Freitag, 30. August 2013

Emotionen Pur - "Heller als ein Stern"


Heller als ein Stern


Die Tage auf der Krebsstation kommen Megan wie das Leben auf einem fremden Planeten vor. Abgekapselt von ihrer Familie und ihren Freunden, umgeben von Patienten, die alle deutlich jünger sind als sie. Alle bis auf Jackson – dem sie zunächst mit Ablehnung begegnet. Jackson ist verwirrend „anders“. Er kennt keine Regeln und hat, obwohl selbst schwerkrank, immer ein Lächeln auf den Lippen. Im abgeschiedenen Kosmos des Krankenhauses entsteht schon bald ein zartes Band zwischen Megan und Jackson, das jeden Tag stärker wird. Ein Band, dem die Krankheit nichts anhaben kann, das für beide zum Anker wird - und das selbst den Tod überwindet.


Ab 14 Jahren / 224 Seiten 
ISBN: 978-3-7607-9940-7
12,99 Euro





Meine Meinung:
Schon bei der Bewerbung auf Blogg dein Buch war mir bewusst, das es sich bei "Heller als ein Stern" nicht um ein oberflächliches Buch handelt und vielleicht ist es mir deshalb auch so nah gegangen, da mein Neffe kurz vor seinem 10 Lebensjahr an Leukämie erkrankt ist. Schon "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" zeugt davon, das Krebserkrankungen mitten unter uns sind und nicht beschönigt werden sollten. Solch ein Buch zu lesen tut weh und vielleicht belastet es auch, aber wichtig ist, wie gehe ich mit so einer Geschichte um? Durch meinen Neffen habe ich gesehen, das es ein echter Kampf ist und er hat es geschafft den Krebs zu besiegen und ist nun schon einige Jahre gesund. Leider ergeht es nicht allen Kindern so und das wird auch ganz klar in diesem Buch aufgegriffen. Ein Junge der mit meinem Neffen auf Station war hat es nicht geschafft und ich erinnere mich das meine Schwägerin erwähnt hat, das sich mein Neffe tagelang in seinem Zimmer eingeigelt hat. Aus Angst das die Leukämie erneut ausbricht? Aus Trauer? Krebs ist grausam und vielleicht macht er auch vor mir nicht Halt oder vor meinen Kindern? Ein Buch über Leid, Trauer und Sterben? Noch so viel mehr und ich vermute fast, das ich mit meinen Worten nicht umfassen kann was dieses Buch in mir ausgelöst hat.

Ein Cover welches schon eine mächtige Wirkung auf mich hatte und im Prinzip schon alles aussagt ohne das ich mich um Worte bemühen muss. Ich wusste was mich erwartete und dennoch tat es weh es dann schwarz auf weiß zu lesen.





Jackson ist wirklich ein toller Typ und auch wenn er sicherlich leidet, strahlt er und belebt die Kinderstation. Er ist ein Star - sicherlich noch heller als ein Stern und wenn ich betrachte wie viel Kraft Kinder haben um den Krebs zu besiegen verdienen sie meine Bewunderung. Es ist ja nicht nur, das die Haare ausfallen und sie schon deshalb als erkrankt erkennbar sind, Nein, es steckt noch viel mehr dahinter. "Heller als ein Stern" ist voll von Traurigkeit, aber auch von mutmachenden Dingen, die im Verborgenen liegen. Ein Buch welches mich wirklich nicht kalt gelassen hat und mich das ein um ans andere Mal hat schwer schlucken lassen.

Megan und Jackson geben sich gegenseitig Kraft und ich glaube dies ist nur möglich da sie beide erkrankt sind und die Schmerzen und die Ängste des anderen kennen. Ich fand dies sehr, sehr positiv. Als Leser bangt man und hofft man auf ein Happy End und Leute ich sage euch, wer wie ich nah am Wasser gebaut ist, legt euch Taschentücher parat, denn es tut wirklich weh und geht an die Substanz nur davon zu lesen wie viel Leid manche Menschen ertragen müssen.

Die Autorin hat es wirklich verstanden jede Menge Emotionen in mir frei zu legen. Ich flog förmlich durch das Buch und auch wenn diese Story keinen wirklich schönen Hintergrund hat (was sollte an einer Krebserkrankung oder einer Chemotherapie auch schön sein?) imponiert mir diese Liebesgeschichte, als nichts anderes mag ich sie betiteln, denn genauso könnte es sich abgespielt haben.



Vielen, vielen Dank an Blogg dein Buch und den Verlag (hier! zu finden) für die Bereitstellung dieses wirklich fabelhaften Buches, welches nichts beschönigt, sondern irgendwie auch authentisch auf mich wirkte.

The Story about Lynnie and Homan


Die Geschichte eines schönen Mädchens

Übersetzt von Ursula Walther
Klappenbroschur, 416 Seiten
978-3-352-00859-7 
17.99 Euro








Verstecken Sie mein Kind, bitte.

Amerika im Jahr 1968: Die Witwe Martha lebt in ihrem abgelegenen Haus ein einsames Leben. Nur an Weihnachten erhält sie von ehemaligen Schülern Besuch. Dann jedoch stehen zwei wildfremde, verzweifelte Menschen vor ihrer Tür: das Mädchen Lynnie und Homan, ein tauber Afroamerikaner. Beide sind aus einer nahen Anstalt geflohen. Wenig später tauchen ihre erbarmungslosen Wächter auf. Während Homan über den reißenden Fluß entkommen kann, wird Lynnie in ihr trostloses Dasein zurückgebracht. Doch was ihre Häscher nicht wissen: Lynnie hat kurz vor ihrer Flucht ein Mädchen geboren und in dem Haus der Witwe verstecken können. In einem geheimen Augenblick verspricht Martha sich um den Säugling zu kümmern. Eine große epische Reise beginnt, die über vierzig Jahre währt.

Ein wunderbarer, anrührender Roman: Eine junge Frau muss ihr Kind zurücklassen – und hört nicht auf, es zu suchen und auf ein Wiedersehen zu hoffen. 

"Die Autorin gibt denen eine Stimme, die keine haben. Eine Roman über tiefe, verstörende Wahrheiten." Washington Post





Meine Meinung:
Zuallererst möchte ich sagen, das mich "Die Geschichte eines schönen Mädchens" sehr bewegt hat, da es voller Wahrheit und Liebe geschrieben wurde, aber das es als Klappenbroschur betitelt wird und dabei einen so dünnen Einband hat das sich Leserillen und Co trotz Behandlung wie ein rohes Ei nicht verhindern lassen stößt mir ehrlich gesagt bitter auf. Ich habe mir das Buch gekauft weil ich es schon so lange auf meiner Wunschliste hatte, das es einfach an der Zeit war es zu lesen.
Das Buch ist wirklich wunderschön geschrieben und die Story hat mir nicht nur einmal eine Gänsehaut beschert, aber den Preis den ich gezahlt habe ist leider nicht gerechtfertigt, daher wollte ich es erwähnen um darauf hinzuweisen, damit hinterher niemand sagen könnte, ich hätte ihn nicht gewarnt.
Nun aber zur Story, die mir teilweise bitter aufgestoßen ist und zwar geht es um die "Anstalt", die Schule aus der Lynnie und Homann fliehen. Natürlich ist es schwer ein behindertes Kind groß zuziehen, aber es wegzusperren, weil es in hohen Kreisen nicht zumutbar ist, beschert in mir eine Riesenwut. Die Anstalt selbst ist mir ein Gräuel. Gewalt und Vernachlässigungen sind an der Tagesordnung. Ratet mal wer Lynnie geschwängert hat. Von Homan ist es sicherlich nicht, der in der Schule nur eine Nummer trägt und zwar die Nr. 42. Homan ist taub und keiner der Gebärdensprache mächtig, daher muss er weg. Aus den Augen aus dem Sinn. So leben viele Menschen mit Behinderungen dort und bis auf Ausnahmen sind sie auf sich alleine gestellt. Keine Förderung, keine Berührungen und nichts von dem was ein Mensch mit  Behinderung braucht. Leider ist dies eine Tatsache und einer echten Lebensgeschichte nachempfunden die von der Autorin im Nachwort erwähnt wird. Sie hat selbst eine behinderte Schwester und vielleicht konnte sie deshalb "Die Geschichte eines schönen Mädchens" Leben einhauchen.
Wir lesen hier ein echtes Drama, welches mich wirklich tief bewegt hat, denn es spricht eine ganz deutliche Sprache. Es gibt so vieles was man zu dem Buch schreiben könnte aber dann müsste ich euch einen großen Teil der Geschichte verraten, aber das werde ich natürlich unterlassen, denn auch wenn ich von der Qualität des Buches von außen nicht zufrieden war, kann ich den Inhalt - das geschriebene Wort sozusagen - nur wärmstens empfehlen. Ein Buch, welches nichts beschönigt und dennoch wunderschön ist. Wenn das mal kein Widerspruch ist, der neugierig macht ☺






Donnerstag, 29. August 2013

Aufwühlend und bewegend




Wie Blüten im Wind
Roman



496 Seiten € 8,99 [D]


ISBN-13: 978-3548284774





Denn die Liebe hat viele Gesichter!

Trotz ihrer Unterschiede sind Mia und Lexi unzertrennlich. Ihre Freundschaft kann auch nicht dadurch erschüttert werden, dass sich Lexi in Mias Zwillingsbruder Zach verliebt. Bis Mia bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Denn Lexi, die ebenfalls im Wagen saß, verliert nicht nur ihre beste Freundin, ihre ganze Zukunft ist zerstört. Nur einer hält all die Jahre zu ihr - doch hat die Liebe zu Zach eine Chance?




















Meine Meinung:
"Wie Blüten im Wind" ist ein Buch, welches man nicht nur so einfach zwischendurch lesen kann, denn es wird beherrscht von einer wunderbaren Dramatik die mitten ins Herz geht und da auch bleibt. Die Story ist ab Mitte des Buches kaum zu ertragen, da es einfach nur traurig ist, wie sich lebensfrohe Menschen in gefühlskalte Zombies verwandeln. Es tat regelrecht weh zu lesen, wie sich die Farradays durch ihre Trauer um Mia von Lexi abwenden. Am Anfang lernen wir die Familie kennen und lieben. Sie sind warmherzig und einfach wunderbar, bis ein Schicksalsschlag alles verändert. Dadurch das der Klappentext schon vieles verrät, muss ich nicht spoilern sondern kann geradeheraus sagen, das Mia bei einem Autounfall ums Leben kam und Lexi diejenige ist, die den Unfallwagen gefahren hat. Hier wird Schuld großzügig verteilt, der eine schiebt dem anderen den schwarzen Peter zu und letztendlich sind alle unglücklich. Es tat einfach weh die Veränderungen der jeweiligen Personen zu lesen und ich glaube für Menschen die schon ähnliches erlebt haben - echte tiefe Trauer um eine liebe Person (im schlimmsten Fall den Tod eines Kindes) werden mit diesem Buch nicht glücklich werden, denn es ist schonungslos mit all seinen Gefühlen, die einfach nur auf uns einkrachen und nachwirken. Ich habe sehr oft geweint weil ich mitgelitten habe. Nicht nur mit Lexi, die nicht nur mit einer großen Schuld fertig werden muss, sondern auch ihre beste und einzige Freundin verloren hat. Ich litt auch mit Jude, denn ich glaube für eine Mutter ist es das allerschlimmste ein Kind zu verlieren und auch wenn ich ihre Verwandlung, ihre tiefe Depression nicht gut heißen kann habe ich doch Verständnis für ihre Not und ihren Schmerz. Eigentlich wünschte ich mir die Zeit über nur, das Lexi endlich wieder glücklich wird am liebsten an der Seite von Zach um sich gegenseitig Halt im Schmerz zu geben und das Jude wieder lachen lernt und aufhört sich in der Dunkelheit zu bewegen. Wo ist die Liebe die sie in sich getragen hat als Mia noch lebte? Wo ist ihr Lachen? "Wie Blüten im Wind" ist ein sehr intensives Buch, welches mich an manchen Stellen wirklich an meine Grenzen gebracht hat und mich weinen ließ vor Trauer und auch vor Freude. Ich kann nicht sagen, das ich es genossen habe, denn dies wäre nicht das passende Wort. Ich kann nur sagen, das dieses Buch alles vereint, was ich oft in Büchern vermisse. Intensivität, Gefühl und eine Story die mitten ins Herz geht und darin verweilen möchte.





Dienstag, 27. August 2013

Mission Impossible for Girls



Gallagher Girls

Spione küsst man nicht
 Lizenz zum Küssen

Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Aus der Reihe: Gallagher Girls
Broschur
Planet Girl
304 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-522-50331-0
Preis: 12,95 €




Meine Meinung:
"Gallagher Girls - Spione küsst man nicht" ist der erste Teil einer Buchreihe rund um eine Eliteschule, die Spioninnen ausbildet. Junge Mädchen die dadurch brillieren, weil sie einen sehr hohen IQ haben oder schon die Eltern und Großeltern für die CIA oder andere Geheimdienste gearbeitet haben. Klingt interessant und ist es auch bis zu einem gewissen Grad, denn die Mädchen werden komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Sobald ein "Fremder" die Schule betritt werden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, damit die Gallagher Akademie so aussieht wie eine popelige normale Schule, was dazu führt, das die Menschen von außerhalb denken müssen, das nur reiche und versnobte Girls die Schule besuchen. Es führt dazu, das die Mädchen schon beim Einkaufen im Dorf schief von der Seite angeschaut werden.
Cammie unsere Hauptprotagonistin verliebt sich in einen Jungen aus dem Dorf, einen ganz normalen Jungen ohne Superkräfte und dies ist ausschlaggebend für die Handlung der Story. Wer will auch nur darüber lesen, wie die Mädchen zu Spioninnen ausgebildet werden? Für mich war dies allerdings dennoch ein Kritikpunkt, denn ich fand es doch irgendwie oberflächlich und die Liebesgeschichte konnte mich einfach nicht überzeugen. Ist doch klar, etwas was auf Lügen aufgebaut wird, kann nicht gut ausgehen oder würdet ihr wollen, das das Mädchen oder auch der Junge euch von Anfang an belügt was seine / ihre Identität betrifft?
Cammie ist die Tochter der Schuldirektorin, was ihr Leben nicht einfacher macht, denn dadurch wird sie doppelt beobachtet. Ich fand den Ansatz ganz interessant, nur leider konnte mich das Buch nicht so packen wie ich es erwartet hätte. Irgendwie sprang der Funke nicht auf mich über. Mir erschien es zu lieblos und zu blass. Nette Story, die aber irgendwie oberflächlich bleibt und dem das gewisse Etwas fehlte. Sehr Schade, denn normalerweise stehe ich total auf komplizierte Liebesgeschichten für junge Mädchen, aber "Gallagher Girls - Spione küsst man nicht" konnte mich einfach nicht mitreißen, daher nur eine eingeschränkte Leseempfehlung von mir.




Sonntag, 25. August 2013

Du bist nicht vergessen



Karen Sander

Schwesterlein, komm stirb mit mir


rororo
 400 Seiten
ISBN 978-3-499-24217-5
TB       9,99 Euro
eBook 9,99 Euro

Leseprobe!



Du hast mich vergessen. Doch ich vergesse nicht.

Eine Frau wird in ihrer Wohnung umgebracht. Regelrecht abgeschlachtet. Hauptkommissar Georg Stadler fühlt sich an einen früheren Fall erinnert. Ein Serienmörder? Keiner der Kollegen glaubt daran: Denn für die erste Tat sitzt bereits ein Mann in Haft.
Stadler bittet eine Psychologin um Hilfe. Liz Montario hat im Vorjahr spektakulär eine Mordserie aufgeklärt. Sie sagt zu, obwohl sie selbst bedroht wird. Denn jemand schreibt ihr anonyme Briefe. Jemand, der sehr viel über sie weiß. 
Es kommt zu weiteren Morden. Und Liz beginnt sich zu fragen: Ist hier wirklich ein Serienmörder am Werk? Oder ein Mörder, der einen Serienmörder spielt?

Mehr Infos zum Buch? HIER!






Meine Meinung:
"Schwesterlein komm stirb mit mir" ist ein Thriller in der mit uns gespielt wird und es an uns liegt, wie wir auf dieses Katz und Maus Spiel reagieren. Für mich war schon recht schnell klar, wer hinter den grausigen Taten und auch den Drohbriefen an Liz Montario steht, aber ist dies wirklich möglich? Kann es solch Irrtümer tatsächlich geben? Mich konnte der Thriller nur bedingt begeistern, denn es waren mir letztendlich einige Leichen zuviel, bevor der Täter gefasst werden kann und seine Identität offenbart, dennoch geht aus dieser Story deine Faszination hervor, die ich mir selbst nicht erklären kann. Die ersten 100 und mehr Seiten saß ich wie festgeklebt am Buch und war wirklich erstaunt, wie schnell sich diese lesen ließen. Leider wandelte sich meine Vorfreude dann doch ein klein wenig, denn mir war das Buch dann doch zu vorhersehbar und ließ am Ende einfach zu viele Frage offen. Ich, die ich sonst nichts gegen blutige Details habe, fühlte mich hier komplett überrollt und als sich die Toten mehren empfand ich das Lesen als widerwärtig und abstoßend, obwohl die Story doch recht rund und fundiert ist, dennoch bin ich nicht komplett zufrieden gestellt. Irgendetwas fehlte mir und daher kann ich auch nicht die vollen 5 Punkte vergeben, die mir sonst doch recht leicht fallen in einer Buchbewertung.
Ich vermutete hinter dem gestickten Kreuz auf dem Cover einen fanatischen religiösen Spinner und zwischendurch sieht auch alles danach aus, als ob jemand es auf Transsexuelle und Transvestiten abgesehen hat. Karen Sander hat es verstanden es uns auf völlig falsche Fährten zu führen, aber wer 1 und 1 zusammenzählt, sobald Liz ein klein wenig mehr ihrer Vergangenheit aufdeckt, wird dem "wahren" Täter schnell auf die Spur kommen, eher noch als die Ermittler und Liz selbst. Es gab für mich also keine "Aha!" - Effekt, dadurch war es zu vorhersehbar. Sehr, sehr Schade, am Anfang war ich wirklich überzeugt, das mich "Schwesterlein komm stirb mit mir" mich überzeugt und mitreißt, aber irgendwann kam mir alles zu dick aufgetragen und unwirklich vor.

Von mir eine bedingte Leseempfehlung!


Samstag, 24. August 2013

Liebenswerter Verkupplungsversuch



Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter 

übersetzt von Brigitte Jakobeit


Softcover13 EuroCarlsen Verlag
Seiten208
Alterab 12 Jahren
ISBN978-3-551-58300-0


Da hat Violets Mutter doch tatsächlich schon mal mit George Clooney zusammengearbeitet, zwar nur, um ihm die Haare zu machen - aber immerhin. Doch auf die Idee, dass er der perfekte Stiefvater für Violet und ihre Schwester Rosie sein könnte, kommt sie nicht. Also muss Violet die Sache selbst in die Hand nehmen. Und beschließt den verhassten Besuch bei ihrem Vater und dessen neuer Frau in Hollywood für ein Treffen mit dem Filmstar zu nutzen. Für irgendwas muss es ja gut sein, dass ihr Vater gerade an einer neuen Fernsehserie arbeitet. Und so schwer wird es doch wohl nicht sein, in der berühmtesten Filmstadt der Welt auf einen Filmstar zu treffen. 






Meine Meinung:
Natürlich trieft das Buch vor Kitsch, was der Klappentext, der Buchtitel  und auch das Cover schon verraten, aber dennoch hat dieses Buch ganz, ganz viel Tiefgang, denn es erzählt die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter, deren Töchter sich danach sehnen wieder eine ganz normal funktionierende Familie zu sein. Violet greift dabei zu einigen wirklich ungewöhnlichen Maßnahmen - sie schreibt einen wirklich tollen Brief an George Clooney, der die Vorzüge ihrer Mutter zur Geltung bringen. Ganz ehrlich, dafür hätte ich Violet am liebsten geknuddelt, denn auch wenn sie sehr verletzt ist über die Tatsache, das ihr Vater eine neue Frau an seiner Seite hat, liebt sie ihre Mutter von ganzem Herzen und will nur das sie glücklich ist. Die neuen Männer an ihrer Seite, die Veränderungen die vorhergehen werden komplett überwacht und manchmal eben auch beschattet. Es ist nicht immer gut, was dabei herauskommt und bei Dudley Wiener, dem neuen Freund ihrer Mutter tritt sie mächtig ins Fettnäppfchen. Kommen wir wieder zu George Clooney, der Violet als Stiefvater für Rosie und sie  sehr attraktiv erscheint, der aber leider auf ihren wirklich liebenswerten Brief nicht antwortet. Auch auf den zweiten und dritten nicht, aber das schreckt Violet nicht ab, daher muss sie nach Hollywood um George persönlich zu treffen. Dumm nur, das sie sich mit ihrem Vater zerstritten hat und dieser noch auf eine Entschuldigung wartet.
Letztendlich ist dieser Roman vollgepackt mit ganz viel Witz, aber auch ganz vielen Dingen, die aufzeigen wie schwierig es ist zu einer Patchworkfamilie zu gehören, zu der man eigentlich nicht gehört, da Violet und Rosie bei ihrer Mutter leben. Violets Dad hat mit Janica seiner Ehefrau Nummer Zwei Zwillingsmädchen, die wie Prinzessinnen behandelt werden und in einem Traumhaus mit Swimmingpool leben, während bei Mama sogar das Geld für eine neue Waschmaschine fehlt. Violet ist voll verrückter Ideen und beim letzten Versuch verscherzt sie es sich mit ihren Halbschwestern durch einen nicht gut durchdachten Streich, will ich es mal nennen. So sehr ich es verstehen kann, wie Violet sich fühlt, grenzt dieses schon fast an Körperverletzung. 
Vieles in Violets Leben ist ungewöhnlich, schon alleine dadurch, das Violet in meinen Augen eine sehr starke Persönlichkeit ist, die auch wenn es ihr mitunter selbst schwerfällt mit dem Kopf durch die Wand geht. Ein Magic 8 Ball gibt ihr dabei oft Rat und Antworten auf ihre Frage, auch wenn es nicht passend ist.

"Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter" ist ein Roman, der sich wirklich leicht und flüssig lesen lässt, aber ganz genau die Problematik  schildert, wie es Kindern ergehen könnte, wenn ihre Eltern sich trennen. Natürlich ist es ganz schön dick aufgetragen, aber das alleine macht das Buch schon sehr lesenswert, da es dennoch über ganz viel Wortwitz und Charme verfügt. Ich wurde in meinen Erwartungen zufrieden gestellt und kann das Buch daher ganz uneingeschränkt weiterempfehlen.

Freitag, 23. August 2013

Gewaltig und beängstigend





Wie der Vater so der Tod


Tracy Bilen
THRILLER

Übersetzt von: Andreas Brandhorst
288 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-492-70282-9
€ 14,99 


Du liebst ihn. Du fürchtest ihn. Du darfst nicht vor ihm fliehen. Denn er hat etwas Schreckliches getan. Und nur du kannst herausfinden, was ...
Sara plant gemeinsam mit ihrer Mutter die heimliche Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Es soll der Start in ein neues Leben werden, doch als endlich der Tag gekommen ist, erscheint ihre Mutter nicht am verabredeten Treffpunkt. Und auch nicht mehr zu Hause. Sara beschleicht der schreckliche Verdacht, dass ihr Vater etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnte. Nur sie kann die Wahrheit herausfinden. Doch ihre Ermittlungen bringen sie in Lebensgefahr …



Tracy Bilen studierte an der Sorbonne in Paris und ist heute Französisch- und Spanischlehrerin an einer High School in Michigan. Dort lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern. „Wie der Vater, so der Tod“ ist ihr erster Roman.



Leseprobe!



Meine Meinung:
"Wie der Vater so der Tod" ist ein brillanter Thriller, der von Anfang an Fahrt aufnimmt um in einem gewaltigen Showdown sein Ende findet. Tracy Bilen spielt mit den tiefsten Ängsten der Hauptprotagonistin Sara und nimmt uns dabei mit in die Abgründe der menschlichen Psyche. Das Buch besticht durch ein wunderschönes Cover, welches uns aber nur Schönheit vorgaukelt, denn im Buch begegnet uns nur Wahnsinn, dem sich Sara stellen muss.
Sara und ihre Mutter haben vor zu fliehen, denn Saras Vater ist gewalttätig und sie wollen ein Leben ohne Angst und Gewalt beginnen, aber am Tag der für die Flucht geplant wurde, erscheint Saras Mutter nicht. Ihr Vater erzählt etwas von einer Dienstreise, aber alles spricht gegen ihn und Sara bekommt große Zweifel an seinen Aussagen. Ihre größte Angst ist, das ihre Mutter tot ist und sie beginnt Nachforschungen anzustellen. Natürlich ist sie dabei auf Hilfe angewiesen und nur Zach ihr bester Freund weiß, was in ihrer Familie tatsächlich geschieht. Alex, der Junge in den Sara sich verliebt hat kennt die schlimme Wahrheit nicht, wird aber zum Ende hin mein persönlicher Held in dieser Geschichte.
Wir erfahren nach und nach, was dazu geführt hat, warum Saras Vater durchgedreht ist und warum er nicht mehr als Cop arbeitet. Oft sind Thriller oberflächlich und gehen nicht in die Tiefe, aber bei "Wie der Vater so der Tod" treten wir ein in menschliche Abgründe, auch wenn mir so ein Verhalten eher unbehaglich ist, zeige ich doch ein klein wenig Verständnis für die Situation in der sich die Familie befindet. Wenn nicht alles totgeschwiegen worden wäre, bzw. die Familie sich Hilfe geholt hätte, wären viele Dinge vielleicht ganz anders verlaufen, obwohl wir dann wahrscheinlich einen wirklich langweiligen Thriller zu lesen bekommen hätten. So konnte ich das Buch recht zufrieden zuklappen und meine Erwartungen wurden erfüllt.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung für "Wie der Vater so der Tod", denn mir hat die Story rund um Sara gut gefallen, auch wenn es eine Story war, die an den Haaren herbeigezogen worden ist, hätte es sich genauso abspielen können, denn wie schnell man dem Wahnsinn verfallen kann, zeigt Saras Vater auf und wir dürfen Sara einige Tage dabei begleiten, wie sie Rückblicke einflicht oder eben auch versucht ein ganz normales Leben zu führen und ihrem Vater dabei so gut es geht aus dem Weg zu gehen, immer mit der Frage "Wann kommt Mum um mich zu holen?"

Mittwoch, 21. August 2013

Wie man eine polnische Mutter überlebt

Widerspruch zwecklos 

oder 

Wie man eine polnische Mutter überlebt 


 


Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt (Hörbuch) (Front-Cover)





gelesen von Fritzi Haberlandt


Ab 13 Jahren

3 CD, 255 Min. 


16,95 €

ISBN: 978-3-942587-52-5









Seine Mutter kann man sich nicht aussuchen …
Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen? Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-jährige. Geht aber nicht, weil ihre Mutter Polin ist. Polnische Mütter schaffen es mit absoluter Treffgenauigkeit, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder Verzweiflung ins Antlitz treibt. Oder alles zusammen. Das fängt beim Essen an und hört bei Alicjas Freunden nicht auf, in alles mischt sich die Mutter ein.
Regel Nr. 235, die hilft, eine polnische Mutter zu überleben: Akzeptiere, dass man alles, was es lecker und günstig im Restaurant gibt, genauso gut selbst zubereiten kann, sofern man nur ein paar Dinge im Haus hat, mit denen sich das Original simulieren lässt, zum Beispiel zwei Fässer Bratöl und einen alten Fleischwolf.


Mehr Regeln die helfen könnten eine polnische Mutter zu überleben: HIER!
Hörprobe HIER!
Taschenbuch HIER! / eBook HIER! erhältlich!  


Meine Meinung:
Für mich war "Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt" mein Hörspiel Debüt, denn normalerweise lese ich lieber selbst als das ich mir vorlesen lasse. Da es aber während meinem Arbeitsweg im Auto schlecht ist in einem Buch zu blättern, wählte ich eine für mich wirklich ungewöhnliche Methode. Ich hörte ein Hörbuch statt Musik aus dem Radio oder einer CD und interessanterweise gefiel es mir so gut, das ich nun schon Ausschau halte mir erneut ein Hörbuch anzuschafffen. Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt"  bekam ich geschenkt und es lag auch eine ganze Weile in meinem Regal, bis es den Weg in mein Auto fand, denn wie schon gesagt, ich empfand es als befremdlich nicht selbst zu lesen, sondern den Worten von Fritzi Haberland zu lauschen. Leider habe ich keinen Vergleich bisher, ob sie es gut oder schlecht liest, daher kann ich nur sagen, das die Story wirklich unheimlich komisch ist und Alicja mir zwischendurch wirklich leid getan hat. Teenager zu sein ist schon anstrengend genug, aber wenn einem die polnische Verwandtschaft auch noch wertvolle Tipps über das Telefon übermittelt, ist es zum Haare raufen.
 Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt" zu lauschen ist wirklich eine Wonne und ich habe oft selig vor mir hingegrinst über das was Alicja mit ihrer Mutter erlebt. Verwandte die bei ihnen einziehen und alles auf den Kopf stellen, eine Verhaftung für die Alicja wirklich nichts kann, ein Besuch beim Psychologen, dem Alicja klar machen will, das wirklich alles mit ihr stimmt, Verlieben in Ola Olsson, in den schon ihre Freundin Natalie verliebt ist und, und, und. Manches verläuft wirklich aus dem Ruder und Alicja trifft die  Entscheidung, das sich etwas ändern muss und zwar bald und am besten bevor die Schule wieder beginnt. Wir befinden uns hier mitten in den Sommerferien und diese sind so chaotisch, das wir als Hörer/innen dankbar sein können, wenn unser eigenes Leben harmonischer und ohne große Krisen abläuft, aber ist es nicht das, was uns zum Lachen bringt? Ist Schadenfreude nicht mitunter die größte Freude?
Ich kann  Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt" wirklich nur empfehlen, denn das Hörbuch ist sooooooooo witzig, das ich den letzten Rest gerade bei der Hausarbeit gehört habe, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte endet und es nicht abwarten konnte, bis ich wieder in meinem Auto sitze um zur Arbeit zu fahren.

Absolute Lausch - und Hörempfehlung!

Dienstag, 20. August 2013

Zum Brüllaffen mutiert



Alex Haas
Die inneren Werte von Tanjas BH

Komik, Chaos, Katastrophen:
Slapstick und Liebeswirren für Jungs! Ben ist dreizehn Jahre alt, verliebt und kann an nichts anderes denken als an Tanja. Doch gerade, als Tanja und er einander nahekommen, nehmen seine Eltern ihn mit in den Urlaub nach Dänemark. Bens bester Freund Felix bietet sich sofort an, auf Tanja aufzupassen. Als Ben endlich dämmert, dass dieses Angebot vielleicht nicht so selbstlos ist, wie es scheint, ist er glücklicherweise schon von dem ganz und gar nicht unansehnlichen
Mädchen in der Ferienhaussiedlung abgelenkt! Witzig, respektlos und mit einem ultracoolen Mädchen- und Jungsposter in jedem Buch.



160 Seiten · gebunden
Oetinger Verlag
ab 13 Jahren
12,00 €
ISBN-13: 978-3-7891-3721-1





Meine Meinung:
Es ist nicht selten, das Bücher in mir ein Lachen erzeugen, aber das es ein ganzes Buch anhalten kann ist wirklich ungewöhnlich. Ich habe schon bevor ich mich für die Leserunde auf Lovelybooks.de bewarb die Vorahnung, das es sich bei "Die inneren Werte von Tanjas BH" um ein Buch handelt, welches Wahrheit und Dramatik miteinander vermischt. Klingt komisch, ist aber so, denn ein Fünkchen Wahrheit steckt sicherlich zwischen den Zeilen und dramatisch deshalb, weil Jungs erst einmal lernen müssen wie Mädchen ticken und dabei zwischendurch auch mal ganz gewaltig auf die Nase fallen oder sich im schlimmsten Fall eine Ohrfeige einkassieren *autsch* Sollte man die Stelle nun tatsächlich ungewaschen lassen, da Tanja mit ihrer Hand seine Wange berührt hat?
Natürlich ist es wichtig zu wissen wie so ein Bikinioberteil ausgefüllt ist. Großer Busen, kleiner Busen, wie fühlt er sich an, werden die Nippel wirklich hart, wenn man sie berührt? Wen kann man fragen, wenn nicht seinen besten Freund, auch wenn er derjenige ist, der Ben die Freundin ausgespannt hat. Wir treffen hier auf ganz viele Irrtümer, die sich in Bens Kopf festgesetzt haben und uns dabei wirklich zum Lachen oder auch Schmunzeln bringen können. Auch Jungs müssen erst einmal erwachsen werden und bis zum ersten Kuss - mit Zunge wohlbemerkt - wird dies geübt und zwar mit einer Handhaltung, die einem von anderen Dingen schon bekannt sind.
Ben ist so liebenswert dämlich, ups, das es einfach Spaß gemacht hat ihm zu folgen und ich war fast enttäuscht, als das Buch geendet hat. Ich hätte gerne noch weiterhin meine Freude an Ben gehabt. Ich habe selten so gelacht und es war gut, das ich alleine zuhause war, denn so konnte ich verhindern, das mein Sohn mich fragt: "Na Mama, hast du dir wieder selbst Witze erzählt?" So sind Jungs eben und auch wenn ich nicht glaube, das mein Sohn Ben ähnlich ist, denke ich dennoch das diese Geschichte rund um Ben, Tanja, Viola und Felix nicht unbedingt an den Haaren herbeigezogen wurde.  Ein kleines Fünkchen Wahrheit steckt sicherlich auch hier zwischen den Buchdeckeln.
Ich empfand Ben jetzt nicht als peinlich, obwohl ich mitunter die Hände über dem Kopf zusammen hätte schlagen können um die Situationen in die sich Ben hineinmanövriert, aber ging es uns nicht allen so das wir kein Fettnäpfchen ausgelassen haben, als es um unsere erste große Liebe ging? Um seinen Platz in der Welt zu finden muss es einfach auch ein paar peinliche Momente geben, die gab es definitiv auch in meinem Leben und heute kann ich darüber ♥lich lachen. Klar, wenn ich mir nach dem Surfunterricht die Badehose mit ausgezogen hätte (natürlich hätte ich einen Badeanzug getragen und keine Badehose - immerhin bin ich ein Mädchen, die laut Poster mit einem Hohlraum ausgestattet wurden) und wenn dann auch noch das Mädchen welches mir gefällt meinen durch die Kälte der Nordsee verkleinerten Schniedel gesehen hätte und dies auch nicht unkommentiert lassen würde, wäre auch ich vor Scham im Boden versunken.
"Die inneren Werte von Tanjas BH" ist so charmant witzig, das ich es einfach weiterempfehlen muss an Mütter mit Jungs in dem Alter oder eben auch an Jungs im passenden Alter. Ich habe mich schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert Vielen Dank dafür.



Montag, 19. August 2013

Haus der Angst





School of Secrets. Verloren bis Mitternacht 



Seiten210
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-646-60001-8

3,99 Euro

Impress by Carlsen



Die geheimnisvollste Schule aller Zeiten 
Als die siebzehnjährige Lucy die Zusage zu einer mysteriösen Internatsschule in ihrem Briefkasten findet, ist sie sich zunächst einmal sicher, dass es sich um einen Irrtum handeln muss. Von einem Woodland College hat sie bislang noch nie etwas gehört und sich auch ganz sicher niemals dort beworben. Doch als sie dem tief im Wald gelegenen College einen Besuch abstattet, merkt sie schnell, dass es sich um kein gewöhnliches Internat handelt. Das Woodland College nimmt nur ganz besondere Schüler auf, Schüler mit übernatürlichen Fähigkeiten – und stellt sie mitunter vor die ungewöhnlichsten Herausforderungen. Nicht umsonst wird das Internat in den umliegenden Dörfern die »School of Secrets« genannt …





Meine Meinung:
In "School of Secrets" entführt uns Petra Röder in eine Welt der Hexen, Jumper, Scouts oder auch Gestaltwandler. Wunderbar umgesetzt und wirklich spannend in Szene gesetzt. Mir stach das Buch schon vermehrt auf Facebook ins Auge und durch eine Aktion durch bittersweet wurde mir das Buch zum Lesen und rezensieren zur Verfügung gestellt. Einmal angefangen konnte ich das Buch kaum zur Seite legen, denn es verfügt über all das was Fans von Fantasyromanen erwarten. Liebe, Magie und natürlich auch die dunkle Seite der Medaille. Fans von Vampiren und Werwölfen werden hier selbstverständlich auch auf ihre Kosten kommen.
Gespannt bin ich, ob Petra Röder  dieser Geschichte noch eine weitere hinzufügen wird, denn meiner Meinung nach ist da noch ganz viel Luft nach oben. Was geschieht weiterhin mit Lucy und David? Hat ihre Liebe Bestand? Wird Magnus weiterhin versuchen Lucy auf die dunkle Seite zu ziehen? Wird Lucy ihre Gabe unter Kontrolle behalten?
Leider ist hier nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen zu finden, sondern jede Menge dunkler Mächte wirken auf Lucy ein, die ihre Kräfte erst zu ihrem 18. Geburtstag offenbart bekommt. Bis dahin ist sie ganz auf sich alleine gestellt und muss sich in der Schule erst einmal behaupt zwischen all den Superkräften ihrer Mitschüler. Wem kann sie vertrauen? Wer steht auf der anderen Seite? Es könnte schon morgen derjenige / diejenige dem du als Freund / Freundin schätzt, Lucy verraten und dadurch in Gefahr bringen. Als es letztendlich so war, war ich nicht überrascht, denn genauso hatte ich es erwartet, schließlich hatte die Schulleiterin es Lucy in ihren Träumen offenbart.
Warum der Titel meiner Rezension "Haus der Angst?" Hiermit ist auf keinen Fall das Woodland College gemeint, sondern eine ganz besondere Mutprobe, der sich die Schüler stellen. Dem Sieger / der Siegern winkt als Hauptgewinn die Verstärkung seiner Gabe, wenn er / sie denn überlebt, denn im Haus der Angst erwartet die Schüler ganz besondere Dinge, die sie meistern müssen. Mehr möchte ich aber nun wirklich nicht verraten, denn es lohnt sich tatsächlich "Schools of Secrets" selbst zu lesen und der Zusatz "Verloren bis Mitternacht" erklärt sich dann auch quasi von selbst.
Petra Röder hat einen ganz eigenen besonderen Schreibstil, der mir sehr zusagt und auch hier hat sie es wieder einmal geschafft mich zu überzeugen. Vielen Dank für 210 Seiten echten Lesegenuss!




Da es zum Buch einen wunderbaren Trailer gibt, werde ich ihn euch nicht vorenthalten. Ich lasse mich oft vor einem Buchkauf von dem dazugehörigen Trailer überzeugen.



Eintauchen in die Welt der Tinte






Tintenherz (Jubiläumsausgabe)



Text von Cornelia Funke
Einbandgestaltung von Frauke Weise
Mit Illustrationen von Cornelia Funke

Neues von Staubfinger, Capricorn & Co.:
Für die Tintenherz Jubiläumsausgabe hat Cornelia Funke neben einem Vorwort zwei neue Kurzgeschichten aus der Tintenwelt geschrieben. Zudem zeigt das Buch viele Coveralternativen für die Erstausgabe.

Zum Inhalt:
Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wo steckt ihre Mutter wirklich? Als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern »herauslesen«, während reale Menschen darin verschwinden.

608 Seiten · gebunden
ab 12 Jahren
EUR 14,95 · 
ISBN-13: 978-3-7915-0495-7
EAN: 9783791504957

erschienen im Dressler Verlag





"Tintenherz" nicht zu kennen kommt einer Bildungslücke gleich, zumindest kann ich es nun über mich sagen, nachdem ich endlich den ersten Band der Trilogie gelesen habe. Ich habe das Lesen genossen und konnte komplett in die Tintenwelt eintauchen. Weitere Bücher sind:
Tintenblut
Tintentod
die ich mir gleich heute noch Online über meine Lieblingsbücherei vorbestellen werde, denn ich will unbedingt wissen wie es weitergeht. Meine Tochter hat vor einiger Zeit die 3 Bände mit Begeisterung verschlungen und manchmal sollten Eltern tatsächlich auf ihre Kinder hören, wenn diese meinen: "Mama, das war sooooooooooo schön!" Mir ist schon öfter aufgefallen, das Töchterchen und ich denselben Buchgeschmack haben. Erst durch sie habe ich für mich Fantasy entdecken können. Das erste Buch wurde auch verfilmt und ich muss leider sagen, das ich auch den Film noch nicht gesehen habe, dieses aber natürlich nachholen werde.





Die Story aus meiner Sicht, aber VORSICHT, wenn ihr das Buch noch nicht kennt, solltet ihr hier vielleicht nicht lesen, sondern gleich zum Fazit scrollen. Ich will niemanden die Spannung nehmen, denn "Tintenherz" sollte man wirklich gelesen haben!
"Tintenherz" weist einige interessante Personen auf, dessen Bedeutung erst nach und nach klarere erscheinen, denn mal im Ernst, wer vergibt an seine Kinder so komische Namen wie Staubfinger oder Zauberzunge? Während Zauberzunge Mo ein Geheimnis vor seiner Tochter Maggie verbirgt und ständig auf der Flucht erscheint, wird der Name dem er bekommen hat irgendwann doch noch zu einer recht interessanten Wahrheit. Mo kann Dinge und auch Personen aus Büchern herauslesen Eine doch recht spannende, aber auch gefährliche Gabe, denn durch das Lesen ist Maggies Mutter Theresa in der Tintenwelt verschwunden. Kein Wunder, das Mo nicht mehr vorliest, sondern Bücher nur noch restauriert. Capricorn macht regelrecht Jagd auf Mo, denn er möchte etwas großes und schreckliches aus der Tintenwelt um noch mehr Macht zu bekommen. Ein spannendes Abenteuer beginnt in dem nicht nur Mo ins Visier von Capricorn gerät, auch der Autor, der "Tintenherz" geschrieben hat gerät ins Visier des Schurken.
Ich fand es sehr spannend, gerade dadurch, das die Personen die uns begegnen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Basta, der Capricorn anhimmelt und ihm wahrscheinlich auch die Füße lecken würde. Farid, den Mo statt eines Schatzes aus "1001 Nacht" herausliest und letztendlich Staubfänger - Staubfänger, der sich nichts sehnlichster wünscht als in die Tintenwelt zurückzukehren. In eine Welt voller Abenteuer, Feen und Kobolde. Natürlich ist auch Tante Elinor dadurch interessant, da sie Bücher über alles zu lieben scheint und dabei fast den Umgang mit Menschen verlernt hat. Manchmal könnte ich schon neidisch auf sie werden, denn mir fehlt leider der Platz und wahrscheinlich auch das Geld um meine Liebe zu Büchern zu frönen. Erst war mir Elinor sehr suspekt, aber nach und nach konnte ich sie doch noch in mein Herz schließen, denn sie entwickelt sich zu der Person, die zur Rettung von Maggie aus den Fängen Capricorns ausschlaggebend ist. Hier mache ich nun einen Punkt, denn ich habe schon recht viel davon verraten, was euch in "Tintenherz" begegnen wird.





Fazit:
Stellt euch vor, ihr könntet Dinge aus Büchern herauslesen. Manches fände ich wirklich toll, z.B den Schatz aus "Der Schatzinsel", aber was sollte ich mit Tinker Bell aus Peter Pan anfangen? Für Maggie beginnt das Abenteuer ihres Lebens und sie dabei zu begleiten ist wirklich ein Genuss. Cornelia Funke konnte mir Orte, Personen und anderes so bildlich beschreiben, das ich mich fühlte als wäre ich mitten in "Tintenherz" gefangen. Das Buch ist voller Magie und konnte mich an der ersten Seite gefangen nehmen. Ich konnte erst aufhören zu lesen, als ich  alle Geheimnisse von "Tintenherz" aufgedeckt hatte. Kein Wunder, das das Buch so viel Faszination auf Capricorn ausgeübt hat. Ein Buch, welches unbedingt weiterempfohlen werden muss. Meine Bildungslücke konnte ich fast schließen, denn noch fehlen mir die beiden anderen Bände um die Trilogie komplett zu begreifen und zum Abschluss zu bringen.



Das Cover und mehr:
Es handelt sich bei dem Buch, welches ich für eine Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt bekommen habe, unterscheidet sich nur geringfügig von der normalen Ausgabe. Die normale Ausgabe zeigt viele Details der Story bebildert, während die Jubiläumsausgabe nur ein paar der kleinen Bildchen aufweist, dennoch ist die Jubiläumsaugabe sicherlich für Sammler attraktiv, denn es beinhaltet einige Illustrationen etwa mittig im Buch, die Coverabbildungen zeigen, die für die Erstausgabe, also "Tintenherz" vorgesehen waren. Ich fand sie ganz ansprechend, bin aber der Meinung, das "Tintenherz" so wie es dann letztendlich erschienen ist wunderschön ist. Auch die zusätzlichen Kapitel und das Vorwort der Autorin sind etwas ganz Besonderes, denn es lässt einen Blick auf die Erfolge der Bücher zu und beschämt mich fast, das ich erst jetzt die Bücher für mich entdecken konnte.





Samstag, 17. August 2013

Kein Weg zurück


no_way_out  

 Von der Macht der Vorurteile
Noch bevor er die Augen öffnet, weiß Mick, dass er in der Falle sitzt. Neben ihm liegt Isabella, Frau eines Wirtschaftsbonzen. Steinreich. Und tot. Hat Mick sie tatsächlich umgebracht? Oder steckt er mitten in einem gnadenlosen Spiel, aus dem es kein Entkommen gibt?

Ein packender Thriller mit brisantem Hintergrund – der neue Roman von Alice Gabathuler

Thienemann Verlag
Broschur
336 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-522-20178-0
Preis: 12,95 €


LESEPROBE!





Meine Meinung:
"no_way_out" ist ein spannender Jugenthriller, der am Anfang verwirrt und dann nur noch fasziniert. Am Anfang überschlagen sich die Ereignisse und ich als Leserin war von der Schnelle die der Verlauf nimmt erst einmal überfordert. Es dauerte ein wenig bis ich warm wurde und angekommen war, aber dann ........... WOW! Besonders interessant ist hier, wie intensiv Twitter & Co doch unser Leben beeinflussen können und das ist von der Autorin wirklich gut aufgefangen und umgesetzt worden. Ich gestehe, das es mich auch ein klein wenig beängstigt hat.
Mick unser Hauptprotagonist ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt, denn sich aus dem Sumpf zu ziehen, in dem er sich befindet benötigt Willensstärke und ganz viel Mut. Es ist der Wahnsinn welchen Situationen er sich stellen muss und mir als Leser stockte oftmals der Atem.
Es ist schwierig ein Buch zu bewerten, ohne direkt auf das gelesene bzw. geschriebene Wort einzugehen, damit die Spannung erhalten bleiben kann, daher werde ich versuchen so auf das Buch einzugehen, damit ich euch eher neugierig machen kann ohne zu viel zu verraten.

"no_way_out"  kann seinen Spannungsbogen von Anfang an halten und wenn ich mich teilweise von den Ereignissen überrollt fühlte, ist es aber genau das, was mich am Buch begeistern konnte. Mick ist einfach ein armes Würstchen, welcher sich einfach am falschen Ort, zur falschen Zeit befand oder war er einfach auserwählt um für Taten gerade zu stehen, die er nicht begangen hatte? Mord? Entführung? Andere schwerwiegende Delikte? Für mich steht fest, das ich auch hier fassungslos darüber bin, was Menschen zu tun bereit sind um Dinge zu verschleiern bzw. zu vertuschen oder eben auch andere dafür über die Klinge springen zu lassen. Mick hat das Glück wage ich zu behaupten, das er Menschen zur Seite gestellt bekommt, die ihn unterstützen und ihm glauben, denn alleine hätte er gegen die verschiedenen Mächte nichts bewirken können. Wem kann er vertrauen? Wer ist in diesem Fall Böse und wer Gut?

Ein wirklich genial geschriebener Thriller, der meiner Meinung nach allerdings von der Altersempfehlung nicht unbedingt stimmig ist. Meiner Tochter (15) würde ich ihn vorläufig nicht zu lesen gebe, da ich vermute, das sie von den Ereignissen noch überfordert wäre. Es geht teilweise Schlag auf Schlag und die Story ist oft so gewaltig, das ich selbst als Erwachsene nachdenken und einige Seiten erneut lesen musste, da die Handlung wirklich schnelllebig ist.

Natürlich kann ich "no_way_out"  bis auf winzig kleine Kritikpunkte weiterempfehlen und hoffe das sich so eine Story nicht tatsächlich ereignen wird, obwohl ich uns als Menschen alles zutrauen würde. Mick ist letztendlich ein Opfer und wenn es am Ende kein Happy End gegeben hätte, wäre ich maßlos enttäuscht gewesen. So konnte ich das Buch zufrieden zuklappen und es erst einmal sacken lassen.


Mein Dank an Blogg dein Buch und den Thienemann Verlag für die Bereitstellung dieses Buches, welches mich natürlich fasziniert, aber eben auch verwirrt hat. Vielleicht bin ich mittlerweile zu alt für so ein schnellebiges Buch, da meine Gehirnzellen langsamer werden? ☺