Dienstag, 14. Oktober 2014

Das wahre Leben einer Honigbiene




Die Bienen


Ihr Name ist Flora. Ihre Nummer 717. Sie ist ziemlich groß. Ihr Pelz ist struppig. Andere finden sie hässlich. Doch sie ist klug und mutig. Und sie kann sprechen! Flora 717 ist eine Biene. Laline Paull erzählt das ergreifende Abenteuer dieser außergewöhnlichen Biene in einer anderen und doch zutiefst vertrauten Welt. 

Tropen by Klett-Cotta
Hardcover
ISBN: 978-3-608-50147-6
19,95




"Die Bienen" unterscheidet sich schon alleine dadurch, dass sich hier Bienen zu Wort melden und uns durch ihren Bienenstock und ihren Bienenstock führen. Für mich ein großartiges Erlebnis, denn auch wenn man weiß, wie viel Arbeit die Produktion von Honig z.B. macht, gab es vieles, was mir nicht bewusst war und mir durch das Lesen um einiges klarer wurde. Natürlich ist es vielleicht im ersten Moment etwas ungewöhlich eine Biene als Protagonistin zu begleiten, aber dieses Gefühl hält nur die ersten Seiten an. Für mich war es wirklich interessant von Flora 717 durch ihren Bienenstock geführt zu werden und die anderen Bienen des Schwarms näher kennen zu lernen. Bienen sind bis auf einige Ausnahmen sehr fleißige Tiere und wurde beim Lesen mehr als deutlich gemacht. Natürlich gab es auch Dinge die ich als störend empfand, aber letztendlich überwiegt doch der Lerneffekt. Wer sich vorher nicht mit Bienen auskannte, wird im Nachhinein feststellen, dass er / sie einiges gelernt hat und die nächste Biene an den Blütenpollen im Garten vielleicht doch mit anderen Augen sehen wird.
Dadurch, das Flora vermenschlicht wurde, fiel es mir leicht in ihre Geschichte einzutauchen und das Lesen zu genießen. Es war ein definitiv anderes Leseerlebnis und bald fragte ich mich tatsächlich, was ist wahr und was ist hier Fiktion? 
Direkt nach der Geburt einer Biene steht fest, wie ihre Arbeiten auszusehen hat. Flora, die eigentlich von ihrer Größe her anders als die anderen Bienen ist, wäre zum Tode verurteilt, wenn nicht eine andere Biene Partei für sie ergriffen hätte. Alle Aufgaben die Flora im Bienenstock zu bewältigen hat, meistert sie mit Bravour. Selbst für die Königin des Stocks wird sie eine tragende Rolle spielen. Die Bienen untereinander erkennen sich an ihrem Duft. Ob sie sich tatsächlich untereinander verständigen können, lasse ich einfach so dahingestellt. Dennoch glaube ich, das jede Biene ihren Platz im Bienenstock übernimmt, denn nur so kann es funktionieren. Ein erfahrener Imker kann sicherlich dadurch Aufschluss geben, ob sich die Bienen vielleicht auch optisch voneinander unterscheiden. Für mich sehen alle Bienen gleich aus und ich bin froh, dass ich sie zumindest schon von Hummeln und Wespen unterscheiden kann.
Mir gefiel auch die Optik des Buches sehr. Vorne der Umschlag mit den Waben und der einzelnen Biene, die man dann auch noch sieht, wenn man den Umschlag abnimmt. Ist der Umschlag entfernt, kommt ein Bienenschwarm, der zu einer Traube verbunden ist zum Vorschein und man sieht eine einzelne Biene, die sich abseits befindet. Letztendlich ist es nämlich tatsächlich so, dass Flora eine Außenseiterin im Bienenstock ist und sich nirgends wirklich dazugehörig fühlt. Trotzdem brilliert Flora durch ihren Mut und ihre Stärke. Mich hat sie gewonnen, denn sie ist wirklich eine außergewöhnliche Biene. 
Von mir gibt es eine Leseempfehlung, denn ich fand "Die Bienen"wirklich gut geschrieben und auch den Lerneffekt nebenbei war für mich eine Bereicherung. Natürlich ist dieses Buch nicht nur schön, denn es gilt als Bienenstock zu überleben und es artet mitunter auch in echte Gewalt aus. Ein Kampf gegen Wespen, den Imker und die oberflächlichen arroganten Drohnen gilt es zu schlagen und in allem brilliert Flora. Natürlich muss sie sich auch in ihrem Bienstock behaupten und beweist auch dort Mut und echte Stärke, die nicht nur körperlich ist. Flora ist fähig Gefühle zu empfangen und sie trauert um ihre verlorenen Eier. Sie empfindet echte Mutterliebe, wobei nur der Königin es erlaubt ist Eier zu legen. 1000 Stück und mehr am Tag, um genau zu sein. Um die anderen Bienen an ihrem Geschlechtstrieb zu hindert, sondert sie besondere Pheromone aus, die auch im Buch sehr verdeutlicht sind. In diesem Bienenstock wird die Königin wie eine Göttin verehrt und das schlug bei mir mitunter quer. Ansonsten habe ich nichts zu bemängeln und fühlte mich einfach nur wohl. Ein wirklich außergewöhnliches Buch in dessen Hauptrolle wir eine echte Persönlichkeit entdecken. Flora 717 - eine Biene, die nicht ist wie andere Bienen, darauf könnt ihr euch wirklich verlassen. Abenteuerlich, ungewöhnlich, aber definitiv eine Geschichte, die es zu lesen lohnt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen