Freitag, 1. August 2014

Highlight 2014





Die Achse meiner Welt

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

Taschenbuch, Knaur TB 
320 S.

ISBN: 978-3-426-51539-6
9,99 Euro






Ich wurde vermehrt auf "Die Achse meiner Welt" aufmerksam und es stand schon vor meinem Buchgewinn auf Vorablesen fest, das ich dieses Buch unbedingt lesen werde. Es nun beendet zu haben löst in mir die verschiedensten Empfindungen aus und fest steht, das ich ein neues Lieblingsbuch gefunden habe, da es wirklich eindrücklich in mir nachwirkt. Die letzten Seiten haben mich den Atem anhalten lassen, denn auch die kleine Vorahnung in mir ließ mir doch die Tränen in die Augen schießen, als ich erkannte, was mit Rachel passieren wird. Es war sanft und dennoch sehr berührend diese außergewöhnliche Liebesgeschichte zu lesen, die ihren Anfang nimmt als ein furchtbarer Unfall Jimmy, Rachels besten Freund aus dem Leben reißt, zumal er vorher Rachels Leben gerettet hat. Wir lernen Rachel als eine sehr verletzte junge Frau kennen, die auch fünf Jahre nach Jimmys Tod noch trauert und ihre Narbe, die seitdem ihr Gesicht ziert aus Selbstmitleid trägt. In Zeiten der plastischen Chirurgie eher unnötig, aber Rachel fühl sich auch schuldig am Tod ihres besten Freundes und trägt daher die Narbe ganz offensichtlich. Hinzu kommen Kopfschmerzen die ihr den Verstand rauben und nur noch selten mit starkem Schmerzmittel in den Griff zu bekommen sind. Zur Hochzeit ihrer Freundin Sarah macht sie sich auf den Weg sich ihrer Vergangenheit zu stellen, da sie den Abend der eigentlich ein Abendessen vor dem Studium mit den besten Freunden sein sollte, erfolgreich verdrängt hat. Immerhin starb an dem Tag ihr bester Freund durch einen unaufmerksamen Autofahrer. Ein grausames Erlebnis mit dem Rachel nicht klar kommt und alle alten Beziehungen abgebrochen hat. Nun bricht alles wieder auf und wir als Leser leiden mit Rachel, obwohl ich sie manchmal gerne geschüttelt hätte, da auch ein Haufen Selbstmitleid mitschwingt. Rachel lässt in ihrem Leben nichts Schönes zu und versinkt quasi in ihrer Trauer. 



Interessanterweise ändert sich Rachels Leben an einem ganz bestimmten Punkt und sie erwacht im Krankenhaus und alles ist ganz anders wie zuvor. Die inneren und äußeren Narben sind verschwunden und Matt, den sie nach Jimmys Tod abserviert hat ist plötzlich ihr Verlobter. Es gibt noch vieles, vieles mehr was man an dieser Stelle erwähnen könnte, aber ich würde dem Buch den besonderen Reiz nehmen, das was das Buch nämlich ausmacht. Wir haben hier eine Story, die für mich völlig unerwartet endet und mich zutiefst bewegt zurücklässt. Ein sehr emotionales wunderschönes Buch, dem der Hype den der Verlag ausgelöst hat wirklich verdient. Mir fehlen die Worte um zu umschreiben wie schön ich das Buch empfunden habe, was zuerst nach einem stinknormalen Frauenroman aussah entwickelte sich nach und nach zu einer Geschichte, die mir unwirklich erschien, denn wer bekommt schon die Chance sein Leben noch einmal neu aufzurollen und sich in einem besseren Leben wiederzufinden? In einem Leben ohne Narben? Ein Leben ohne Tod und Krankheit? 

Ein LeseHighlight 2014. Sehr zu empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen