Sonntag, 23. März 2014

Auch ein Killer lebt gefährlich




Malcolm MacKay

Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter

Taschenbuch
 9,99
ISBN: 978-3-596-18939-7

Calum MacLean lebt allein in seiner Wohnung in Glasgow. Das Telefon klingelt. Eine belanglose Unterhaltung. Aber dahinter steckt ein Jobangebot. Wenn man die Zeichen zu deuten weiß.
Er ist Experte. Einzelgänger. Hat einen guten Ruf bei denen, die zählen in Glasgow.
Ein Treffen in einem Club. Ein Auftrag. Ein Ziel: Lewis Winter.
Fesselnd, atmosphärisch, cool: Mackay zieht uns in eine dunkle Welt, in der es Regeln gibt. Sie nicht zu kennen, ist tödlich. 



Auf Facebook kam der  Aufruf "Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter" zu lesen und zu rezensieren. Da ich einem guten Thriller nie abgeneigt bin, bewarb ich mich mit einem Kommentar auf der Seite Crimethrill . Das Buch wanderte nicht auf meinen SUB, sondern reizte mich so sehr, das ich es gestern in einem Rutsch verschlungen habe. 

Der Titel des Thrillers "Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter" ist wirklich sehr prägnant und einprägend. Vom Cover her der typische Thriller, deshalb von der Seite her schon einmal nicht sehr außergewöhnlich. Außergewöhnlich ist hier eher, wie dem Autor es gelungen ist seine Protagonisten zu Wort kommen zu lassen und sie uns einzeln vorzustellen, denn Kapitelweise wird immer wieder eine der Personen näher ausgeführt. Sei es Calum, derjenige, der den Auftrag erhält Lewis Winter zu töten. Sei es Zara Cope, die Lebensgefährtin des Mannes, dem man als Leder will. Die Personen werden gleich zu Anfang in einigen kurzen Sätzen erwähnt. Ist nicht unbedingt zwingend notwendig, denn als Leser macht man sich ja doch recht schnell ein eigenes Bild, dennoch war es eine nette Idee, damit man von Anfang an weiß, worauf man sich einlässt.

Was ist Sinn und Zweck jemanden zu töten? Warum wird der Auftrag erteilt? Um diese Fragen zu beantworten muss man im Thriller schon recht weit vorangeschritten sein und dennoch bleiben am Ende viele Fragen offen, die sich erst in der Leseprobe des neuen Werkes des Autors offenbart, denn mit "Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter" verbirgt sich eine Reihe von Thrillern. Natürlich ist es nicht zwingend notwendig weitere zu lesen, aber da mir der Schreibstil sehr gefallen hat, bin ich in Versuchung geraten auch 2015 erneut in das Leben von Calum McLean einzutauchen. Er, der als Einzelgänger verschrien ist, führt am Ende des Thrillers ein ganz anderes Leben als zuvor und die Veränderungen die mit sich hergehen, sind sicherlich sehr interessant. Es war also definitiv unvermeidlich den Tod des Lewis Winter herbeizuführen um der Story einen bitteren Beigeschmack zu geben. Ein klein wenig tauchen wir zuvor in dessen Leben ein und stellen fest, das dieser gänzlich unzufrieden mit seinen Geschäften, seiner Beziehung zu Zara und seines Lebens wie es jetzt zur Zeit läuft überdrüssig ist. Ein armes Würstchen in einem abgekarten Spiel.Letztendlich begegnet uns hier ein Thriller, der für viele Überraschungsmomente sorgt und nicht einen Augenblick lang langweilig erschienen ist. Mir hat er sehr gefallen, obwohl ich, wenn ich Cover, Trailer und Klappentext genau betrachte, eindeutig der Thrill fehlte. Die Genre Krimi hätte fast noch besser gepasst, dennoch eine Leseempfehlung und 4 Sterne (sobald Amazon das Buch freigeschaltet hat!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen