Samstag, 25. Oktober 2014

Anruf zum Verlieben





KRISTEN TRACY

Wie wir uns aus Versehen verliebten

Originaltitel: How We Met And Other Accidents
 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 12 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 208 Seiten 
ISBN: 978-3-570-15801-2
12,99 Euro
Verlag: cbj

Als Lucy die falsche Nummer wählt, landet sie ausgerechnet bei Highschoolflirt James Rusher in der Leitung. Auf Anhieb haben die beiden einen guten Draht zueinander: Was als Versehen begann, setzt sich mit Anrufen von früh bis spät fort. Im wirklichen Leben sind sich Lucy und James nie begegnet. Doch bald vertrauen sie sich Dinge an, die nicht einmal ihre engsten Freunde wissen. Als James endlich ein Treffen vorschlägt, willigt Lucy zögerlich ein – und dann versetzt James sie …






Es war definitiv nicht geplant, sich zu verlieben, aber je mehr Zeit James und Lucy miteinander verbringen und das nur per Telefon, um so näher kommen sie sich. Es ist also wirklich möglich, sich in eine Stimme zu verlieben? In eine Person, die man nur hört und nicht sieht? "Wie wir uns aus Versehen verliebten" baut auf Anrufe, Aufzeichnungen auf die Mailbox und SMS auf. Dieser Stil ist ja schon recht bekannt und war für mich daher nicht ungewöhnlich. Daniel Glattauer hatte mit "Gut gegen Nordwind / Alle sieben Wellen" große Erfolge zu verbuchen, da es eben ungewöhnlich ist, ein Buch im Briefstil aufzubauen. Für junge Leser, die teilweise nur noch im Chat oder per E-Mail kommunizieren, sicherlich noch um einiges wertvoller als für mich.
Ein Jugendbuch, welches auch gewissen Tiefgang bietet, denn sowohl James, als auch Lucy haben Geheimnisse, die nach und nach zum Vorschein kommen. "Wie wir uns aus Versehen verliebten" ist keine neue Idee, aber dennoch hat es mich gut unterhalten. Schon das Cover zeigt auf, das es sich hier um ein gemütliches Buch handelt und mir eine nette Atmosphäre bieten wird. So kam es dann auch und ich fühlte mich sehr wohl in Lucys und James Geschichte. Zwischendrin empfand ich Lucy als recht gefühlskalt, da sie selten über sich redet und Dinge umschreibt, statt sie zu benennen. Dieses hat alles einen Grund, der mir aber nicht offensichtlich ist und erst zum Ende hin geklärt wird. Mitunter ist die Handlung auch recht oberflächlich, aber welcher Teenager legt gleich seine Karten offen auf den Tisch und öffnet sich einem Unbekannten / einer Unbekannten. Also völlig nachvollziehbar für mich, das nach einem großen Bla, bla ein WOW! Effekt folgen muss. Worauf das Buch zielt, ist recht schnell klar, auch wenn die erste Verabredung platzt und erst einmal Funkstille zwischen den Protagonisten herrscht. Offenheit macht verletzlich und nachdem genügend Vertrauen aufgebaut ist, schafft Lucy es sich zu öffnen und ihr Geheimnis preiszugeben, ab da ändert sich die Handlung und entpuppt sich schon fast zu einem Drama.

Im Gesamtergebnis hat mich das Lesen erfrischt und daher möchte ich auch eine Leseempfehlung aussprechen an alle diejenigen, die sich kurzweilig unterhalten möchten und ihre Erwartungen hier und da etwas herunterschrauben können. Das Buch ist schnell gelesen und zaubert hier und da auch ein Lächeln ins Gesicht, da genügend Sprachwitz vorhanden ist. Für junge Leser optimal, da kurz und knackig und trotzdem mit Tiefgang. Auch wenn es hier und da leicht geschwächelt hat, fühlte ich mich nach Beenden des Buches wohl und zufrieden gestellt.


Ich vergebe 4 Sterne und zwar HIER!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen