Donnerstag, 24. Juli 2014

Psychotisch widerlich spannend!




Krähenmädchen

Band 1 der "Victoria-Bergman-Trilogie"
Psychothriller

 
 
Paperback, Klappenbroschur, 480 Seiten 
ISBN: 978-3-442-48117-0
€ 12,99  

Verlag: Goldmann

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?
Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?




"Krähenmädchen" ist für mich ein Thriller der Extraklasse, da ich noch nie zuvor so viel Wut im Bauch hatte wie beim Lesen dieser Story. Auch wenn ich jetzt spoilere, man möge mir verzeihen, ist sexueller Missbrauch von Kindern in meinen Augen so widerwärtig das sich mir tatsächlich regelrecht die Fußnägel aufrollen. Wer mag es dem Kind verdenken, wenn es urplötzlich Dinge tut die natürlich unmenschlich sind, aber durch Menschenhand hervorgerufene Psychosen sind? Ich wünsche mir für den zweiten und dritten Teil der Trilogie rund um Viktoria Bergmann, das Hilfen geschaffen werden für diese zerbrochene Seele. Ich möchte niemanden verurteilen, natürlich ist es nicht Recht Rache zu nehmen, aber aus meiner menschlichen Sicht und dem Schmerz der mir zeitweise entgegen springt doch nachvollziehbar. Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?Dies ist eine Frage die ich mir während des Lesens immer wieder gestellt habe. Sind es die Menschen die wegsehen und nicht handeln, die wir hier mitverurteilen müssen oder sind es lediglich die Täter dieser Gewalttaten die hervorstechen und in mir echte Wut erzeugen?

"Krähenmädchen" ist nicht zu Unrecht vergleichbar mit anderen großen Thrillern, denn mich hat es von Anfang an wirklich gefesselt. Der Spannungsbogen lässt nicht nach und auch wenn es am Anfang schwer fiel die jeweiligen Personen zusammen zu bringen, da sie alle unterschiedliche Geschichten erzählen ergeben sie im Nachhinein einen Zusammenhang. Richtig schlimm war für mich der Cliffhanger am Ende der in eine Leseprobe in den zweiten Teil der Reihe "Narbenkind" endet. So neugierig auf eine Fortsetzung war ich schon lange nicht mehr und besonders gut hierbei ist, das man als Leser nicht an der langen Leine gehalten wird, sondern schon recht zügig die weiteren Teile folgen werden. Mir hat das Buch einige menschliche Abgründe aufgezeigt und mir dabei einen Menschen gezeigt der die Fesseln der Vergangenheit nicht abstreifen kann. Ich kann es nicht verübeln, denn wer jahrelang in Angst und Schrecken gelebt hat wird dieses nicht einfach abstreifen können wie eine alte Haut. Der eingeschlagene Weg ist definitiv nicht der Richtige, aber welche wäre es gewesen um endlich frei zu werden?

Dieser Thriller wird die Gemüter sicherlich erhitzen. Es wird Leser geben, die das Buch loben und es wird Leser geben, die mit der Story nichts anfangen können. In mir wurde einiges an Emotionen wach und das Lesen war auch nicht immer eine Wohltat, denn es ist mitunter wirklich grausam, dennoch würde ich "Krähenmädchen" ohne mit der Wimper zu zucken weiterempfehlen wollen, da es für mich ein Thriller war, der mich auch nachträglich beschäftigt hat. Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen