Montag, 28. Juli 2014

Inklusive Meeresrauschen




Inselsommer


»Kommen Sie uns jederzeit in Keitum besuchen, und bleiben Sie, solange Sie wollen.« Immer wieder liest die 45-Jährige Hamburger Galeristin Paula die Einladung auf der hübschen Karte mit dem reetgedeckten Haus, der friesisch blau gestrichenen Tür, romantisch umrankt von Sylter Rosen. Seit Wochen geht ihr der wesentlich jüngere Vincent, der sie so offen umschwärmt, nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie doch glücklich in ihrer Ehe mit Patrick – oder ist es nur die Gewohnheit, die da spricht? Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub als Gast der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll helfen, Klarheit in Paulas Gedanken und Gefühle zu bringen ...


Taschenbuch, Knaur TB 
432 S.

ISBN: 978-3-426-51145-9
8,99 Euro






Auch in "Inselsommer" gelang es der Autorin mich soweit zu verzaubern, das ich mir den Wind des Meeres um die Nase wehen lassen konnte und mich hinein träumen lassen konnte in ein Buch in dem Freundschaften noch Freundschaften sind und Menschen füreinander einstehen. Mir hat es sehr gefallen, das in unserer doch echt oberflächlichen Welt Menschen leben mit denen man regelrecht Pferde stehlen kann. Hoffentlich ist dies nicht nur Fiktion, denn ohne echte Freunde ist unser Leben nur nach halb so viel wert. Wen soll ich anrufen wenn es mir schlecht geht? Wen bitten kurz auf Töchterchen aufzupassen da ich einen wichtigen Termin wahrnehmen muss? Bea und Vero sind mir von den Personen am allerliebsten und wirklich ans Herz gewachsen, denn trotz ihres Alters sind sie Frauen die etwas bewegen können. Ohne sie wäre "Inselsommer" nur halb so viel wert.

Paula flieht regelrecht vor ihrem alten Leben und findet sich in einer warmen und liebevollen Umgebung wieder. Es ist die Wärme der Menschen die mich anspricht und es wäre mir genauso wie Paula ergangen. Ich hätte mich sofort in Insel und die Menschen verliebt. Es ist wie eine dauerhafte Umarmung, eine Liebkosung und gerade das ist es was wir Menschen brauchen. Auch wenn ich Paula in mancherlei Hinsicht verstehen kann, kann ich es in anderen Dingen nicht, aber das ist nebensächlich da ja nicht nur Paulas Geschichte erzählt wird, sondern viele andere Dinge geschehen, die ebenso fesseln, wenn nicht sogar noch mehr. Es dauert ein klein wenig bis Paula weiß was sie will und in der Zielgeraden ist es für uns als Leser schon längst klar was passieren wird. Ein äußerst kitschiges Happy End, welches ich voraussah und auch echt enttäuscht gewesen wäre, wenn sich ein anderes Ende angebahnt hätte. Ich bin dennoch überzeugt davon, das die Warmherzigkeit und der Zusammenhalt der vielen Persönlichkeiten die das Buch so beleben und der Story echtes Leben einhauchen.

Sehr faszinierend sind auch so eingeflochtene Dinge wie dieser Satz z.B aus Rubinrot: "Bereit, wenn du es bist" Ich gestehe nach dem Lesen dieses Satzes war mir noch ein klein wenig mehr warm ums Herz. Ich war schon ab der ersten Seite des Buches gewonnen worden, aber irgendwann konnte ich mich kaum noch lösen, da ich mich rundum wohlfühlte.

Ich, die Sylt bisher noch nicht besucht habe, bekam echtes Fernweh und richtig Lust auf Land und Leute, der Ostsee und Friesentee. Wie gut, das wir Sahne und Kandis im Haus haben, da werde ich mir sogleich einen Tee kochen und ihn in Erinnerung an "Inselsommer" genießen. Echte Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen