Samstag, 23. August 2014

Ehrlich währt am längsten


Weit weg und ganz nah



Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher.

Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?

Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

rororo

 512 Seiten
ISBN 978-3-499-26736-9
14,99 Euro


LESEPROBE!



"Weit weg und ganz nah" ist nicht zu vergleichen mit "Ein ganzes halbes Jahr", schon alleine dadurch, dass die Thematik sich komplett voneinander unterscheidet. Ich war sehr neugierig darauf, ob mich ein weiteres Buch auch begeistern kann, denn "Eine Handvoll Worte" fand ich leider nicht sehr aussagekräftig. Die Erwartungshaltung der Leser ist natürlich auch sehr hoch, wenn man schon einen echten Kracher der Autorin gelesen hat und das zweite Buch dann doch eher enttäuscht hat. Zumindest war es mein Empfinden und dennoch war ich sehr neugierig auf "Weit weg und ganz nah" und habe es mir letztendlich selbst zum Geburtstag geschenkt.
Nun ist es gelesen und hat mich mit einem warmen Gefühl zurückgelassen. Es ist eine ganz zarte Liebesgeschichte, die mich leicht an "Manhattan Love Story" erinnert. Eine junge Frau in Not, die sich nur mühsam über Wasser halten kann, da das Geld dauernd knapp ist. Ein Mann, der vor seinen Problemen weglaufen will und vielleicht nicht im Geld schwimmt, aber sich auch erst einmal keine Sorgen darum machen muss. Diese beiden treffen aufeinander und Jess durch ihre wirklich unkomplizierte Art imponiert mir sehr. Sie imponiert aber nicht nur mir, sondern sie hinterlässt auch echten Eindruck auf Ed. Jess kämpft wie eine Löwenmutter um ihre Jungen und ist dabei liebevoll und warmherzig. Mir hat ihr Denken und Handeln sehr imponiert. Sie färbt auf Ed ab, denn ich eher als oberflächlich empfunden habe. Diesem Buch geht ein ganz besonderer Zauber ab, denn diese Liebesgeschichte ist zwar nicht einzigartig, aber erwärmte doch mein Herz. Es ist eine dieser Geschichten, die zwar absolut vorhersehbar sind, sich aber dennoch einprägen, weil der Wunsch in mir, das alles ein gutes Ende nimmt, vorherrscht. Jess, die immer nur erst an die Kinder denkt und dann erst an sich, begeht einen großen Fehler, der sich vielleicht nie wieder gut machen lässt, denn sie enthält Ed ganz wichtige Informationen über das Geld, welches sie im Taxi an sich genommen hat, nachdem sie Ed völlig betrunken zuhause abgeladen hat. Eine Unterlassungslüge, die Ed sehr enttäuscht, was natürlich logisch ist, denn jeder an seiner Stelle hätte sich betrogen gefühlt. Manchmal zeigt sich, das Ehrlichkeit wichtig ist im Zusammenleben mit anderen, denn wenn unser Leben von Lügen geprägt sind machen wir uns verletzlich und verletzen auch andere. Jess, die in der Erziehung großen Wert darauf legt ihren Kindern viele wichtige Werte zu vermitteln scheitert selbst, dennoch wird sie für ihre Kinder zum Vorbild, da sie ihre Fehler nicht verschleiert, sondern dazu steht. Im Leben von Nicky und Tanzie ist sie diejenige, die immer wieder Licht sieht, auch wenn das Leben ihnen übel mitspielt. Sie ist diejenige, die die Familie zusammenhält, dort wo der eigene Vater gründlich versagt hat.

                             

Es ist ein Buch mit vielen Enttäuschungen des Lebens, aber auch ein Neuanfang. Ich mochte den Schreibstil und auch das offensichtliche, denn solch eine wunderbare Person wie Jess verdient es einfach glücklich zu sein. Es hätte mich enttäuscht, wenn das Lächeln nicht wieder in ihr Gesicht zurückgekehrt wäre. Ein wundervolles Buch, welches mich hier und da erstaunt hat, obwohl es eben doch eine typische Liebesgeschichte war mit all ihren Ecken und Kanten des Lebens.










1 Kommentar:

  1. Bei mir liegt das Buch noch auf dem SuB. Von "Eine handvoll Worte" war ich total begeistert und "Ein ganzes halbes Jahr" fand ich auch gut, so dass ich jetzt ein bisschen Angst habe, dass meine Erwartungen an das Buch zu hoch sind. Aber, demnächst mache ich mich mal an das Buch.
    Deine Rezension macht auf jeden Fall Mut ;-)
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen