Samstag, 26. April 2014

Das zweite Gesicht



Das 2. Gesicht: Thriller 


Nika Lubitsch

Nach einer überstürzten Hochzeit folgt Julia dem weltberühmten Thrillerautor George Osterman nach Amerika und findet sich unversehens mutterseelenallein in seinem luxuriösen Anwesen in Florida wieder – George zieht es vor, seine Thriller an einem geheimen Ort zu schreiben. Doch dann tauchen in den Everglades Leichenteile auf, deren Verstümmelungen Julia erschreckend an Georges Bücher erinnern. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat und der sich jetzt vor ihr in seinem Strandhaus versteckt? Gemeinsam mit ihrer Freundin begibt sie sich auf die Suche nach dem wahren Ich ihres Mannes. Sie werden in einen tödlichen Strudel von Ereignissen gerissen, zu denen George Osterman das Drehbuch schrieb. 

 


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3315 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 182 Seiten
  • Zur Zeit 0,99 Euro




Bei "Das 2. Gesicht" handelt es sich um einen Thriller, der erst nach und nach an Spannung gewinnt. Am Anfang plätschert die Story nur so dahin und kam mir auch nicht wirklich wie ein Thriller vor, sondern eher zäh und lahm, bis dann so ab Mitte des Buches endlich etwas passiert. Ab da ist dann auch ein echter Thrill vorhanden, obwohl es mich so ganz auch nicht aus den Socken hauen wollte. Ich werde mal kurz auf die Handlung eingehen, natürlich ohne zu spoilern. Julia, die den Bestsellerautoren George Ostermann heiratet, findet sich nach den Flitterwochen in Florida wieder und ihr Mann, der vorher voller Leidenschaft für sie war entwickelt sich als Eigenbrödler, der sich zurückzieht um an seinem neusten Werk zu schreiben. George hat nicht nur ein Geheimnis, dem sich Julia nicht entziehen kann, nachdem ihre beste Freundin Sandra verschwindet und Julia um ihr Leben fürchten muss. Julia macht sich auf die Suche und gerät dadurch selbst in Gefahr. Es ist mitunter schon recht vorhersehbar, daher fühlte ich mich zwar nicht unbedingt gelangweilt, aber so richtig fesseln konnte mich "Das 2. Gesicht" dann doch nicht unbedingt. Die Entdeckungen die Julia macht sind erschreckend und dienen dem Autor scheinbar nur dazu sich als Thrillerautor zu behaupten, oder steckt noch mehr Wahnsinn dahinter?
Für mich war es das erste Buch der Autorin und nachdem ich las, das ihre Werke "Der 7. Tag" und "Das 5. Gebot" in den Kindle Bestsellerlisten ganz oben rangiert, habe ich meine Erwartungen vielleicht etwas zu hoch geschraubt. Netter Schmöker für zwischendurch, aber leider nicht so hochkarätig das er im Kopf bleiben würde. Schade!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen