Mittwoch, 30. Oktober 2013

Mini-Challenge im November - Ich bin dabei ☺





Ziel der Challenge ist es 10 Bücher und wer mag auch weniger oder mehr zu lesen. Die Idee stammt von Dani und ist hier auf Lovelybooks zu finden.  Im November wird MiHa_LoRe den Thread leiten.


An dieser Stelle  werde ich meinen Fortschritt nach und nach posten. Mein persönliches Ziel ist es erst einmal 20 Bücher zu lesen, vielleicht stocke ich dann im Nachhinein auf. Im letzten Monat habe ich die Menge der angepeilten  Bücher nicht geschafft, daher habe ich mein Ziel doch etwas heruntergeschraubt um mich beim Lesen nicht zu stressen.

Meine Challengeseite für den Monat September  findest du HIER!
















































































Stumme Angst

CHRISTINA STEIN

Stumme Angst

ORIGINALAUSGABE
Ab 14 Jahren

Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16265-1
€ 9,99 


Verlag: cbt




Der Feind in meinem Bett – intensiv und beklemmend
Anna wird seit Tagen gefangen gehalten. Ihr Ex-Freund Natan hat sie jahrelang gestalkt, jetzt hat er sie in seine Gewalt gebracht. Was hat er mit ihr vor? Was ist sein dunkles Geheimnis? Liam fahndet verzweifelt nach seiner verschwundenen Freundin Anna. In ihren Unterlagen findet er acht Zeichnungen von Ex-Freunden. Liam beschließt, alle acht aufzusuchen, um jeden noch so kleinen Hinweis auf Annas Verbleib zusammenzutragen. Ein gewisser Natan steht auch auf seiner Liste ... Marie, Annas beste Freundin, hilft Liam so gut sie kann bei der Suche und kümmert sich rührend um den Verzweifelten. Aber nur sie weiß, was sonst keiner weiß: dass Natans und Annas Eltern einst bei demselben Autounfall ums Leben kamen. Warum nur behält sie dieses womöglich tödliche Wissen für sich?




"Stumme Angst" ist das Debüt der Autorin und ich empfand es schon als sehr gelungen, obwohl ich doch den einen oder anderen Kritikpunkt an das Buch habe. Erstens ist die Sprache und auch die Handlung mitunter recht verwirrend und für mich als Leserin nicht immer nachvollziehbar. Zweitens habe ich bis heute nicht geschnallt, was das Tagebuch aus der Nazizeit mit der Entführung von Anna zu tun hat. Drittens kam mir das Ende zu schnell und abrupt. Ich hätte mir da Versöhnung oder erneute Annäherung gewünscht, aber letztendlich bleibt es dem Leser überlassen, wie die Geschichte enden könnte. Fand ich blöd muss ich gestehen und nahm dem Buch ein klein wenig den Glanz. Nachdem man sich nämlich an die Personen und auch die Geschichte gewöhnt hatte, las sich das Buch zügig und bot auch genügend Spannung. Faszinierend auch hier wieder einmal die Einblicke in die menschliche Psyche, was natürlich nicht immer nachvollziehbar ist, aber letztendlich der Stoff für Bücher ist. Christina Stein ist es gelungen mich bis auf die aufgeführten, eigentlich doch kleineren Mängeln mich mitzunehmen in einen Entführungsfall, der verwirrender und spannender nicht hätte sein können. Stalking ist auch immer wieder ein großes Thema in den Medien, aber warum kann Natan nicht von Anna lassen? Was fasziniert ihn an ihr? Letztendlich sagt der Klappentext des Buches schon recht viel über die Handlung des Buches aus, deshalb ist es hier und da keine große Überraschung an die Leser, obwohl der eine oder andere Überraschungsmoment doch enthalten ist.

Fazit: Ein solides Buch mit kleinen Schwächen, die aber dennoch nicht so gravierend sind um dem Buch die Spannung zu nehmen. Einmal angefangen zu lesen ist es doch fesselnd genug um den Leser überzeugen zu können.

Montag, 28. Oktober 2013

HILFE, die Grunzens kommen...!




HILFE, die Grunzens kommen...!

Familie Grunz hat Ärger

Roman für Kinder

EUR 12,95

Übersetzt aus dem Englischen von Harry Rowohlt

Mit Illustrationen von Axel Scheffler
ISBN 978-3-407-82032-7
240 Seiten.
Gebunden.
Ab 8 Jahre
erschienen in der Verlagsgruppe BELTZ 

Wenn Philip Ardagh, Axel Scheffler und Harry Rowohlt aufeinandertreffen, kann nichts anderes dabei herauskommen, als ein haarsträubendes Abenteuer mit schrägen Figuren, irrwitzigen Wendungen und urkomischem Witz. Köstliche Unterhaltung in allerbester Dick & Doof-Manier, anarchischer Nonsense wie Kinder ihn lieben. 
Hier kommt die wohl SELTSAMSTE Familie aller Zeiten ...!

Herr und Frau Grunz sind griesgram grummelig, grunzend blöd und so stinkig, dass man sie bereits zehn Meter gegen den Wind riecht. Aber keine Bange: Ihr Sohn ist nicht ganz so seltsam. Mal abgesehen von den schiefen Ohren, den zu Berge stehenden Haaren und dem ollen blauen Kleid. Sohnemann ist sogar ziemlich helle und auf Zack. Höflich, hilfsbereit, mitfühlend. So ganz und gar anders als Herr und Frau Grunz. Und deshalb fragt er sich völlig zurecht: KÖNNEN DAS WIRKLICH MEINE ELTERN SEIN???!!
Schon ist Sohnemann mittendrin in einer abenteuerlichen Elternsuche, die irrwitzigste Wendungen nimmt ...
Mehr zur Familie Grunz: www.familiegrunz.de




Meine Meinung:
Ich weiß nicht, was ich mir versprochen habe, aber durch die ganze Werbung für Familie Grunz habe ich ein Kinderbuch erwartet, das mich wirklich begeistern kann, dem war leider nicht so und ich gestehe, das ich wirklich maßlos enttäuscht bin. Von Axel Scheffler kennen und lieben wir den Grüffelo und das Buch gehörte lange, lange Zeit zu unserem Einschlafritual. Vielleicht habe ich deshalb "Großes" erwartet? Mich konnte "Familie Grunz hat Ärger" kein Stück begeistern, geschweige denn zum Lachen bringen. Ich fand sie unausstehlich und regelrecht widerlich. Stinkend, eklig und regelrecht strohdoof. Das wollen Kinder lesen? Wo könnten sie sich denn mit den Personen identifizieren? An den Ohren an der Wäscheleine aufgehangen wie Sohnemann? Entführt von Herr und Frau Grunz, die sich untereinander völlig respektlos begegnen? Warum vermisst niemand seinen Sohn? Ich würde alles in Bewegung setzen um mein Kind zu finden, aber ich gehöre natürlich auch nicht zu den Müttern, die ihre Kinder zum Trocknen an eine Wäscheleine hängen und wenn das Kind dann verschwunden ist, dann habe ich ihn einfach verlegt? Ich fand das Buch leider nur bedingt witzig und würde auch keine Leseempfehlung aussprechen, da aber Geschmäcker nun einmal verschieden sind, wird es genügend Leser geben, die es dann an meiner Stelle tun würden. Ich habe natürlich den Aspekt beachtet, das es sich hier um ein Kinderbuch handelt, dennoch konnte ich mich mit Familie Grunz, die sich übrigens wie Schweine benehmen, daher passt der Name wie die Faust aufs Auge und trotzdem sprang der Funke nicht über. Normalerweise fühle ich mich gerade in der Genre Kinderbuch sehr zuhause, aber hier konnte ich mich leider nicht für das Buch erwärmen. Schade!

Sonntag, 27. Oktober 2013

Blogtour - Pan-Trilogie - Band 2: "Die dunkle Prophezeiung des Pan" von Sandra Regnier

Hallöchen,
was für eine Freude für mich an einer Blogtour teilzunehmen zu einem wirklich genialen Buch einer wirklich sympathischen Autorin. Meine Aufgabe ist es euch mögliche Schauplätze vorzustellen und da unsere Story überwiegend in LONDON spielt, hatte ich wirklich Spaß daran mich zu informieren und euch die Stadt in der Felicity lebt ein klein wenig lebendiger zu machen. Da ich Spoiler vermeiden möchte, werde ich nicht auf die Zeitsprünge eingehen zu denen Lee und Felicity unsere beiden Hauptprotagonisten aufbrechen um die Prophezeiung zu erfüllen. Die Blogtour soll euch nämlich regelrecht auf die Pan Trilogie anfixen und nicht schon alles vorab verraten, das ihr euch das Lesen sparen könntet. Ihr habt schon eine ganze Menge kennengelernt und die Blogtour führt euch durch zweiten, wirklich geniale Fortsetzung von "Das geheime Vermächtnis des Pan"

Natürlich habe ich beide Bücher schon gelesen und ich finde es richtig gemein, das ich bis Dezember auf den dritten Teil der Trilogie warten muss.
Meine Rezension findest du Hier! zu "Das geheime Vermächtnis des Pan" Band 1 und Hier! zu "Die dunkle Prophezeiung des Pan". Natürlich darf man nicht vergessen, das Sandra Regnier auch eine ganz bezaubernde Liebesgeschichte geschrieben hat. Auch "Schauspieler küssen anders" ist wirklich lesenswert. Meine Rezension zu diesem Buch findest du Hier! 

Nun aber zu dem, was ich euch heute eigentlich präsentieren möchte und zwar das Umfeld, die Schauplätze in der unser Buch spielt. Ich bin immer noch neidisch auf meine beiden Männer, die beide das Glück hatten London schon kennen zu lernen. Gerade als ich mich im Internet auf die Suche nach Londons Charme und Sehenswürdigkeiten machte, kam wieder einmal der Wunsch auf selbst dort hinzureisen und nicht nur Fotos zu betrachten. Vielleicht ist es ja nicht nur ein Traum, sondern wird irgendwann Wirklichkeit?






Los geht es und zwar mit einem Wahrzeichen, welches jeder kennen sollte und wenn nicht, dann ab in die Ecke mit dir uns ganz doll schämen. Es ist natürlich Big Ben. Big Ben kommt zwar im Buch nicht vor, aber er ist definitiv das Wahrzeichen von London, welches wirklich jeder kennen sollte.





(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)








Ganz wichtig natürlich auch Westminster Abbey


(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)


LONDON EYE


(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)





QUEENS GARD - versuch mal diese Männer zum Lachen zu bringen oder eine Chipstüte zum Knallen zu bringen genau hinter ihnen? Was glaubst du? Verziehen sie eine Miene oder nicht?


(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)


Felicity besucht eine Highschool. Ein Teil unserer Geschichte spielt nämlich in der Schule, die Fay mit Lee besucht. Dumm nur, das keiner zu wissen scheint, wo Lee sich befindet und deshalb tritt Ciaran an den Start um Fee das Leben schwer zu machen. 




Fays Mum führt eine Bar, einen Pub, der leider nicht viel abwirft, sodass sie tatsächlich Felicitys gespartes Geld für das Finanzamt verwendet hat. Nun muss Fay arbeiten um ihr Studium zu finanzieren um vielleicht doch noch studieren zu können. Ihr Traum Lehrerin zu werden, scheint in weite Ferne gerückt zu sein. Lee hat ihr einen Job in der National Gallery besorgt und dort spielen auch einige Teile unserer Geschichte, denn wenn Fay nicht zur Schule geht, geht sie jobben oder verdreht einigen jungen Männern den Kopf. Vor Lee war sie nur City. die Stadt und nun ist sie Fay, eine Schönheit, die plötzlich immer mehr und mehr wahrgenommen wird. Über Fays Mutter und ihre Geschwister habe ich mich im ersten Band schon richtig geärgert, aber im zweiten Band bin ich wirklich aus dem Kopfschütteln nicht mehr herausgekommen. Arme Fay! Wie gut, das du die "Prophezeite" bist!



(Die Rechte des Foto liegen beim Fotografen)




"Die dunkle Prophezeiung des Pan" ist magisch, daher kommen wir auch um Steinkreise herum. Es ist aber dennoch anders als in der Saga von Diana Gabaldon, aber ich fühlte mich gleich wieder heimisch. Fee lernt die Magie die in ihr steckt kennen und anzuwenden. Es ist total spannend sie dabei zu beobachten, welche Gaben in ihr schlummern.



(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)




Und dann noch etwas auf das ich schon ein klein wenig neidisch bin - Ein Konzert von Sunrise Avenue *kreisch* 






(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)



Unsere Geschichte bringt uns nach Versailles zu der Zeit Marie Antoinettes, das Bernsteinzimmer wird erwähnt und natürlich nimmt auch Avalon einen großen Teil der Story ein. Ich persönlich habe mir Avalon ganz anders vorgestellt, denn natürlich kenne ich die Sage rund um Artus, aber so wie es von Sandra Regnier beschrieben wird, gefällt es mir auch richtig gut, obwohl mir persönlich die 10 Pflichschuljahre ausgereicht haben um einen Schulabschluss zu bekommen ☺




(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)


Ich habe beim Lesen einen Block und einen Stift neben mir liegen gehabt und habe fleißig mit geschrieben, wenn wieder ein neuer Ort im Buch aufgetaucht ist und das waren nicht wenige. Insgesamt habe ich einige Seiten mehr beschrieben als das, was ihr hier sehen könnt. Ich präsentiere euch auch nur einen kleinen Auszug dessen, was euch an wunderbaren Schauplätzen im Buch begegnen wird. Es würde die Blogtour uninteressant machen, wenn ich wirklich alles erwähnen würde, außerdem gäbe es für dich keinen einzigen Überraschungsmoment mehr. Felicity zu begleiten macht wirklich Spaß, denn "Die dunkle Prophezeiung des Pan" bietet wirklich Hochspannung, ganz viel Phantasie, Abenteuer und jede Menge mehr in einer traumhaften Kulisse. Wer über genügend Phantasie verfügt kann sich hineinträumen in ein Buch, welches wirklich einzigartig und besonders ist. Mir hat es sehr gefallen und ich hoffe, das es noch viel, viel mehr Leser begeistern kann.







Zum Abschluss noch ein Foto der Höhle, die für unsere Story ganz entscheidend ist, denn ab da wird es sooooooooooooo richtig schön spannend und schaurig und Fay gelingt es tatsächlich ........ na, was glaubt ihr? Habt ihr jetzt echt gedacht, ich verrate euch ein Highlight aus "Die dunkle Prophezeiung des Pan"? Ihr habt ja Nerven ☺ Das behalte ich natürlich für mich und hoffe einfach, ich hab jetzt eure Neugier geschürt. Ich hätte mir jetzt zwar ein Bild gewünscht, das das dunkle, nasse und steinige Innere der Höhle verdeutlicht, aber ihr dürft natürlich eure Phantasie dazu nutzen um euch in die Höhle hineinzudenken. Was Fay darin wohl erwarten wird?



(Die Rechte auf das Foto liegen beim Fotografen)







So, Ihr Liebe, das war es erst einmal von meiner Seite aus. Ich hoffe es hat euch trotzdem ein klein wenig Freude bereitet mit mir auf die Reise zu gehen, auch wenn es leider nur virtuell ist. Einige der Schauplätze würde ich nämlich tatsächlich gerne live und in Farbe sehen und nicht nur auf Fotos oder im Internet. Mit ganz viel Phantasie kann man sich natürlich auch dorthin träumen, aber ob mir das wirklich ausreichen wird? Nun hoffe ich dennoch, das ihr die Blogtour noch weiter verfolgen werdet und  auch morgen wieder vorbeischaut, wenn es bei Ina heißt: Wie gehts weiter?


Natürlich gibt es auch bei mir etwas zu gewinnen und zwar 2 eBooks "Die dunkle Prophezeiung des Pan" und 4 Autogrammkarten der Autorin. Da ich es zu einfach finde nur zu kommentieren, gibt es eine winzigkleine Gewinnspielfrage, die ihr beantworten müsst und zwar lautet diese: Wie heißt das neue Album der Band "Sunrise Avenue?" Die Antwort bitte an Mel33818@aol.com senden. Soweit alles klar? Dann mal los. Ich freue mich schon auf eure E-Mails ☺





Wünsche euch einen entspannten Sonntag

Alles Liebe,
Mel














Samstag, 26. Oktober 2013

The Lifeboat




» In einem Boot « 



Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst 


336 Seiten 
ISBN 978-3-8390-0150-9 
Hardcover 


18,95 € 






Damit die einen überleben, müssen die anderen sterben.

Grace ist frisch verheiratet mit Henry Winter, einem jungen Mann aus reichem Hause, als sie sich am Vorabend des ersten Weltkriegs auf der Zarin Alexandra einschifft. Doch nach einer mysteriösen Explosion sinkt der Ozeandampfer, und Henry erkauft seiner Frau einen Platz in einem Rettungsboot.
Den Naturgewalten schutzlos ausgeliefert, treibt das überladene Boot wochenlang auf offener See. In einer Atmosphäre aus Misstrauen und unterdrückter Aggression stellen sich existentielle Fragen.

Sollen die Stärkeren sich opfern, damit die Schwächeren überleben können? Oder besser umgekehrt? Wer darf das entscheiden? Und sitzt Grace überhaupt zu Recht in diesem Boot?
Grace überlebt die Katastrophe, findet sich aber Wochen später vor einem Gericht in New York wieder. Die Anklage lautet auf Mord.


LESEPROBE!





Meine Meinung:
"The Lifeboat" was übersetzt heißt "Ein Rettungsboot" hätte mir als Titel ein klein wenig besser gefallen, als die deutsche Übersetzung. Natürlich befinden sich hier Menschen nach einem Schiffsbrand "in einem Boot", aber ich finde es nicht aussagekräftig genug, eher langweilig. Ein Boot welches dazu führt, das sich Menschen verändern und um ihre eigene Haut zu retten eines Mordes fähig werden muss einen doch einen Titel haben, der sich absondert und Menschen auf sich aufmerksam macht oder nicht?
. Der Autorin gelingt es ihre Leser vollkommen in den Bann zu ziehen. Nicht, weil die Spannung überwiegt, sondern aus psychologischer Sicht. Wir haben hier keinen Krimi oder Thriller, sondern ein Buch, welches uns knallhart vor Augen führt, wie Menschen ums überleben kämpfen. Es hat ein wenig von Titanic und Life of Pi und ist denen auch ein klein wenig ähnlich, obwohl es letztendlich doch ganz anders ist. Ich fühlte mich beim Lesen oft herausgefordert meine Gesinnung zu überdenken. Wäre ich fähig jemanden aus dem Boot zu werfen, weil es von mir erwartet wird? Wäre ich diejenige, der irgendwann alles egal wird und ich mich einfach nur noch an das Überleben klammere? Was würde Hunger und Durst aus mir machen? Würde auch ich meine menschliche Seite verlieren? Würde ich an einem Kind vorbeifahren können ohne sein Leben zu retten, da das Rettungsboot schon völlig überladen ist? Würde ich mit dieser Schuld leben können? Wäre ich vielleicht diejenige, die freiwillig über die Planken geht?
Gleich zu Anfang begegnet uns Grace aus einer Gefängniszelle heraus und erzählt uns nach und nach ihrer Geschichte. Die Geschichte springt hin und her und als Leser erwartet mich jede Menge an Gefühlsregungen, die mir als teilnahmsloser und stummer Leser wirklich nah gehen. Ich kann die Verzweiflung förmlich spüren. Nur die Vorstellung in einem Boot zu sitzen und den Naturgewalten ausgesetzt zu sein macht mir richtig Angst. Ob ich ein Schiff wie die Zarin Alexandra besteigen werde als Passagier ist also fraglich, denn ich werde bei dem Gedanken daran schon seekrank. Wochenlang auf offener See in einem Rettungsboot ohne die Gewissheit, ob meine Familie überlebt hat, grenzt an Grauen und dem Gefühl der Ohnmacht.
Charlotte Rogan bedient sich einer Sprache, die mich wirklich anspricht und mich mitten in dem Boot sitzen lässt. Vollkommen schutzlos und ängstlich. Es hat mir wirklich gefallen, auch wenn ich hier und da doch etwas anderes erwartet hatte als ich mich für die Leserunde auf Lovelybooks.de bewarb. Das Buch liest sich gut und konnte mich wirklich mitreißen. Wenn man sich darauf einlassen kann, erfährt man schnell wie der Mensch tickt und wie wertlos plötzlich das Leben anderer wird, wenn man sein eigenes Leben gefährdet sieht. Diese Erkenntnis ist mir eine Leseempfehlung wert!



Träumer - Teil 2




Die vergessenen Kinder - Assjah 2




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3465 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 258 Seiten
  • Verlag: bookshouse 
  • weitere Formate direkt auf der Verlagsseite verfügbar
  • eBook    4,99 Euro
  • TB       14,99 Euro

Was wäre, wenn jemand deine Träume kontrollieren würde?
Die Sommerferien stehen vor der Tür, doch für den 10-jährigen Kim scheinen sie weder Spaß noch Erholung bereitzuhalten. Die Namaren – Schattenwesen, die seine Träume verschlingen – kehren zurück und bedrohen einmal mehr seine Fantasie. Zudem verschwinden in Wiesbaden Kinder aus ihren Betten und stellen die Polizei vor ein unlösbares Rätsel.
Als Kim der gleichaltrigen Elisa begegnet, deren hervorstechendstes Merkmal ihr weißes Haar ist, lernt er die vergessenen Kinder kennen und erkennt, dass nur er ihnen helfen kann. Dafür muss er einmal mehr in seine Träume eintauchen, dieses Mal jedoch, um die Namaren um Hilfe zu bitten …





Ich bin immer für ein gutes Kinderbuch zu haben und da mir Assjah Band 1 "Die lebenden Träume" wirklich sehr gut gefallen hat, erwartete ich nun ganz gespannt den zweiten Teil um Kim den Träumer und seine Abenteuer weiter zu verfolgen. Anfang der Woche ist es endlich erschienen und ich fing auch sogleich zügig an zu lesen. Es spricht für ein Kinderbuch, wenn es richtig zackig gelesen werden kann, genügend Spannung aufbaut und auch Erwachsene in Traumwelten entführen kann. Ich fühlte mich richtig heimisch und da Assjah mir nicht unbekannt war, erkannte ich den einen oder anderen Schauplatz oder entdeckte alte Freunde wieder. Manchmal hätte ich auch gerne eine Fee an meiner Seite oder einen Drachen, der bereit ist für mich zu kämpfen.
Im zweiten Teil ist der Spannungsbogen von Anfang an wirklich hoch, denn es geht um Kinder, die urplötzlich verschwinden udn die Polizei vor ein großes Rätsel stellt. Selbst Melanie (toller Name übrigens ☺) ein Mädchen aus Kims Klasse verschwindet direkt auf dem Nachhauseweg. Hier habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt und zwar hätte ich mir gewünscht, das am Ende auch Melanie wieder auftaucht, denn in meinen Gedanken ist sie nun für immer verschwunden. Immerhin ist sie eines der Kinder, die Kim nicht erst kennenlernt, sondern schon vorher kannte. Irgendwie hatte ich erwartet, da sie ja doch irgendwie zusammen das Abenteuer ihres Lebens ähhhhhhh ich meine natürlich Träume erleben Freunde werden oder so, aber nun ja man kann ja auch nicht alles haben was man sich erträumt, oder?
Genug gemeckert, kommen wir zu dem, was Assjah so interessant macht und mich begeistert lesen lässt. Juliane Seidel hat es auch dieses Mal wieder geschafft mich durch Assjah zu führen, welches sie so bildlich beschreibt als wären wir selbst mit Kim und seinen Freunden dort. Assjah 2 ist spannend und voller Abenteuer, wenn auch manches mal wirklich gruselig, da niemand ahnt, was die Namaren wirklich von Kim wollen. Es klärt sich auch erst recht spät, daher liest man sich von Seite zu Seite und hofft auf einen guten Ausgang. Zuvor muss Kim all seine Fantasie aufbringen um Licht ins Dunkle seiner Träume zu bringen. Außerdem gilt es, die verschwundenen Kinder zu retten. Er steht also vor einer riesengroßen Aufgabe, die es zu bewältigen gilt. Assjah 2 ist keineswegs vorhersehbar und das ist was mir wirklich gefallen hat und mich begeistern konnte.
Die erschaffene Welt von Kim wird auch dieses Mal gewaltig auf den Kopf gestellt und ich finde es gut, das Kim sich aufmacht um erstens die verschwundenen Kinder zu retten und auch die Schönheit von Assjah die er in seinen Träumen erschaffen hat nicht zerstören zu lassen. Man braucht eine Menge Mut, wenn man 10 Jahre alt ist und gegen Mächte kämpft, vor denen man eigentlich wahnsinnige Angst hat. Kim stellt sich seinen Gegnern und kann als Sieger hervorgehen, aber bis dahin gibt es den einen oder auch anderen Stein, der ins Rollen gerät und nicht nur Kim in große Gefahr bringt.
Der Schreibstil der Autorin ist für die Altersgruppe für die Assjah 2 "Die vergessenen Kinder" geschrieben wurde unbedingt geeignet, da Kinder in dem Alter phantasievolles mit ganz viel Abenteuer brauchen und vielleicht entwickelt sich dadurch ja auch die eine oder andere Träumerei?
Mich konnte auch der zweite Teil wirklich begeistern und daher gibt es auch eine Leseempfehlung von mir.

Meine Rezension zum ersten Band findest du übrigens HIER!



Und da wir schon einmal dabei sind, kommt hier ein klein wenig Werbung für unsere Blogtour zu dem Buch, die wir gemeinsam mit der Autorin gestalten und auf die ich mich schon sehr freue. In den nächsten Tagen kommt noch die eine oder andere Info hierzu. Seid also gespannt!




28.10.2013 – "Die Bücher" http://kein-senf-im-buch.weebly.comTanja Saalbach
29.10.2013 – "Die Autorin" http://beatelovelybooks.blogspot.deBeates Lovelybooks
30.10.2013 – "Die Illustratorin" http://yeoldeindependent.wordpress.com Ye Olde Independent
31.10.2013 – "Die Figuren" http://buecherfee.blogspot.deBücherfee 
01.11.2013 – "Die Welten" http://bookrecession.wordpress.comBookrecession
02.11.2013 – "Hintergrundinformationen" http://nikas-leseblog.blogspot.de Nana und Nikas Leseblog
03.11.2013 – "Zukünftige Werke" http://melbuecherwurm.blogspot.de Mel Bücherwurm
04.11.2013 – "Verlosung" http://julianeseidel.wordpress.comRegenbogentraum


Donnerstag, 24. Oktober 2013

Meine Liste der vergessenen Wünsche



Es gibt ein tolles Gewinnspiel auf Lottasbuecher an dem ich mich gerne beteiligen möchte, da ich "Die Liste der vergessenen Wünsche" auf meiner Wunschliste stehen habe, seitdem ich es zum ersten Mal gesehen habe und den Klappentext verinnerlicht habe. Lotta hat eine wunderbare Aufgabe mit dem Buchgewinn verbunden und es fordert mich wirklich heraus, denn ich muss mich meinen Wünschen stellen, was ich nicht wirklich einfach finde. Als Mutter von drei Kindern habe ich jahrelang meine Wünsche hinten an gestellt und mich erst in diesem Jahr soweit freigekämpft, das ich mir schon jetzt einen sehr großen Wunsch erfülle. Ich weiß seitdem ich 12 Jahre alt bin, das ich mit Menschen mit Behinderungen arbeiten möchte, aber meine Eltern hatten andere Pläne mit mir und ich wurde Zahnarzthelferin. Nach meiner Ausbildung habe ich geheiratet, das erste Kind kam 1 Jahr später zur Welt und 1998 wurde ich dann zum zweiten Mal Mutter. Es passte einfach nicht erneut eine Ausbildung zu machen und so verlegte ich meinen Wunsch, vergaß ihn aber nie. Nach Bauzeit, diversen Minijobs und völlig unglücklich, unbefriedigt haben wir uns als Ehepaar zusammengesetzt und meine Zukunft besprochen. Mein Mann hat meinen Berufswunsch natürlich immer mitgetragen und muss es nun auch, denn wir sind ja mittlerweile zu Fünft und auch die Kinder müssen uns unterstützen. Seit August arbeite ich als Jahrespraktikantin in einer Wohngruppe mit Asperger Autisten und ich fühle mich pudelwohl in dem was ich machen. Da ich sehr gerne mit Kindern, Teens oder Jugendlichen arbeiten möchte, werde ich im nächsten Jahr dann eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. Dafür benötige ich natürlich einen Ausbildungsplatz und da habe ich natürlich nichts dagegen, wenn ihr mir dafür die Daumen drückt. 

Natürlich habe ich diverse andere Wünsche, wie z.B das meine drei Schätze die Berufe erlernen, die sie komplett ausfüllen und glücklich machen. Dazu werde ich natürlich mit allen Mitteln die mir zur Verfügung stehen unterstützend beisteuern. Dann kommt natürlich die Partnerwahl, wo ich mir wünsche, das ich mit meiner Schwiegertochter, meinen Schwiegersöhnen prima auskomme und meine Kinder so glücklich werden, wie ihr Papa und ich. Enkelkinder finde ich auch total schön und hoffe, das ich so lange lebe, das ich sie im Arm halten kann um sie zu verwöhnen und zu lieben.

Wenn es ums Reisen geht, will ich schon lange mal für ein verlängertes Wochenende nach Paris in die Stadt der Liebe oder nach London zu Madame Tussauds.

Eigentlich bin ich mit meinem Leben sehr zufrieden. Meine Kinder sind großartig, mein Mann (meistens) der Allerbeste und wir sind alle gesund. Ist das nicht ein großer Schatz, den ich mir bewahren könnte?

Danke, für die vielen wunderbaren Gedanken die ich mir machen dufte um meinen Beitrag leisten zu dürfen. Es zeigt mir einfach, das ich ganz viel Grund habe mich zu freuen und dankbar zu sein für das was ich in meinem Leben schon erreicht habe, voller Vorfreude was mich noch erwarten wird.


Alles Liebe,
Mel