang etwas schwer getan habe, der Handlung zu folgen und auch zu verstehen, da es wirklich anspruchsvoll ist. Hier werden geschichtliche und fiktive Handlungen engmaschig miteinander verwoben und hinterlassen mich mit Staunen. Für mich der die Dönme. eine Religionsgemeinschaft, deren Mitglieder vom Judentum zum Islam konvertierten , bis dato völlig unbekannt waren, war wirklich sehr interessant zu lesen, welche Abgründe sich nach und nach auftaten und gerade diese Religionsgemeinschaft mehr und mehr Gestalt annimmt.
Can, unser Protagonist, wird immer mehr in die Handlung verwoben und beginnt seine eigene schmerzhafte Reise in die Vergangenheit. Irgendwann muss er erkennen, dass es jemanden gibt, der die Fäden seines Lebens in den Händen hält und nun gilt es, sich damit abzufinden oder dagegen anzukämpfen. Sobald man die ganzen Details, Personen und Orte endlich unter einen Hut gebracht hat, nimmt "Lebt" echte Formen an und das Lesen wird um einiges flüssiger als am Anfang. Zu Beginn  fühlte ich mich von all den unbekannten Worten, Handlungen und geschichtsträchtigen Tatsachen regelrecht erschlagen muss ich zugeben, aber nachdem ich mich dann ganz auf das Buch einlassen konnte, wurde auch das Lesen und vor allem das Verständnis besser.
Ein Thriller der Extraklasse, der viel umschreibt und ausholt, um am Ende dann doch sehr überzeugend zu sein. Ein Buch, das zum Mitdenken herausfordert und definitiv seine Zeit braucht, um den Leser / die Leserin zu überzeugen. Am Ende kann ich sagen, dass ich mich in Cans Leben herein gelesen habe und dieses Buch absoluten Wiedererkennungswert hat. Überzeugt und nachdenklich konnte ich "Lebt" letztendlich beenden und daher auch unbedingt eine Leseempfehlung aussprechen für ein Buch, welches herausfordert und ganz viele unbekannte authentische geschichtliche Wahrheiten für jeden von uns parat hat.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen