Mittwoch, 1. Januar 2014

Ein Geheimnis kann Freundschaften zerstören!



Töchter des Schweigens

ROMAN




Produktinformation: 
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten 
Pendo Verlag 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3866122667 
ISBN-13: 978-3866122666 
Originaltitel: Las largas sombras 

auch als TB erhältlich!


Die Autorin: 
Elia Barceló, geboren 1957 in Elda bei Alicante, lebt seit vielen Jahren in Innsbruck, wo sie an der Universität spanische Literatur unterrichtet. Sie ist mit einem Österreicher verheiratet und hat zwei Kinder. Zuletzt erschienen von ihr »Das Geheimnis des Goldschmieds«, »Das Rätsel der Masken« sowie »Die Stimmen der Vergangenheit«. 



LESEPROBE!


"Freundschaft verbindet - und kann zur tödlichen Bedrängnis werden. Margarita, Ana, Magdalena, Teresa, Carmen, Candela und Soledad: Sie haben ihre Kindheit zusammen verbracht, gemeinsam die Liebe entdeckt, Pläne geschmiedet und einander vertraut. Und sie teilen ein Geheimnis: ein schreckliches Erlebnis in der Vergangenheit. Etwas, das in einer mallorquinischen Nacht geschah, dass sie alle zu Schuldigen macht und ihr Leben bestimmt. Als sie sich nach vielen Jahren wiedersehen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, werden alte Gefühle neu entfacht. Bis eine von ihnen unter rätselhaften Umständen ihr Leben verliert. Und auf einmal wird das, was einst geschah, zur gefährlichen Bedrohung." 


Im Klappentext wird schon recht viel verraten, aber dennoch zieht sich das Buch, welches immerhin aus 432 Seiten besteht nicht in die Länge, sondern die Spannung bleibt bis zum Ende bestehen. Wir folgen den Freundinnen in das Jahr 1974 als eine Abschlussfahrt nach Mallorca ansteht und wir begleiten sie in das Jahr 2007, wo sich wiedertreffen um in alten Zeiten, Erinnerungen und Schuld zu schwelgen, denn eine von ihnen ist eine Mörderin. Trotz der Zeitsprünge die immer wieder vorherrschen, noch die Beschreibungen der einzelnen Personen in Vergangenheit und dem Jetzt verunsichern oder verwirren, denn der Autor versteht es alles zu einem Ganzen zusammenzufügen. 

Das Buch lässt sich sehr flüssig Lesen und beinhaltet alles, was man sich von einem guten Buch wünscht. Liebe, Intrigen, Hass, Wut, Neid, sogar Lesbische Liebe, das erste Mal und viel, viel schlimmer Kindesmissbrauch und Pornographie mit Kindern. Jede der jungen Frauen hat ein Geheimnis, welches sie nicht teilen möchte, aber da gibt es ja noch Mattie, die Profit aus all dem schlagen will, welches das jeweilige Mädchen lieber weiter verheimlichen möchte. Ist dies etwa der Grund, weshalb Mattie während der Klassenfahrt verschwindet oder steckt etwas anderes dahinter? Ist Lena diejenige, die Mattie auf dem Gewissen hat und es nicht mehr aushält zu schweigen und sich deshalb das Leben nimmt? Oder steckt auch hier etwas anderes dahinter? Hinter der Kulisse eines kleinen Dorfes in Spanien lauert etwas und scheint die Frauen auch nach 30 Jahren nicht los zulassen. Die Klassenfahrt nach Mallorca sollte einen Schlussstrich unter die Schulzeit ziehen, aber es wird am Ende doch etwas, was die Mädchen auseinander reißt, denn jede verdächtigt jede und das ist auch nach 30 Jahren Wiedersehen so, denn nicht alle Mädchen sind im Dorf geblieben, sondern sind teilweise sehr, sehr weit weg und das nicht nur innerlich. 
Die unterschiedlichen Charaktere der Mädchen / Frauen wird genau unter die Lupe genommen. Ihre Gedanken, ihre Gefühle, ihre Taten. Zwischendurch ist es natürlich auch sehr kitschig, aber im großen und ganzen ist es ein toller Roman geworden, der seine Spannung und meine Erwartungen wirklich erhalten kann. 

Ich habe das Glück, so möchte ich es nenne, daß unsere Leihbücherei vor Ort viele Bücher, die mich interessieren - meist reicht das Cover und der Klappentext um mich neugierig zu machen - führt und ich mir die Bücher nicht kaufen muss. Dieses war so eines und kurz vor dem Urlaub war es verfügbar und ich packte es mit in meinen Koffer. Mein Mann fand das gar nicht so witzig, weil es ein echter Wälzer ist und nicht in meine Handtasche passte und als ich es in die Strandtasche legte, erwartete ich tatsächlich einen Wutausbruch. Mein Mann hat das Lesen für sich leider nie entdeckt, daher hat er und wird er wahrscheinlich auch nie meine Lesebegeisterung teilen. 
Ups, mal wieder abgeschweift - ich wollte nur kurz erwähnen, wie ich an das Buch geraten bin. Ich entdeckte es auf Vorablesen im Produktkatalog , so will ich es mal nennen und das Cover fand ich schon sehr aussagekräftig. Eine junge Frau sitzt nah am Wasser und das Meer erscheint sehr unruhig und so ist auch die Geschichte, denn das ganze Buch ist eher unruhig, denn man wird teilweise von guten, aber auch negativen Gefühlen überrannt, denn natürlich brennt es auch den Frauen unter den Nägeln, welche unter ihnen die Mörderin ist und vor allem warum. Wie kann so etwas 30 Jahre lang geheim gehalten werden. Drückt die Schuld so nieder, daß man sich umbringt oder steckt etwas ganz anderes dahinter. Ich sagte schon, bis zum Schluß werden wir im Unklaren darüber gelassen, was damals auf der Fähre tatsächlich geschehen ist und ich wette mit euch, daß damit niemand gerechnet hat. Es kommt alles ziemlich unerwartet, aber das ist es, was die Spannung hält. 

Natürlich hätte es auch sein können, daß diese Sieben im Laufe der Zeit durch die Veränderungen die das Leben nun einmal mit sich bringt keine Freundinnen mehr sind, aber so hat dieses Erlebnis sie auseinander gerissen und auch die Zeit hat die alten Wunden teilweise nicht geheilt, sondern sie zu den Frauen gemacht, die sie heute sind. Einiges wurde erfolgreich verdrängt und kommt durch das Wiedersehen wieder an das Tageslicht. Mache der Frauen können damit nicht umgehen, manche sind stark genug und werden es schaffen. 


Ich denke ich habe nun grob angerissen, worum es geht ohne zu viel auf das Geschehen einzugehen. 
Ich fand die Geschichte interessant genug um das Buch zu Ende zu Lesen. Schliesslich wollte ich wissen, wer Mattie getötet hat und am meisten interessierte mich das warum, denn es muss schon ein triftiger Grund dahinterstecken, jemanden über Bord zu werfen. Aber vielleicht war alles auch ganz anders und die Frauen verdächtigen und misstrauen sich umsonst? 

Das die Damen ihren Namen geändert haben im Wandel der Zeit werdet ihr sicherlich auch noch früh genug herausfinden und auch dies verwirrt nur kurz, denn diese spanischen Namen sind teilweise auch viel zu lang, da liest sich Ana oder Rita auch viel sicherer und leichter. 

Das Spanien wie wir es erwarten (Landschaftlich meine ich damit, nicht politisch!) wird uns nicht vorgestellt, denn in der Jugend ist das Leben der Mädels ausgefüllt mit Spaß und Party und hinterher mit Alltagssorgen, evtl. auch Eheproblemen und dem Misstrauen, welches die Freundschaft verseucht. 
Sehr gelungen und daher absolut empfehlenswert, aber eher an die weibliche Fraktion meiner Leser. 



Gerne empfehle ich das Buch "Töchter des Schweigens" weiter und weise aber auch daraufhin, daß es nicht immer gut für die Psyche ist zu schweigen, sondern manches Mal besser für Leib und Seele sich von allem zu befreien was belastet und nicht damit zu warten, bis es zu spät ist! 


Alles Gute und viele Grüße, 
Mel

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ich wünsche dir ein gutes und gesundes neues Jahr. Das Buch hört sich sehr interessant an. Das wandert doch glatt auf meine WuLi.
    Ich habe dich getaggt, da mir dein Blog so gut gefällt.

    LG Binchen84
    http://binchensbuecher.blogspot.de/2014/01/tag-time-unter-200-follower.html

    AntwortenLöschen