Mittwoch, 24. September 2014

Willkommen in der Welt der Bibliomantik





Kai Meyer

Die Seiten der Welt

Roman

17,99  Euro
ISBN: 978-3-10-402948-1

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.






Für mich ist "Die Seiten der Welt" das erste Buch des Autors und nachdem ich es nun beendet habe, kann ich auch nachvollziehen, warum er so erfolgreich ist. Fantasy ist normalerweise nicht die Genre mit der ich mich umgebe, aber ein Buch über Bücher reizte mich so sehr, das ich dieses Buch unbedingt lesen musste, um in Libropolis und die Welt der Bibliomaten einzutauchen.

Feria Salamandra Faerfax ist unsere Bücherliebende Protagonistin, die sich auf der Suche nach ihrem Seelenbuch befindet und quasi in ein Abenteuer hineingeschleudert wird. Es ist schwierig sich in einer Welt der Intrigen und Lügen zu behaupten, wenn man plötzlich auf sich alleine gestellt ist. Kai Meyer ist es gelungen all seinen Figuren Leben einzuhauchen, das ich sie mir bildlich vorstellen kann. Gerade die Exlibris, die aus Büchern heraustreten fand ich als sehr spannend. Gut, das es nur Fiktion ist, denn ich, die ich am liebsten Thriller lese, fände es schrecklich mich plötzlich einem Axtmörder gegenüber zu befinden.

Die Macht der Bücher ist bildlich und wundervoll erzählt und ich, die ich selbst gerne in Bücher abtauche fühlte mich gleich angekommen. Ein klein wenig fehlte mir zwar die echte Schönheit die von Büchern ausgeht, da "Die Seiten der Welt"doch eher düster und abenteuerlich ist, aber letztendlich konnte es mich trotzdem voll und ganz überzeugen. Ein Fantasyroman der Extraklasse, der nicht nur durch sein Äußeres glänzen kann.

Es fällt mir schwer meine Empfindungen die mich beim Lesen von "Die Seiten der Welt" überkamen in Worte zu fassen, da ich so wenig wie möglich von der Handlung wiedergeben möchte. Da ein echter Hype um dieses Buch ausgebrochen ist, erwarte ich, das die meisten Leseratten das Buch selbst lese möchten und nicht komplett vorgekaut bekommen wollen, was sie erwartet, um selbst ihre Reise in die Welt der Bibliomaten anzutreten.

Befremdlich waren am Anfang die vielen erfundenen Worte, aber auch damit wurde ich schnell warm. Kai Meyer bedient sich aber nicht nur einem fiktiven Wortschatz, sondern bedient sich Dinge, die wir als Leseratten alle kennen sollten. Oder ist euch etwa ein Schnabelbuch oder ein Lesebändchenbaum unbekannt?

"Die Seiten der Welt" ist voller Spannung und echten Highlights. Mir hat es gefallen einzutauchen und Feria zu begleiten ihren Bruder aus den Händen der Umgarnte und ihren Kavalieren zu befreien. Warum hat ihr Bruder Pip solche Angst vor Clowns? Eine Frage, die ich mir immer wieder beim Lesen gestellt habe und auch nicht komplett beantwortet bekommen habe. Letztendlich wendet sich trotz allem Schrecklichen was ihnen begegnet alles zum Guten, auch wenn das Leben anders wird als zuvor.

Viel zu schnell ist "Die Seiten der Welt" gelesen und lässt mich zufrieden mein Buch zuklappen und die Story noch einmal Revue passieren. Eingetaucht in eine phantastische bildliche Welt, die wortgewaltig und voller Spannung ist, fühlte ich mich wohl und absolut zufriedengestellt. Natürlich war meine Erwartungshaltung riesig und daher freue ich mich natürlich, das ich nicht enttäuscht wurde. Ein klein wenig erinnerten mich ein sprechender, lebendiger Sessel und eine Leselampe an "Die Schöne und das Biest", aber vielleicht ist es hier und da sogar gewollt, das sich der Leser seine eigenen Assoziationen zu einem geschaffenen Werk macht?

Das Gesamtergebnis hat mir gefallen und daher möchte ich natürlich eine Leseempfehlung für "Die Seiten der Welt"aussprechen. Lasst euch einfach entführen in eine außergewöhnliche Welt der Bücher. Willkommen in Libropolis ☺









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen