Freitag, 19. September 2014

Der Countdown läuft



Hörst du den Tod?



Wie klingt ein letzter Atemzug? Ein Wettlauf gegen die Zeit.
Linus stürzt vom Himmel in die tiefste Hölle: Eben noch hat er das Glück mit seiner großen Liebe Lucy genossen, da wird seine Mutter entführt! Doch als statt einer Lösegeldforderung mysteriöse Audiodateien eintreffen, wird Linus schnell klar, dass der Entführer ihn herausfordert. Denn Linus besitzt das perfekte Gehör. So wird er immer tiefer in ein perfides Spiel gezwungen, in dem es am Ende nicht nur um das Leben seiner Mutter geht, sondern auch um das von Lucy.
Ein atemlos spannender Thriller von Andreas Götz (Stirb leise, mein Engel), in dessen Mittelpunkt ein obsessiver Killer steht, der besessen ist vom Klang des Todes. Erinnert an Grenouille aus Süskinds "Das Parfüm".

336 Seiten · gebunden
ab 14 Jahren
EUR 16,99  
ISBN-13: 978-3-7891-3616-0



Leseprobe!




"Hörst du den Tod?" ist der zweite Thriller, den ich vom Autor Andreas Götz gelesen habe und ich mussgestehen, das mir dieser um einiges besser gefallen hat als "Stirb leise mein Engel", obwohl auch dieses einen gewissen Reiz auf mich ausgelöst hatte. Als bekennende Thrillerleserin kann ich mich auf jeden Fall immer für einen Thriller im Bereich Jugendbuch gewinnen lassen und dem Tod quasi zu lauschen, war eine echte Herausforderung an mich. Ich empfehle den Trailer zum Buch, damit ihr in etwa wisst, worauf ihr euch anlassen werdet. Den Vergleich zu "Das Parfüm" von Patrick Süskind klingt am Anfang schon recht arrogant, zumal dieses Buch ein echter Klassiker unter den Thrillern / Krimis ist, aber nachdem ich "Hörst du den Tod?" beendet habe, ist es für mich verständlich, warum dieses in die Beschreibung des Buches mit eingeflossen ist. Mehr werde ich dazu nicht äußern, denn es würde dem Buch die Spannung nehmen und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden, da ich erwarte, das ihr auf "Hörst du den Tod?"aufmerksam werdet und es selbst im Regal stehen haben wollt. Es passt auch vom Cover her optimal zum ersten Buch des Autors. Nur die Farben sind dieses Mal umgekehrt. Während "Stirb leise mein Engel" in weiß mit schwarzer Schrift daherkommt, ist es bei "Hörst du den Tod?" schwarz mit weißer Schrift. Unverkennbar also und definitiv ein Hingucker.

Meinen Titel zur Rezension habe ich ganz bewusst gewählt, denn während die Story immer mehr Fahrt aufnimmt, läuft sobald ein Kapitel neu beginnt ein Countdown, sozusagen als Überschrift. Es ist nicht gleich ersichtlich, warum, aber nachdem es dann auch für mich offensichtlich war, erhöhte es definitiv die Spannung. Im Klappentext wird schon ein Wettlauf mit der Zeit angedeutet und genau das ist es, was der Entführer geplant hat. Er spielt ein makaberes Spiel und es hielt mich lange, lange Zeit in größter Erwartungshaltung.

Der Lesefluss war mehr als flüssig. Ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können, da ich auf die Auflösung des Falles gespannt war. Es treffen wirklich verschiedene Faktoren aufeinander, die mich verwirrten und ich letztendlich auch nicht mehr wusste, wem ich wirklich vertrauen konnte. Natürlich steht irgendwann fest, wer genug Motiv hätte eine Entführung zu planen und auf den Klang des Todes zu lauern, aber die Strecke dahin dauert und lässt mich meine Gedankengänge immer wieder verwerfen. Dieses ist, was "Hörst du den Tod?"ausmacht - genügend Spannung und einen Protagonisten wie Linus, der letztendlich im Alleingang auf die richtige Spur des Täters kommt und uns alle mitzureißen vermag. Besonders schön, wenn auch die erste Liebe mit ins Spiel kommt, denn ein klein wenig nimmt dieses auch einen Stellenwert in der Story ein, die regelrecht verniedlicht und ein klein wenig Grausamkeit nimmt. Natürlich ist auch hier wieder ein echter Psychopath unterwegs, der mich staunen ließ, wozu Menschen fähig sind. Wir werden in die Abgründe der menschlichen Psyche geführt und letztendlich wird vieles aufgedeckt, was auch Linus Leben komplett auf den Kopf stellt.

Soweit dazu, bevor ich doch zu viel verrate.  "Hörst du den Tod?"ist wirklich ein geniales Buch, welches mich immer wieder erstaunt hat, da die Story immer wieder andere Richtungen einschlägt und mir dadurch genügend Spannung und Nervenkitzel geboten hat. So liebe und genieße ich das Lesen definitiv.

Fazit:  Obsessiv und absolut gelungen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen