Mittwoch, 31. Juli 2013

Von der Muse geküsst




Andreas Séché
Zwitschernde Fische
Als Yannis in der Altstadt Athens einen alten Buchladen betritt, zieht ihn die geheimnisvolle Buchhändlerin Lio sofort in ihren Bann. Durch die Begegnung mit ihr scheint sein Alltag auf einmal viel poetischer und voll von Geschichten. Sie zeigt Yannis, wie Literatur und Leben aufeinander wirken, wie sie ineinanderfließen. Doch wer ist sie wirklich? Und was hat es mit ihrem wundersamen Geschenk auf sich, das er noch nicht öffnen darf? Noch bevor Yannis das Rätsel um Lio lösen kann, verschwindet sie. Er spürt, dass sie in Gefahr schwebt, und macht sich auf die Suche nach ihr. Nur, wenn es ihm gelingt, sie zu befreien und das Geheimnis um ihre Identität zu lüften, wird er auch bereit sein, das größte und schönste Märchen aller Zeiten wahr werden zu lassen und sich zu öffnen für das Wunder der Liebe. Ein Roman voller Poesie und Weisheit – Vom Lesen, vom Leben und vom Schreiben der eigenen Geschichte.
€ 16,90

Roman
Hardcover mit Schutzumschlag
168 Seiten

Jetzt auch als eBook erhältlich!
alt

ISBN / Bestellnr.:978-3-86913-106-1

Verlag: arsvivendi



Meine Meinung:
"Zwitschernde Fische" - Was für ein Titel. Was für ein ungewöhnliches Cover. Ein echter Buchschatz voll Poesie und einer Sprache, die dazu diente in diesem Buch etwas zu finden, was ich schon lange vermisst habe. Ein Buch, welches nicht oberflächlich bleibt, sondern seine Leser/innen mitnimmt in den Inhalt eines Buches. Habt ihr schon mal tatsächlich hinter den Buchdeckel geworfen? Habt ihr euch in Geschichten hineingedacht? Sie vielleicht weitergesponnen? Habt ihr euch einfach nur berieseln lassen oder habt ihr ein Buch sogar schon abgebrochen?  Warum nur habe ich so lange gewartet, bevor ich "Zwitschernde Fische" zur Hand genommen habe? Warum hatte ich es so weit hinten in meinem Regal geparkt und erst dann angefangen zu lesen als ich auf der Suche nach einem etwas dünneren Buch war? Was mir entgangen ist bisher ist mir Worten kaum zu beschreiben. "Zwitschernde Fische" gehört nun definitiv zu meinen Lesehighlights in diesem Jahr.
Das Buch sprudelt komplett über vor Weisheiten und wunderbaren Zitaten. Ein paar davon habe ich einfach übernommen und es wären noch mehr, wenn das Zitatrecht nicht wäre, denn sie sind so wunderschön und voller Poesie und Leben.

"Der Ort, wo die Fische zwitschern können, ist ein Ort, an dem Alles möglich ist. Hier lässt du deinen Gedanken freien Lauf; entdeckst Türen, die dir unbekannte Wege eröffnen und entdeckst eine Liaison von Vergangenheit und Gegenwart.Es ist der Ort, wo deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt werden und Wirklichkeit und Fiktion ineinander verschmelzen. Es ist ein Treffpunkt von Büchern. Ein Aufeinanderprallen von Welten, Menschen und Ereignissen. Es ist der Ort, wo scheinbar Unmögliches möglich und scheinbar Offensichtliches unwirkliche Züge annehmen wird."  Zitat, Seite 9

„Lesen öffnet Horizonte. (...) Lesen verdeutlicht die Dinge und natürlich auch die eigenen Emotionen. Wenn man Buchseiten aufblättert, blättert man auch Facetten des Lebens auf, die man sonst vielleicht übersehen würde. Denn Lesen ist wie eine Lupe, die einem hilft, genauer hinzusehen." Zitat S. 47


"Zwitschernde Fische" ist ein sehr lebendiges Buch, welches zum Nachdenken anregt und einfach ideal ist für einen Bücherwurm wie mich, denn es beschreibt einfach das was im Laufe der Zeit mein liebstes Hobby geworden ist. Yannis wurde von der Muse geküsst und dadurch änderte sich sein Leben von Grund auf, auch wenn sein Ziel ein anderes war. Andre Sèché bedient sich vieler Klassiker wie Anna Karenina oder auch Der Hund von Baskerville um uns das Thema Buch näher zu bringen und in mir erwachte der Wunsch eben diese unbedingt Lesen zu wollen.

Vielen,vielen Dank für eine tolle Lesezeit und einem Buch, welches ich unbedingt weiterempfehlen möchte.




 













Mini-Challenge im August - Ich bin dabei ☺




Ziel der Challenge ist es 10 Bücher und wer mag auch weniger oder mehr zu lesen. Die Idee stammt von Dani und ist hier auf Lovelybooks zu finden.  Im August wird justitzia den Thread leiten.

An dieser Stelle  werde ich meinen Fortschritt nach und nach posten. Mein persönliches Ziel ist es 18 Bücher zu lesen, vielleicht stocke ich dann im Nachhinein auf. Im letzten Monat habe ich knapp die angepeilten Bücher geschafft, daher habe ich mein Ziel doch etwas heruntergeschraubt um mich beim Lesen nicht zu stressen.


Meine Challengeseite für den Monat Juli  findest du HIER!


























































Dienstag, 30. Juli 2013

Back to the 80´s



Make new Memory oder wie ich von vorn begann


Nori Greth kehrt zurück. Rückwärts durch die Zeit ins Jahr 1985. Wieder dreizehn bekommt er die Chance, seine Kindheit erneut zu erleben. Ihm bleibt eine Woche, um den verheerenden Bombenanschlag auf das Live Aid Festival zu verhindern – das Konzertereignis der Achtziger, mit dem der Tod seines Vaters eng verknüpft ist. Und es wird schwieriger als gedacht, sich nicht in der eigenen Kindheit zu verlieren. Denn Nori hat etwas aus der Zukunft mitgebracht: sich selbst.




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 332 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 180 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1484839137
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00CRZGWL2
  • 2,99 Euro
4,99 Euro TB





Mehr zum Autor: HIER!

und HIER!









Meine Meinung:
Wir befinden uns im Jahr 1985. Es ist die Zeit der Vanilia  +  Jinglers  Jeans. des C64, der YPS Zeitschrift mit seinen ganz besonderen Gimmicks und der Mad Comics. In den Wohnungen und Häusern wurde noch vor den Kindern geraucht. Vielleicht weil in der Zeit noch nicht bewusst war, wie schädlich Passivrauchen ist? Viele Frauen waren "nur" Hausfrauen und der Hauptversorger der Mann. Im Fernsehen lief Ein Colt für alle FälleMiami ViceIch heirate eine Familie und Patrik Pacard. Musikalisch orientierte man sich an St. Elmo´s Fire / John PaarTake On Me / A-haThe Power Of Love / Huey Lewis And The NewsAm weissen Strand von San Angelo / G.G. AndersonTime after Time / Cyndi Lauper oder auch Thriller / Michael Jackson.  Es kam mir vor als wäre ich einmal quer durch die Zeit gereist und konnte mir so manches mal ein Lächeln nicht verkneifen, sobald Dinge in Erscheinung traten, die mir noch so sehr bekannt sind und über die meine Kids heute nur müde lächeln würden.
"Make new Memory oder wie ich von vorne begann", ist wirklich ein äußerst charmantes Buch für Kinder der 80er. Ihr werdet euch nicht nur beim Flaschendrehen (Wahrheit oder Pflicht) wiederfinden, sondern auch viele, viele andere Dinge wiedererkennen. Was für eine tolle Zeit. Schulterpolster und Haargel ohne Ende. BASF Videokassetten um Freitag der 13. zu schauen. Genau in diese Zeit kehrt Nori Greth zurück und versucht ein Attentat abzuwenden. Ich wäre fast darauf hereingefallen, denn 1985 kam es zu keinem Zeitpunkt zu einer Bombe im Wembleystadion in London. Ganz schön gerissen Herr Autor mich so hinters Licht zu führen. Das Konzert LIVE AID lief ohne Zwischenfälle über die Bühne und besonders dieses Lied hier spielt sich auch heute noch mitten in mein Herz:







"Make new Memory oder wie ich von vorne begann" ist insgesamt ein wirklich positives Buch, welches zu lesen mir wirklich Spaß gemacht hat. Nori ist ein wirklich netter 13 Jähriger Hauptprotagonist, der mir von der ersten Seite an wirklich sympathisch war. Wieso, weshalb er sich am Anfang mit einem Therapeuten unterhält und seine Geschichte erzählt wird erst zum Ende hin klar und das Ende, was mir sehr abrupt erschien, lässt ganz viel Raum für Spekulation. Wo ist Wahrheit? Wo ist Einbildung? Ist es wirklich möglich in sein seinen 13 Jähriges Selbst von damals zu schlüpfen, obwohl man eigentlich schon 40 Jahre alt ist?
Von mir eine Leseempfehlung für ein Buch dessen Zeitreise ich wirklich genossen habe. Vielen Dank dafür!


Montag, 29. Juli 2013

Alles nur Traum oder Geschichte?


Weltenspur - Witara



Marka ist 14, als ihre Träume ihr einen Schock versetzen. Was sie träumt, findet sie in den alten Büchern ihrer Großmutter wieder. Um einen Zufall auszuschließen, forscht sie mit ihrem Bruder Claudio nach. Sie folgen den Spuren aus Träumen und Geschichten und werden in den Tiefen einer Kupfermine auf gespenstische Weise nach Witara katapultiert. Die mystische Welt existiert wirklich, doch ein skrupelloser Ausgestoßener treibt das friedliche Witara auf den Untergang zu. Der zukünftige Erste Daanjo ist ermordet worden und niemand scheint zu wissen, wie es weitergehen soll. Mithilfe von Kujo finden sie ein heiliges Refugium, das ihnen einen Blick in vergangene Daseinsebenen gestattet. Sie brauchen dieses Wissen zurück bis zum Anbeginn der Zeit, um dem Wahnsinnigen entgegen- treten zu können. Marka und Claudio glauben, dem Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, doch die Bedrohung nimmt erst ihren Anfang …

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 231 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 413 Seiten
  • Verlag: bookshouse  
weitere Formate für eBooks auf der Verlagsseite erhältlich

TB         14,99 Euro
eBook      5,99 Euro










Meine Meinung:
Angezogen vom Cover und einigen Rezensionen zu dem Buch siegte meine Neugier und ich lud mir das eBook auf meinen Kindle. Eine sehr gute Entscheidung, denn die Story ist wirklich packend und voller Spannung. Es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse, den Erst und Zweitgeborenen, die jeweils unterschiedliche Gaben und Begabungen haben und natürlich um die Rettung der Welt - Wirara. Die Autorin kann durch ihre blumige Sprache wirklich soweit überzeugen, das man tatsächlich das Gefühl hat gemeinsam mit Claudio und Marka das Abenteuer ihres Lebens zu erleben, dabei wachsen die beiden Menschenkinder über sich hinaus und gewinnen an Mut und einem echten Überlebenswillen. Wer ist es, der dahinter steckt, das sich Witara verändert? Wer mordet und warum? Manchmal würde ich mir auch wünschen Gedanken zu lesen - zu jollen - um mein Gegenüber besser verstehen zu können. In dieser Geschichte ist es eine der Gaben die nur den Erstgeborenen übertragen wird, warum ist denn dann auch Claudio mit dieser Gabe gesegnet? Manchmal verwirrend, aber dennoch immer aufklärend. Ich mag es, wenn keine Fragen offen bleiben und sich Dinge so klären, das sie auch mein Gehirn erreichen. Am Ende bleibt ganz viel Platz für Spekulationen und ich hoffe auf mindestens ein weiteres Buch, den die Story konnte mich wirklich packen und überzeugen. Wer Fantasy mag wird sich hier sicher wohlfühlen und sich zurücksehnen nach Witara und seinen Abenteuern. Eine Welt die auf den ersten Blick völlig in Ordnung erscheint, bis sich erkennen lässt, das zwischen all dem Schönen, dem was Marka schon lange träumt das Böse und das Grauen genauso viel und vielleicht sogar noch mehr Macht hat als all das Schöne, was sich erst nach und nach entpuppt und besiegt werden muss. Werden Marka und Claudio es schaffen? Und was hat das alles mit Oma zu tun? Lasst euch darauf ein und ihr werdet einige spannende Lesestunden beschert bekommen. Natürlich eine Leseempfehlung von mir!

Sonntag, 28. Juli 2013

"Der Kleine"




Nashville oder Das Wolfsspiel




Einbandgestaltung von Kathrin Schüler


Atemlos spannend! Ein mörderischer Thriller über Liebe und Verrat. Die achtzehnjährige Svenja findet in einer Abseite ihrer neuen Tübinger Studentenwohnung einen verwahrlosten, stummen 11-jährigen Jungen und nimmt ihn bei sich auf. Nach seinem T-Shirt-Aufdruck nennt sie ihn Nashville. Als eine Serie von Morden an Obdachlosen die Stadt in Aufruhr versetzt, wird Svenja unruhig. Hat Nashville, der immer wieder heimlich verschwindet, etwas damit zu tun? Bald schon merkt sie, dass nicht nur Nashvilles, sondern auch ihr Leben bedroht ist.

Ein grandioser Thriller der mehrfach ausgezeichneten Autorin Antonia Michaelis. Eine packende und fesselnde Geschichte von Liebe, Sehnsucht, Ängsten und Freunden, denen man nicht trauen kann. 

480 Seiten · gebunden

ab 14 Jahren
EUR 17,95  
ISBN-13: 978-3-7891-4275-8
EAN: 9783789142758




Wissenswertes zur Autorin: HIER!



Meine Meinung:
Für mich war "Nashville oder Das Wolfsspiel" das erste Buch der Autorin, obwohl ich "Der Märchenerzähler" schon recht lange auf meinem Reader habe. Über das Buch hatte ich schon so viel positives gehört, das ich sehr neugierig auf das neuste Werk der Autorin war, so dass ich mich auf Lovelybooks.de  zu einer Leserunde bewarb. Die Leserunde ist noch nicht beendet, denn das Buch bietet sehr viel Möglichkeiten sich auszutauschen. Meine Meinung zum Buch ist ein klein wenig zwiegespalten, denn einerseits hat mir die Story rund um Svenja und Nashville sehr gefallen, aber andererseits gibt es mir viel zu viele Ungereimtheiten. Warum? Svenja ist 18 und studiert Medizin, was ja nicht verwerflich ist, aber da mein eigener Sohn im nächsten Jahr auch 18 wird,  kann ich mir einfach nicht vorstellen, das er soweit auf eigenen Beinen stehen kann und sich einem kleinen Jungen annehmen wird, den er kopfstehend in seinem Schrank findet. Nun ja, da es sich um eine fiktive Geschichte handelt, will ich es einfach mal so akzeptieren und nicht zerpflücken Eins möchte ich aber dennoch hinzufügen: Wäre ich Svenjas Mutter würde ich mich auf jeden Fall einmischen und die Dinge nicht einfach nur hinnehmen. Als Svenjas Vater würde ich nicht selbst mit in ein leerstehendes Haus ziehen, wo man seines Lebens nicht mehr sicher ist. Würde ich nicht mitbekommen, wenn meine Tochter plötzlich obdachlos wird? Würde ich nicht bemerken, das meine Tochter ihr Studium vernachlässigt um eine Mutterrolle zu übernehmen?

Vom Schreibstil ist das Buch wirklich gelungen, denn ich konnte förmlich durch die Seiten fliegen und die Geschichte genießen, die trotz meiner Fragen eine Menge Potential hat, welches meiner Meinung nach noch ausbaufähig war. Gerade das Ende hätte ich mir anders gewünscht und war irgendwie enttäuscht über das was "danach" geschehen wird. Auf der Suche nach dem Mörder / der Mörderin hatte ich einige in Verdacht und habe mich immer wieder neu orientieren müssen, bis ich dann auf die tatsächliche/n Täter/in gestoßen bin. Das Wie und warum wird erst nach und nach geklärt. Nashville selbst hat Dinge gesehen, die man einem kleinen Jungen niemals wünschen würde. Kein Wunder, das er am Anfang nicht spricht und immer wieder flieht. Es dauert lange bis wir als Leser dahinter kommen, was der Grund für seine Ausraster sind, warum er immer wieder verschwinden muss. Nashville habe ich gleich in mein Herz geschlossen, denn ich fühlte von Anfang an, das es für ihn eine Art Trauerbewältigung ist kopfzustehen, auf Bäume oder Dächer zu klettern oder eben auch Messer zu sammeln. Seinen Namen trägt er durch den Aufdruck auf seinem T-Shirt. Unter den Obdachlosen war er als "Der Kleine" bekannt. Nashville hat also noch nicht einmal einen richtigen Namen und das empfinde ich schon als sehr traurig. Svenja dagegen erscheint mir noch nicht fertig in ihrer Entwicklung und muss erst einmal zu sich selbst finden. Ob ihre Freunde und ihre wechselnden Sexbeziehungen dabei hilfreich sind?

Natürlich hat mir das Buch irgendwie gefallen, aber irgendwie fand ich es auch oberflächlich und unausgereift, was vielleicht auch an Svenja liegen könnte, deren Charakter ich auch nach beenden des Buches nicht einordnen kann.


Fazit:
Ich habe mir sehr viel von dem Buch versprochen und bin im Nachhinein doch eher verwirrt, denn da das Buch als Thriller betitelt wird, war er mir ehrlich gesagt nicht spannend genug, sondern spielte sich eher auf der Gefühlsebene ab. Natürlich reagiert jede/r anders auf das Buch und das ist auch gut so, aber ich bin doch sehr zwiegespalten, was das Bewerten des Buches betrifft, darüber werde ich erst noch brüten und vielleicht wird dann aus einer 3 Sterne Rezension doch noch eine 4 Sterne Rezension?




Mittwoch, 24. Juli 2013

Cornwall 1817






Die Tochter des Hauslehrers


Emma Smallwood ist fest entschlossen, ihrem Vater zu helfen, als dessen Privatschule schließen muss. Sie begleitet ihn zum Herrenhaus eines Barons und seiner vier Söhne, hoch oben über der Steilküste Cornwalls. Doch kurz nach ihrer Ankunft geschehen merkwürdige Dinge. Wer spielt Klavier mitten in der Nacht? Wer schleicht sich in Emmas Schlafzimmer und hinterlässt geheimnisvolle Hinweise? Die beiden älteren Söhne des Barons haben ihre eigenen Geheimnisse. Sie kennen Emma noch aus ihrer eigenen Schulzeit. Jetzt aber fühlt sich einer von ihnen unwiderstehlich zu ihr hingezogen. Als sich die Merkwürdigkeiten häufen, muss sich Emma entscheiden, welchem Bruder sie trauen kann.






  • ISBN: 978-3-7751-5488-8
  • 16,95 Euro
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: the tutor's daughter
  • Paperback , 480 S.






LESEPROBE!






Meine Meinung:
Cornwall, bekannt aus zahlreichen Rosamunde Pilcher Romanen (nicht das ich jemals einen gelesen hätte, aber mir kam es gleich in den Sinn) ist hier Schauplatz einer wirklich atemberaubenden Story, dessen Sinn sich mir lange nicht erschloss. Emma, die als Tochter des Hauslehrers der Familie Weston ihren Vater begleitet, der nach dem Tode ihrer Mutter einer tiefen Depression verfallen ist, muss einige erschreckende Dinge hinnehmen. Ihr Tagebuch verschwindet und die fehlende Seite ersetzt durch ein schreckliches Bild, eine blutende Hand auf ihrem Spiegel, nächtliches Klavierspiel .......... Alles Dinge die verwirren und nach und nach an Bedeutung gewinnen. Wer ist in diesem Buch ehrlich? Wem kann man vertrauen? Unfassbar wie packend Julie Klassen ihre Geschichte zu verpacken vermag. Immer wieder kamen mir Vermutungen auf, die sich nach und nach zerschlugen. Es ist nicht alles Gold was glänzt in der Familie des Barons und letztendlich verlassen Emma und ihr Vater das Anwesen um wieder dahin zurückzukehren, wo niemand nach Emmas Leben trachtet. Was bleibt ist ein gebrochenes Herz und der Wunsch zu reisen an Orte, die sie weit weg bringen von dem was war und sie so sehr verletzt hat, aber es kommt alles anders als Emma denkt und  alle die, die wie ich Jane Austen lieben werden hier auf ihre Kosten kommen. Schnulzig schön und interessanterweise sehr, sehr spannend.
Mir hat die kurze Reise nach Cornwall sehr gefallen und wenn das Cover vielleicht darauf hindeuten könnte, einen idyllischen Trip nach Cornwalls Steilküste zu machen, lasst euch nicht täuschen. Interessant hier ist auch das Emma die sehr viel Wert darauf legt niemals das Haus ohne Handschuhe und Hut zu verlassen trägt auf dem Bild keine und das kam auch nur einen Tag lang vor. Der Tag, der Emma fast zum Verhängnis wurde. Der Tag als sie einer Täuschung unterlag. Der Tag als Gott erneut in ihr Leben trat. Der Tag als sich Emma verliebte.
Es handelt sich hier um ein christliches Buch, welches aber in ganz sanften und leisen Tönen daher kommt und nicht überfordert und erschlägt.
Das Buch ist so viel mehr als ich mit meinen eigenen Worten wiedergeben könnte, aber ich möchte hier einfach einen Schlussstrich ziehen, da ich eher neugierig machen möchte, statt den ganzen Inhalt wiederzugeben. Julie Klassen geht auf einiges, was im Buch passiert hinten im Buch noch ein und das fand ich wirklich super, denn es bleiben definitiv einige Fragen, die unbeantwortet bleiben, sobald man das Buch zuklappt und so wird einiges mir Unverständliches ausgeräumt. Damals wurden einige Dinge anders gehandhabt als heute und am Ende wird aufgeräumt und erklärt. Julie Klassens Liebe zu Jane Austen kommt hier sehr zur Geltung und die Autorin braucht sich nicht zu verstecken, denn sie selbst ist wortgewandt und versteht es ihre Leser/innen zu begeistern. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber es wird definitiv nicht das letzte bleiben, denn es hat mir sehr gefallen und ich kann nicht anders und muss eine Leseempfehlung aussprechen. Ein wunderbarer Roman gepaart mit ganz viel Liebe und Spannung, welches wirklich begeistern und mitreißen konnte.

Sonntag, 21. Juli 2013

KINDERGEBURTSTAGE IM GRÜNEN


DIE SCHÖNSTEN KINDERGEBURTSTAGE IM GRÜNEN



Kindergeburtstage – eine echte Herausforderung! Mit diesem Buch gelingt das Fest garantiert. Sechs praxiserprobte Mottopartys versprechen jede Menge Spaß in Garten, Park und Co. Wie wär's zum Beispiel mit einem Käfergeburtstag für die Kleinen oder einer Wildnisparty für echte Abenteurer? Jedes Kapitel enthält Ideen und Tipps für Einladungskarten, Dekoration, Mitgebsel, Spiele, Kreatives und leckeres Essen. 

                                                       
  • ISBN: 978-3-649-61254-4
  • Verlag: Coppenrath Kinder
  • 6 praxiserprobte Mottopartys und viele Ruckzuck-Ideen
  • Seiten: 56
  • Format: 20 cm x 24 cm
  • 9,95 Euro




Meine Meinung:
Als Mutter breche ich jedes Jahr, sobald ein Kindergeburtstag anfällt regelrecht in Panik aus, da es mich wirklich herausfordert. Es erfordert ein klein wenig Planung, denn man möchte seinem Kind ja einen Tag bescheren, wo es mit seinen kleinen Freundinnen und Freunden zusammen einen wunderbaren Tag erleben kann. Am besten mit ganz viel Spannung, Action, Spielen und guter Laune. Ist das wirklich möglich? Und wenn, wie kann ich diese Aufgabe bewältigen? Mein Ziel ist es in jedem neuen Jahr einen Tag, bzw. einen Nachmittag so zu gestalten, welches wirklich jedes Kind zufrieden stellt. Niemand soll sich langweilen oder bockig auf seinem Stuhl sitzen bleiben.

Ich freute mich sehr über die Möglichkeit auf BLOGG DEIN BUCH ein Buch aus dem Coppenrath Verlag  rezensieren zu dürfen, welches eben auch dieses Thema behandelt: Kindergeburtstag. Diesmal allerdings im Grünen und nicht im Haus, obwohl man je nach Wetterlage vielleicht doch umdisponieren muss um alles ins trockene zu verlagern, aber wie wir alle wissen haben wir als Mütter, die Spontanität erfunden.

Damit unser nächster Kindergburtstag nicht ein Tag des Grauens und Pannen wird, sondern ein Tag voller Freuden und Kindergelächter, bewarb ich ich um das Buch und gewann es dann auch. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag und auch an Blogg dein Buch an diese wunderbare Möglichkeit mich beim nächsten Kindergeburtstag besser vorbereitet auf die Kindermeute zu stürzen. Nun können sie mich nicht mehr aus der Ruhe bringen, denn ich werde auf alle Eventualitäten vorbereitet sein ☺

Das Buch kam an und Minimaus stürzte sich auch sogleich darauf und freute sich riesig an den bunten Bildern und den vielen Anregungen. Für sie stand auch gleich fest, welchen Geburtstag sie feiern möchte: Wunderschöne Prinzessinnen. Wer hätte das gedacht?

Inhaltsverzeichnis:
Bevor die Party steigt - Hier bekommen wir jede Menge Tricks und Tipps wie ein gelungenes fest gelingen kann. Es betrifft die Anzahl der Kinder und die Einladungskarten, die Zeit, die man einplanen sollte, das Geschenkechaos (welches wir aber auch schon jahrelang lösen wie im Buch beschrieben, in dem wir Flaschen drehen spielen), das Erinnerungsfoto und die große Überlegung: Holen wir uns Hilfe von Oma, Geschwistern oder vielleicht auch der besten Freundin um unsere Kindermeute in Schach zu halten?


Viele kleine Krabbelkäfer (für Kinder zwischen 2 und  Jahren)
Wundervoll beschrieben und bis in kleinste Detail ausgearbeitet über die gebastelten Einladungskarten, die Dekoration oder auch das Mitgebsel feiern wir hier einen Käfergeburtstag. Viele Spielideen und bunte Bilder von gutgelaunten Kindern begleiten uns. Wer kann also behaupten, das sich dieser Kindergeburtstag nicht lohnen würde? Außerdem bekommen wir einige Bastelideen und passend zum Thema Koch und Backideen. Das Thema: Was soll ich bloß kochen? entfällt also komplett.


Mein bunter Blumengarten (für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren)
Diese Mottoparty finde ich schon ein klein wenig aufwendiger in der Vorbereitung, als das Thema zuvor, aber die Kinder sind ja auch schon ein klein wenig älter und wollen natürlich auch ganz anders gefordert werden als kleine Krabbelkäfer. Hier wird auch im Vorfeld einiges mehr vorbereitet und gebastelt, denn wir werden es für die Spiele brauchen. Auch hier ist alles bunt und gefällt mir auch wirklich gut. Blumenketten. Blumentöpfe bemalen, Schubkarrenrennen ........... Hinterher wird sich mit einer Blumentorte, Blumenbroten oder auch einem Nudelsalat gestärkt. Sogar die Getränkeauswahl wird vorgeschlagen. Komplett durchgeplant, was soll da schon schiefgehen und wenn man den Kindern auch Freiraum zum freien Spiel gibt, wird der nachmittag bunt und gelungen. Wetten?


Auf in die Wildnis (für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren)
jetzt wird es wild, denn jede Menge Dschungeltiere werden uns hier begegnen und auch die Spiele sind ganz auf den Dschungel ausgerichtet. Schön hierbei ist, das die Kinder hier aktiv dabei sind und sich nicht nur berieseln lassen. Hier werden in Becherlupen Tiere beobachtet oder gelernt, wie man S-O-S Signale sendet. Natürlich wird hier auch gebastelt, gespielt + getobt und richtig tolle Dinge gegessen. Hinterher gibt es dann am Lagerfeuer Stockbrot. Eine gute Idee um die Kinder wieder ruhiger werden zu lassen. Da natürlich nicht jeder in seinem Garten ein Lagerfeuer machen kann, sieht man auf dem Bild einen Feuerkorb, die man ja mittlerweile fast überall kaufen kann. Finde ich eine tolle Idee. Meine Kinder sind schon immer begeistert vom Lagerfeuer und Stockbrot lieben sie natürlich genauso wie ihre Mama und endlich haben wir jetzt auch das passende Rezept dazu.


Spritziger Wasserspaß (für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren)
Hier wird es nass und wirklich maritim. Die Deko ist auch hier wieder sehr, sehr ansprechend, was schon bei der Einladungskarte beginnt. Mit Wasser kann man wirklich ganz viel anstellen und anhand der Bilder sehen wir, das die Kinder immer in Bewegung sind. Natürlich ideal für einen heißen Sommertag um sich hin und wieder abzukühlen ist ein Pool / Schwimmbecken den man bereit stellt und er kann auch für diverse Spiele genutzt werden. Natürlich wird auch hier gebastelt und die Boote werden hinterher zu Wasser gelassen. Da hier mit Hammer und Nagel gearbeitet wird, sollten die Kinder doch schon etwas älter sein. Meine Tochter ist 5 und dennoch vermute ich, das sie sich eher auf den Daumen haut als den Nagel zu treffen. Spitze am Buch ist jetzt wirklich, das es auf das Alter abgestimmt wurde, denn die ganz Kleinen hätten vielleicht Spaß am Wasser und an einigen der Spiele, aber das Basteln wäre doch schon zu anspruchsvoll.
Hinterher gibt es selbstgemachtes Eis, Popcorn und Wraps. Alles locker und leicht und ideal für den Sommer.


Wunderschöne Prinzessinnen (für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren)
Nun kommen wir zu der Mottoparty, die mein kidn für sich sofort entdeckt und gewünscht hat. Prinzessin sein und wenn es auch nur für einen Tag ist? Kitschig und schön? Mit Kronen und allem was dazu gehört? Ist natürlich nur für Mädchen ausgelegt, denn kleine Jungs stehen einfach nicht auf rosa und Prinzessinnengedöns, was ich ihnen auch nicht verübeln kann. Echte Prinzessinnen begegnen uns, da wäre ein Froschkönigspiel, die Prinzessin auf der Erbse und natürlich auch andere lustige Spiele. Heute sind alle kleinen geladenen Mädchen Prinzessinnen und wenn sie es nicht schon vorher waren, werden sie heute dazu gemacht. Hübscher Haarschmuck wird selbst gestaltet oder Marmeladengläser mit Schmucksteinen beklebt, in die man hinterher ein Teelicht stellen kann. Ich werde also ab sofort alle Marmeladengläser sammeln müssen, denn so spontan bekomme ich natürlich nicht genügend zusammen. Die Idee finde ich aber wirklich großartig, denn so haben die Kinder gleich eine nette Erinnerung an diesen ganz besonderen Tag. Auch das Essen ist wieder einmal königlich und natürlich so zauberhaft wie es sich für echte Prinzessinnen gehört. Deko und Einladungen waren natürlich auch schon passend zum Thema und ich hoffe, das mir jemand bei meinen zwei linken Händen zur Hilfe eilt, damit unsere Einladungskarten auch so ansprechend werden wie hier im Buch.


Piraten in Sicht ( für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren)
Einladungskarten mit der Flaschenpost verschicken? Schatzkisten basteln um hinterher alle gesammelten Schätze mit nach Hause zu nehmen? Jede menge Prüfungen ablegen um festzustellen, ob Mädchen oder Junge echte Piraten oder Piratinnen sind? Diese Mottoparty verspricht ganz viel Action und jede Menge Spaß. Beim Armdrücken werden Kräfte gemessen und beim über die Planken gehen die Konzentration und das Gleichgewicht geprüft, denn es ist nicht so einfach auf dem Brett zu bleiben, wenn man nebenbei mit Kissen beworfen wird. Natürlich wird auch hier gebastelt. Die Schatzkisten habe ich schon erwähnt und ein echter Pirat braucht natürlich auch ein fernrohr um zu überprüfen, ob feindliche Schiffe in Sicht sind oder ob man vielleicht selbst eins kapern könnte. Essen und Getränke stärken dann unsere kleinen tapferen Helden, die diesen spannenden Tag sicherlich nicht so schnell vergessen werden.




Mir hat das Ansehen des Buches wirklich sehr viel Spaß gemacht, denn dadurch, das uns so viele Kinder auf den Bildern entgegenlächeln, wird das Buch um einiges authentischer und man wünscht sich schon fast dabei zu sein, bzw. selbst einen Geburtstag zu gestalten, der ohne Tränen endet und nur strahlende Kindergesichter hervorbringt. Für mich ist es bisher immer ein Grauen gewesen, wenn ich anfing den besonderen Tag der Kinder zu planen, aber ich habe ganz viel Hoffnung, das es in diesem Jahr so gelingt, das es um einiges stressfreier ist als in den Jahren zuvor. Wir haben wirklich tolle Geburtstage miteinander verbracht, die aber mitunter doch etwas chaotischer verlaufen sind. Ich freue mich anhand des Buches, welches wirklich tolle Anregungen parat hält eine Mottoparty zu planen und dann auch auszuführen. Ich kann mir vorstellen mich da komplett auf das Buch einzulassen. Das Buch war für mich ein echter Gewinn, denn mein Kopf sprudelt zwar oft über vor Ideen, aber die Ausführung lässt dann meist aus Zeitmangel zu wünschen über. Hier habe ich ein Buch mit 6 Partys, die Praxiserprobt wurden und mir ganz, ganz tolle Ideen liefern, die einfach und gelungen aussehen.

Danke auch für die Survivaltipps hinten im Buch, die an uns Eltern gerichtet sind. Eine Notfallapotheke, falls mal ein kleines Unglück geschieht und dann eben auch die Tatsache, das es eben auch passieren kann, das Kinder Heimweh bekommen und lieber zu ihren Eltern möchten. Alles Dinge, die man vielleicht nicht sofort auf den Schirm hat und dazu führen, das es dann doch eher unruhig wird und wenn man sich mit diesen Dingen schon vorher auseinander setzt und für alle Eventualitäten gerüstet ist, was soll dann noch schiefgehen?











Freitag, 19. Juli 2013

Das Labyrinth Teil 2




Das Labyrinth jagt dich

Rainer Wekwerth




Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei 
Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. 
Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, 
denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?


Alter: ab

14 Jahre

ISBN

  
978-3-401-06789-6
Preis: 16,99 €

352

gebunden





Nachdem ich erst vor einige Wochen den ersten Band "Das Labyrinth erwacht" gelesen habe, durfte ich in einer Leserunde auf Lovelybooks.de  den zweiten Band "Das Labyrint jagt doch" quasi vorablesen, denn das Buch erscheint offiziell erst im August. Das Buch bekam ich als Lesefahne und da es meine erste war, war ich schon etwas überrascht, obwohl es keinen Unterschied macht, ob es nun ein gedrucktes Buch, oder eben ein Ausdruck ist, denn das Buch wird dadurch ja nicht verändert, sondern behält seine Spannung bei und wenn ich von Spannung rede, dann meine ich das auch genauso.
Ich habe in meinem Leben schon sehr, sehr viel gelesen und es gab viele Bücher die mich wirklich begeistern konnten. Die beiden Bände des Labyrinths gehören dazu, denn der Spannungsbogen ist so hoch, das es kaum zu ertragen ist. Die Hauptprotagonisten werden im zweiten Teil noch genauer präsentiert, zumindest die, die noch übrig geblieben sind. Wer den ersten Band gelesen hat, weiß, das sich die Jugendlichen durch verschiedene Welten kämpfen müssen um ein Portal zu erreichen, welches sie in eine andere Welt trägt. Leider muss immer eine/r zurückbleiben und am Ende wird es nur eine/n Überlebenden geben. Ein wirklich grausames Spiel, was viel abverlangt von den Jungen und Mädchen und welches auch dazu führt, das man das Vertrauen an den / die andere/n verliert. Eine wirklich geniale Story, die wirklich packt.
Rainer Wekwerth spielt mit uns und schafft es komplett zu überzeugen. Die Grundidee ist wirklich super ausgefeilt und auch wenn es an ein Computerspiel erinnert, in dem man mehrere Leben hat und sich durch verschiedene Level kämpfen muss, fehlt hier der Spaß, denn das Labyrinth ist tödlich und voller Gefahren. Mal abgesehen von den Ängsten, die jede/r für sich ausmachen muss, braucht man Kraft und Energie. Hunger und Durst quält. Es verlangt einiges von den verbliebenen Jugendlichen, dennoch kommt man sich näher und es bilden sich Gruppierungen / Pärchen. Schlimm, wenn man befürchten muss, den Partner im Labyrinth zurücklassen zu müssen. Wie soll man sich so ganz auf den anderen einlassen können? Es ist also nicht nur spannend, sondern auch schmerzhaft.
Wirklich richtig gemein und fies ist, ist die Tatsache, das das Buch irgendwann endet und uns atemlos und voller innerer Zerrissenheit zurücklässt. Als ob es trösten würde, das der dritte Band im Sommer 2014 erscheinen wird? Das ist es, was ich an Serien einfach nicht leiden kann, denn um die Geschichte zu beenden, würde ich sofort weiterlesen wollen und werde dadurch gebremst, das der dritte Band noch auf sich warten lässt und dennoch wandert die eine andere Trilogie in mein Bücherregal.


Definitiv eine

Donnerstag, 18. Juli 2013

Wechselbalg





Vertauschte Leben


Gabi und Gerd Bender sind stolz auf ihren 17-jährigen Sohn Tim: Er ist ein brillanter Schüler und ein begabter Pianist. Doch ihr wohlgeordnetes Leben gerät ins Wanken, als herauskommt, dass Tim gar nicht ihr leiblicher Sohn ist, sondern bei der Geburt mit David Liegers vertauscht wurde.David ist nach einer Hirnhautentzündung behindert. Seine Eltern Mona und Rolf lieben ihn dennoch bedingungslos. Beide Familien müssen nun einen Weg finden, mit dieser kaum fassbaren Situation umzugehen ... 

Ein bewegender Roman über die Suche nach Identität und Zugehörigkeit.




  • Gebunden, 336 Seiten
  •  
  • · 
  •  
  • Gerth Medien
  •  · 14,99 EUR
auch als eBook erhältlich HIER!









"...Wertvoll ist, wer geliebt wird..."




Meine Meinung:
Auch wenn der Titel meiner Rezension sehr hart klingt, so drückt der doch genau das aus, was vor 17 Jahren geschah. Zwei Jungen werden geboren und vertauscht, was dazu führt, das sie beide in unterschiedlichen Familien aufwachsen. Es kommt heraus, als Tim einen Autounfall mit seinem besten Freund Eeke hat, da die Blutgruppen der Eltern nicht zu seinen passen scheinen. Für Gerd und Gabi bricht eine Welt zusammen und das Gefühlschaos in das sie stürzen ist für mich als Leser nachvollziehbar, obwohl ich vielleicht doch anders reagiert hätte als Gerd, denn es liegt in seiner Natur sich erst einmal unbeliebt zu machen. Er ist vom Charakter her von der Autorin so gezeichnet, das er als eher unangenehmer Zeitgenosse wahrgenommen wird. Gabi, eine herzensgute Frau ist da schon ganz anders und man merkt ihre tiefen Sehnsüchte, die sie mit Gerd nicht teilen kann. Haben sie sich auseinandergelebt?  Mitunter kann es geschehen, das man sich in einer jahrelangen Beziehung / Ehe nichts mehr zu sagen hat und so kommt es mir vor: Gerd ist der Bestimmer und Gabi passt sich an. Leider passt sie sich auch so an, das sie ihren Sohn Tim dadurch verliert und ihren anderen Sohn David vorläufig nicht gewinnen kann, obwohl ich ihre tiefe Sehnsucht spüren konnte. Im Gegensatz zu Gerd ist es ihr nämlich egal, das David nur ein sabbernder Idiot (O-Ton Gerd) ist. Als Mutter  fühlt sie vielleicht viel intensiver als Gerd, der vielleicht eher darauf bedacht ist nicht ins Gerede zu kommen. An manchen Stellen packte mich bei so viel Oberflächlichkeiten echt die Wut.
Kommen wir nun zu der anderen Familie, die aus Rolf, Mona, Katrin und dem behinderten Sohn David besteht. Sehr liebevoll lesen wir davon, das ein Leben mit einem Menschen mit Behinderungen nicht einfach ist, aber sie uns dennoch reich beschenken. Vielleicht sind sie eine Last, aber vieles was David kann, würde ich mir für uns auch wünschen. Einfühlsamkeit und eine gewisse Beobachtungsgabe, die von Herzen kommt und nicht aufgesetzt wirkt. Diese Familie ist gläubig und man spürt es ihnen auch ab. Ich habe es fühlen können dadurch, da ihre Reaktionen ganz anders waren als die der Familie Bender.
Im Prinzip ist Tim hier der Leidtragende, denn er ist nun auf der Suche nach seiner Identität und dabei reift ein völlig verrückter Plan in ihm heran, dessen Ausführung mich total verwirrt hat, bis zu dem Zeitpunkt als mir die Autorin, die die Leserunde auf Lovelybooks.de (HIER!) ganz genau erklärt hat, warum sie genau dieses Ende gewählt hat. Ich habe es anders interpretiert und war froh, das es anders gedacht war, ansonsten hätte mich das Buch nicht zufrieden stellen können, sondern einen bitteren Nachgeschmack gehabt. Letztendlich bin ich dankbar für die kurzen Einblicke in zwei sehr unterschiedlichen Familien, die aber genauso gut Leute wie du und ich sein könnten. Authentisch, warmherzig und voller Liebe! Ein interessantes Buch, was zum Nachdenken anregt über Werte und Zusammengehörigkeit. Wo stehe ich? Wie viel ist mein Leben wert?

Von mir eine Leseempfehlung für "Vertauschte Leben" von  Birgit Gassmann!







„Du kannst nicht Gott in allem ignorieren und plötzlich, wenn du einen Schuldigen suchst, ihn in den Mittelpunkt stellen. Entweder er ist der Mittelpunkt in deinem Leben, dann kannst du ihn nach allem Guten und Schlechten befragen. Oder du ignorierst ihn, dann musst du ihn konsequenterweise auch im Schlechten ignorieren.“ Zitat