Freitag, 29. August 2014

Eins, zwei, drei, vier Eckstein ......



Alles muss versteckt sein

Thriller

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten
ISBN: 978-3-453-35765-5
€ 8,99 
Verlag: Diana

Ein beängstigender Thriller um eine rätselhafte Krankheit
Steckt in jedem Menschen ein Mörder? In Gedanken hat Marie schon erschlagen, erwürgt, zerstückelt. Die furchtbar realen Gewaltfantasien kommen ohne Vorwarnung und machen ihr unaussprechliche Angst. Doch denken heißt nicht tun. Glaubt Marie. Bis ein grausamer Mord geschieht, der genau dem Horror-Drehbuch ihres Kopfes entsprungen zu sein scheint. Alle halten Marie für eine Mörderin. Auch sie selbst. Sie wird verurteilt, eingewiesen, weggesperrt. Ein junger Arzt hilft ihr dabei, die Wochen vor der Mordnacht zu rekonstruieren, und in Marie wachsen die Zweifel. Ist die Wahrheit noch viel furchtbarer als ihre Fantasie?



Schon als ich das Cover von "Alles muss versteckt sein" sah, war mir klar, das ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Diese Hände voll Blut schrieben schon ihre eigene Geschichte und  brannten sich in meinen Kopf. Irgendwann wurde mir mein Wunsch erfüllt und der Thriller wurde mir geschenkt. Nun habe ich es beendet und bin völlig fasziniert von dem Psychospiel der Autorin, die es wirklich verstanden hat mich zu packen. Ich hatte irgendwann meine eigenen Theorien erstellt und musste sie leider immer wieder verwerfen. Bis zum Ende hin erschien alles offen und dennoch geklärt. Ich hatte noch etwa 50 Seiten vor mir, bevor das Buch beendet ist und erwartete nichts großartiges mehr, denn der Mord schien geklärt, aber dann gibt es einen echten Knall und die Perspektive ändert sich. Der Spannungsbogen ist relativ hoch, da wir als Leser eingeführt werden in Maries Leben, ihrer Vergangenheit und ihren Zwangsvorstellungen. Für mich eine komplett neue Erfahrung, da ich niemals zuvor von Zwangsvorstellungen gehört hatte. Eine grausame Krankheit, die als unheilbar gilt und zumindest Maries Leben völlig zerstört. Ist sie wirklich die Mörderin von Patrick? 
Ganz langsam nimmt der Thriller an Fahrt auf und lässt uns teilhaben an Maries Leben, die trotzdem sie sich nicht erinnern kann, davon überzeugt ist Patrick brutal ermordet zu haben, schließlich hat sie es in Gedanken hundertfach getan. Hilfreich ist ihr Elli, die sie in einem Forum kennen lernt und de unter derselben Krankheit leidet wie Marie selbst. Die beiden chatten und wollen sich auch treffen, aber dann kommt alles anders und Marie kommt in die Forensik, da sie eine Mörderin sein soll. Es dauert eine Weile bis auch ich Zweifel an ihrer Schuld habe. Je mehr Marie sich ihrer Vergangenheit stellt, umso sympathischer wird sei mir, obwohl immer noch ein Mord zu klären wäre. Es fiel mir irgendwann schwer sie mir als kaltblütige Mörderin zu sehen. Irgendwann nimmt das Buch eine Kehrtwende und erstaunte mich sehr, zumal auf einmal alles so offensichtlich schien, aber auch das täuschte, denn die Handlung war nicht vorhersehbar. Ich wurde völlig überrumpelt und gerade das war es was mich begeistert zurückblicken lässt. Es ist also immer noch möglich seine Leser so dermaßen zu verwirren, dass sie am Ende ein Buch zuklappen können, ohne vorher zu wissen, wer der Täter ist. Ein Aufbau, ein Mittelstück und dann ein großer Knall, der mich wirklich begeistert hat. Bitte mehr davon! Natürlich eine Leseempfehlung für einen ganz ausgezeichneten Thriller, der sehr mit unserer Psyche spielt und und letztendlich auch aufklärt über die Krankheit der Zwangsvorstellung und anderen Zwängen allgemein. Mein Zwang war es jetzt definitiv eine Rezension zu schreiben, um meine Begeisterung zu zeigen. 

Kommentare:

  1. Hey,

    das Buch hab ich schon vor einer Weile gelesen, ich war auch ganz begeistert davon :)

    liebe Grüße, Mikki

    AntwortenLöschen
  2. Für mich war es ebenfalls ein grandioses Buch!!!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch auch kurz nach Erscheinung gelesen und fand es richtig toll. War ein großes Highlight-Buch für mich.

    Liebe Grüße vom Kommentiermarathon,
    Sanny von Bücherpfoten

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    ich hab es als Hörbuch gehört und fand es auch ganz gut :)
    Derzeit lese ich parallel "Allerliebste Schwester" von Ihr :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch hat mich auch vom Cover her angesprochen, ich kann dir da also zustimmen. Ich fand es auch gut.

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand das Buch auch einfach nur spitzenmäßig. Schon allein die Idee und diese tolle Umsetzung dazu. Ich würde mir ja total einen eigenen Teil mit ihrer Gefängnisinsassin freuen. Denn diese Persönlichkeit fand ich auch total spannend.

    SChön, dass dich das Buch auch so packen konnte wie mich.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    so viele begeisterte Stimmen zum Buch, da möchte ich mich fast anschließen. Aber auch nur fast - das wirkliche Ende hat mich eher irritiert als begeistert. Gefühlt endete für mich das Buch schon vorher, die zusätzliche Komplettwende hätte ich gar nicht gebraucht um das Buch begeistert zuzuschlagen.
    Aber das ist ja zum Glück alles Geschmackssache :)

    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen