Dienstag, 19. August 2014

Trilogie beendet und für sehr gut befunden




Das Labyrinth ist ohne Gnade

Rainer Wekwerth


 

Sie sind nur noch zu dritt und sie sind geschwächt. Aber sie wollen überleben – um jeden Preis. Zweifel überschatten den Kampf gegen das Labyrinth, das mit immer neuen Mysterien für die Jugendlichen aufwartet. Ihr mühsam erworbener Teamgeist scheint nicht zu brechen, doch lohnt sich für Jeb, Jenna und Mary der gemeinsame Kampf, wenn nur einer von ihnen überleben kann? Die entscheidende Frage aber wagt niemand zu stellen: Was erwartet den letzten Überlebenden hinter dem sechsten Tor?

ISBN:978-3-401-06790-2
Preis:16,99 €
Alter ab:14 Jahre
Seitenzahl:344
 Arena Verlag
Einbandart:gebunden
Ausstattung:Mit UV-Lackierung auf dem Cover






"Das Labyrinth ist ohne Gnade" ist der Abschluss einer wirklich genialen Trilogie, die mir so manchen Leseabend versüßt hat. Auf den letzten Band war ich natürlich wirklich gespannt, denn endlich löst sich das Rätsel der sieben Protagonisten, die sich ab Band 1 im Labyrinth befunden haben und nun ihrem großen Finale entgegentreten. Auch wenn ich hin und wieder einige Ideen hatte, was dazu geführt hat, das gerade diese Personen auserwählt waren an diesem perfiden Spiel teilzunehmen, war ich doch erstaunt über den Spielmacher, denn ohne nun zu spoilern, ist es natürlich Menschenwerk, denn Zufälle im Leben gibt es meiner Meinung nach nicht. Es gilt eine Menge Vorbereitungen zu treffen und manchmal spielen wir Menschen uns durch unsere Erinnerungen denjenigen die uns unbewusst schaden in die Hände. 
Am Anfang von Band 3 "Das Labyrinth ist ohne Gnade" befinden sich nur noch drei Personen im Spiel und gerade hier kochten meine Emotionen über, da ich genau wusste, das nur eine/r gewinnen kann. Das letzte Tor will erreicht werden, um wieder ins normale Leben zurückzufinden. Wer es sein wird, werde ich an dieser Stelle definitiv nicht verraten, aber für mich war es eine echte Überraschung. Es ist jemand, der echte Stärke beweist und sich aufmacht, das Geheimnis des Labyrinths zu entschlüsseln. Können die anderen sechs die im Labyrinth geblieben sind, gerettet werden? Das Ende ist relativ offen und weckt in mir die Hoffnung nach einer Fortsetzung. Vielleicht wird mein Wunsch erhört, denn es ist noch vieles möglich, um diese wirklich packende Story weiterzuführen.
Rainer Wekwerth ist es gelungen mich ab dem ersten Band in den Bann des Labyrinths zu ziehen. Sehr gut fand ich, die Möglichkeit für mich als Leser immer wieder neue Ideen zu spinnen und nicht nur platt zu lesen. Der Überraschungseffekt am Ende ist meisterlich gelungen und ich habe das Buch völlig zufrieden zugeklappt.
Natürlich möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen. Um den Sinn zu erkennen, ist es natürlich ratsam auch die beiden vorherigen Bände zu lesen:




1 Kommentar:

  1. Das hört sich spannend an, werde ich mir mal genauer ansehen...

    AntwortenLöschen