Dienstag, 22. Juli 2014

Entführt und Verführt



Gina Mayer

Alle Augen auf dich

  • Eine Entführung, die online übertragen wird; Lösegeld, das per Crowdfunding finanziert werden muss – Gina Mayer erzählt einen spannenden psychologischen Thriller über das Verbrechen im Zeitalter von YouTube und Facebook.

    Myriam Bellinger, Star der Internetserie Missing, wurde entführt. Die Täter hinterlassen keine Spuren, und Hauptkommissarin Amelie Fröhlich, die die Ermittlungen leitet, tappt völlig im Dunkeln. Da erscheint auf der Fanpage der Serie ein Videoblog. Man sieht – Myriam Bellinger, gefesselt, misshandelt und gefangen in einer winzigen Zelle. Tag für Tag kann die schockierte Öffentlichkeit Myriams Leiden nun online mitverfolgen. Dabei scheint sie sich zunehmend in einen ihrer Entführer zu verlieben. Die Kommentare der Internetgemeinde werden immer emotionaler, und die Klickzahlen schießen in die Höhe. Erst recht, als die erste Lösegeldforderung eintrifft: Zwei Millionen Euro, zu finanzieren über Crowdfunding!

336 Seiten 
ISBN 978-3-8390-0165-3
Klappenbroschur

14,95 € (D)
skript5



LESEPROBE!


"Alle Augen auf dich" ist ein weiterer Thriller von Gina Mayer der mich wirklich begeistern konnte. Das Verwirrspiel der Entführung und die Lebendigkeit der Protagonisten machen das Buch einzigartig. Nicht einen Moment habe ich einen Verdacht gehabt wer Myriam Bellinger entführt haben könnte und warum. Obwohl das warum wahrscheinlich das hohe Lösegeld gewesen sein könnte, das durch Crownfunding zusammen kommen sollte.
Interessant hierbei sind auch die vielen Nebenschauplätze, die sich hinterher nahtlos ineinander fügen, umso das Buch um einiges menschlicher wirken zu lassen. Die Hauptperson ist definitiv nicht ausschließlich Myriam, sondern viele andere deren Leben auch mit betrachtet wird. Da haben wir Jo den Freund von Myriam, der ein echtes Drogen und Alkoholproblem zu haben scheint. Außerdem Amelie die Hauptkommissarin die ihr eigenes Leben mitunter nicht in den Griff bekommt und ihr eigenes Päckchen tragen muss. Sie selbst steht vor einer wichtigen Entscheidung die ihr Leben umkrempeln könnte. Dann haben wir noch Lilly die beste Freundin der Entführten die urplötzlich zu den Hauptverdächtigen zählt. Außerdem die Eltern und Geschwister der Entführten und den Produzenten der Serie MISSING. All diesen Personen wurde Leben eingehaucht und auch wenn ich den einen oder anderen als oberflächlich und unsympathisch empfand sind sie doch diejenigen die das Buch präsentieren. Im Prinzip war niemand für mich echter Sympathieträger, aber das war sicherlich auch nicht so gedacht. Letztendlich war es das Gesamtbild welches mich fasziniert hat.
Die Internetserie MISSING hat einen leichten Big Brother Touch auch wenn es nach Drehbuch ins Netz gestellt wird. Die Serie hat nur mäßigen Erfolg bis zu dem Zeitpunkt in der plötzlich alles Wirklichkeit wird. Als Myriam nun tatsächlich entführt wird kochen die Emotionen hoch nachdem erste Videoausschnitte bekannt werden. Wer macht sich denn nun verdächtig? Sind es die Personen die hinter der Internetserie stehen oder sind es diejenigen die sich dem Reiz der Serie stellen? Ich gebe zu, das ich die ersten beiden Big Brother Staffeln auch geschaut habe, da es neu und unbekannt war. Mittlerweile schäme ich mich fast dafür. Wäre ich dem Reiz einer Serie wie MISSING auch verfallen und hätte sogar Geld gespendet um Myriam aus den Händen der Entführer zu befreien?
Ein Thriller mit vielen Facetten der dennoch zum Ende hin einen echten WOW! Effekt hat und mir wieder einmal aufzeigt wie weit Menschen gehen können um sich der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Schauen wir uns doch nur einmal die Promiwelt an. Immer wieder versuchen Menschen im Gespräch und Gedächtnis zu kommen, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Das man daran auch leicht den Überblick verliert und auch unmenschlich und gefühlskalt wirkt ist dabei scheinbar nicht relevant.  

Im Ganzen betrachtet hat mir "Alle Augen auf dich" wirklich gefallen, da ich nicht wusste was auf mich zukommt als ich das Buch anfing zu lesen. Anhand des Klappentextes und des Covers bekam ich zwar einen ersten Eindruck, aber das es sich letztendlich zu einem echten Psychospielchen entpuppt habe ich nicht einen Moment erwartet. Gina Mayer ist es gelungen mich wieder einmal komplett zu überzeugen, denn die Story die sich hier abspielt zeigt menschliche Abgründe auf. Menschen die alles tun würden nur um anderen zu gefallen. In der einen oder anderen Form sind wir alle nicht unähnlich denn auch unsere größte Sorge ist es oft wie wir auf andere wirken. Natürlich ist die Story fiktiv, aber dennoch ist es in Zeiten von Facebook und der Transparenz unseres Lebens im Internet nicht unmöglich urplötzlich Star einer Internetserie zu werden. Es liegt immer im Auge des Betrachters inwieweit ich mich selbst aus dem Fenster lehne um auf mich aufmerksam zu machen.

Der Schreibstil war leicht verständlich und das Buch rasant beendet. Mir hat es einfach Spaß gemacht und meine Erwartungen wurden wieder einmal übertroffen! Leseempfehlung!

1 Kommentar: