Montag, 23. Juni 2014

Rezension zu "Kristall - Spiel im Schatten"



Kristall - Spiel im Schatten



Sie ist jung. Sie ist ahnungslos. Sie ist die Hauptfigur in einem mörderischen Spiel!

Mitten in London stirbt ein Wildfremder in Caitlyns Armen. Kurz darauf erhält sie ein Päckchen ohne Absender. Was bedeuten die Buchstaben SFCE auf dem Wachssiegel? Und was steht in den siebzig Jahre alten Briefen ihrer deutschen Großmutter? Die Puzzlestücke ergeben ein verstörendes Bild. 
Caitlyns Pate, Duke of Anglesey und Kopf des wissenschaftlichen Geheimdienstes MI16, bringt eine erschreckende Wahrheit ans Licht, doch was hat diese mit dem mysteriösen Kristall zu tun? Es ist die Fortsetzung eines jahrzehntealten Spiels, dessen erbitterte Gegner Caitlyn viel näher stehen, als sie ahnt. Wem darf sie noch vertrauen, wenn sie das nächste Bauernopfer ist?


  • Format: Kindle Edition
  •  Seitenzahl der Print-Ausgabe: 452 Seiten
  •  Verlag: bookshouse 
  • in anderen Formaten auf der Verlagsseite vorhanden

  • eBook    5,99 Euro
  • TB       14,99 Euro 





Wer sich erhofft in "Kristall - Spiel im Schatten" einen blutigen Thriller zu lesen, an dem man atemlos und Fingernägel kauend sitzt, da man die Spannung kaum ertragen kann, wird definitiv enttäuscht sein, denn all dieses bietet das Buch nicht, dennoch kann ich hier eine gewisse mysteriöse Spannung nicht verleugnen. Letztendlich habe ich mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten, auch wenn ich aufgrund des Klappentextes eine andere Erwartung hatte. Vom Stil her wie ein Jugendbuch aufgebaut und daher lässt es sich auch recht flüssig lesen. Die Autorin versteht es zu verwirren und die Briefe aus der Nazizeit tun ihr übriges um mich bei Laune zu halten. Bis zum Ende hin, hatte ich keinen blassen Schimmer, weshalb Caitlyn verfolgt wird und wer oder was dahinter steckt. Schlimm ist, wenn sich herausstellt, das man niemanden vertrauen kann und am Ende ganz allein und verloren dasteht.

Fazit:
Den Thrill habe ich zwar vermisst, dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Eine abenteuerliche Geschichte, die einen leichten Agentenflair bietet und durch die eingeflochtene Liebesgeschichte wirklich lesenswert ist. Das Buch beginnt spannend, schwächelt mittig etwas, aber ist insgesamt gesehen ein Buch welches ich ohne Zögern weiterempfehlen könnte.




Kleiner Tipp am Rande an den Verlag - Bei  "Kristall - Spiel im Schatten" handelt es sich definitiv um den Auftakt einer Reihe, welches nirgends zu erkennen ist. Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger und dieses könnte hier und da sicherlich auf Verärgerung stoßen. Besser wäre es vielleicht ds Buch mit einem Hinweis darauf zu versehen um Stress zu vermeiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen